Das Petite Sophie in der Wiehre hat geschlossen – warum es dort trotzdem weiter Kuchen gibt

Elena Stenzel

Das Café "Petite Sophie" in der Zasiusstraße hat zwar geschlossen, aber auf Bestellung gibt es dort weiterhin viele leckere Kuchen.

Ende letzten Jahres schloss das Café Petite Sophie in der Zasiusstraße 104 und zog in die Habsburgerstraße 84 um. Im Velosophie, wie es jetzt heißt, gibt es neben Café, Kuchen und anderen Kleinigkeiten auch die Möglichkeit, sein Fahrrad reparieren zu lassen. Besitzerin Sophia Sauter und ihr Freund betreiben dort nämlich ein Fahrradcafé. Während die Gäste auf das reparierte Fahrrad warten, können sie dabei gemütlich Kaffee und Kuchen genießen.


Und was bedeutet das für das Café in der Wiehre? Auch, wenn das Petite Sophie für Laufkundschaft nicht mehr besteht, kann man dort immer noch Kuchen bestellen. Denn es dient nun als Backstube und Produktionsstätte für alle Leckereien, die Besitzerin Sophia Sauter selbst verkauft oder an andere Cafés liefert.

Die Räume dienen als Produktionsstätte

"Mit über 20 Mitarbeitern wäre mir das zu viel geworden, deshalb haben wir uns dafür entschieden, dass das Petite Sophie in die Habsburgerstraße umzieht", sagt Sophia Sauter. Sie betreibt nämlich außerdem das Milchcafé in Sölden und beliefert weitere Cafés und Restaurants in der Region.

Nun werden in den Räumen des ehemaligen Cafés auf Bestellung Kuchen, Tartelettes und andere kleine Köstlichkeiten gefertigt.
Mehr zum Thema: