Das Lesestück "Blaue Stunde und ein Viertel" wird im Kulturaggregat aufgeführt

Dorothea Winter

"Die wahren Dramen spielen nicht im Rampenlicht", dieses Zitat von Freundeskreis könnte der inoffizielle Titel des Lesestücks "Blaue Stunde und ein Viertel" sein. Am Donnerstag ist die Alltagsgeschichte im Kulturaggregat in der Hilda5 zu sehen.

In dem Lesestück "Blaue Stunde und ein Viertel" geht es um ein Alltagsdrama, wie es immer wieder jedem passiert. Und das schon seit dem es die Menschheit gibt. Es handelt von zwei Personen, die sich eigentlich echt mögen. Doch wie wird dieses allgegenwärtige Thema 2018 aufgegriffen und interpretiert?


Das Drama wird von Janou Iserloh und Gottfried Haufe auf die Bühne gebracht und weist viele traurige, süße und melancholische Seiten auf. Dabei wird bei der Aufführung gelacht, gestritten, gespielt, gelesen und gesungen. Eben wie bei einem Lesestück. Die Handlung basiert nicht auf einer wahren Begebenheit, jedoch auf der Möglichkeit dieser.
Was: Lesestück "Blaue Stunde und ein Viertel"

Wo: Kulturaggregat in der Hilda5

Wann: Donnerstag, 31. Mai, 19.30 Uhr Einlass, Beginn 20.30 Uhr

Eintritt: 3-5 Euro, je nach Belieben

Mehr dazu: