Das Kulturaggregat ist in die Hildastraße gezogen - mit einem Freiburger Streetartist

Laura Wolfert

Hallo Hilda! Hallo Kunst! Das Freiburger Kulturaggregat sucht sich immer wieder freistehende Räume in der Umgebung, versprüht Charme und Farbe aus Spraydosen und verwandelt so schlichte Räume in schicke Galerien. Seit Anfang März ist das Kulturaggregat in der Hildastraße und startet sein Projekt "Hilda 5" mit einer Ausstellung des Streetartists Andreas "Index" Krämer:



Erst Friedrich, dann August und jetzt Hilda. Der Künstlerzusammenschuss überzeugte mit seinen Projekten bereits in einem Gebäude am Friedrichring und in der Dietlerpassage. Dort, in einem ehemaligen Hummus-Laden, verkaufte das Kulturaggregat Kunst. Doch die Bilder und Malereien mussten zum Ende des Jahres einem neuen Geschäft weichen.


Krasse Farben explodieren auf 100 mal 80 Zentimetern, Torten und Briefe fliegen durch die Gegend – neuerdings mitten in der Wiehre. Das Bild „Kaufrausch“ hängt seit dem 5. März in der Hildastraße. Dort, im Haus mit der Nummer 5, hat das Kulturaggregat eine neue Räumlichkeit gefunden.

Die bunten Bilder stammen aus den Händen des Freiburgers Andreas Krämer. Der 37-Jährige ist seit 1995 als Streetartist unter dem Pseudonym „Index“ bekannt. Nach seinem Kunststudium an der Freien Hochschule für Bildende Kunst und Grafikdesign in Freiburg 2008, arbeitete er als freie Künstler, Wandgestalter und Illustrator. Jetzt stellt er mit dem Kulturaggregat in der Wiehre aus. Seine Werke kann man noch bis zum 30. März besichtigen.

Mehr dazu:

Was: "Hallo Hilda" - Ausstellung von Andreas Krämer
Wann: bis zum 30. März
Wo: Hildastraße 5, 79102 Freiburg [Foto: Veranstalter/ZVG]