Das sind die Highlights des Festivals Contre-Temps in Straßburg

Bernhard Amelung

Das Festival Contre-Temps in Straßburg überrascht seit 15 Jahren mit einem ausgewählten Programm. Es beginnt an diesem Donnerstag mit einem DJ-Set von Eddy Ramich aus Zagreb. Die Höhepunkte in der Kurzübersicht.

Festivalprogramme zu lesen, kann eine quälende Sache sein. In den Spitzenpositionen tummeln sich Sommer für Sommer dieselben Namen. Und dann gibt es Veranstaltungen wie das Festival Contre-Temps in Straßburg, das im Juni 2018 bereits zum 15. Mal in Folge stattfindet.


Das Programm lebt von Expertise und Abwechslung, wie man sie selten findet. Das zeigen Discjockeys wie der Kroate Eddy Ramich, der am Donnerstag zur Eröffnung des Festivals im FAT auflegt, und Steven Julien alias Funkineven, der am Samstag, 16. Juni, das Closing im Maillon-Wacken spielt. Soul, Funk, Jazz, Disco, Broken Beats, House und Techno. Die beiden Discjockeys kennen keine Genregrenzen.





Die Höhepunkte des Festivals: Da ist einmal das Konzert von Henry Wu, der als Kamaal Williams klassischen Jazz mit zeitgenössischer elektronischer Musik vermengt, und Hailu Mergia, Mitgründer der legendären äthiopischen Jazz-Funk-Formation Walias Band. Sie spielen am Freitag, 8. Juni, in der Laiterie.





Zweitens das DJ-Set von Glenn Underground aus Chicago, eine Ikone der House-Musik. Er legt am Donnerstag, 14. Juni, im Mudd Club auf.



Drittens die Clubnacht mit Kyle Hall aus Detroit und der Bernerin Sassy J am Freitag, 15. Juni, im Studio Saglio. Eigentlich müsste man jetzt eine Woche Urlaub nehmen.





Wer fürs Clubben kein Geld ausgeben möchte: Am Samstag, 9. Juni, spielen Straßburger Discjockeys wie Matt Mudd, Aneka, S.O.M. und Mitsunobu unter freiem Himmel auf einer Terrasse vor dem Théâtre National.

Mehr zum Thema: