Das Holbeinpferd hofft auf Frühling in Freiburg

Kathi Spiegelhalter & Emma Galenski

Keine weiße Weihnachten aber dafür weiße Ostern? Schon mehrere Male hat der Frühling angeklopft doch der Winter lässt ihn nicht herein - auch das Holbeinpferd kann sich nicht entscheiden.

Blühende Blumen zieren das Holbeinpferd, doch die Blumen wachsen im Schnee. Der Sockel deutet auf eine Blumenwiese hin, die Frühlingsgefühle aufbringen soll, doch der Winter unterbricht diese. Der Schnee, der die Blumen untermalt, präsentiert den Winter.


Durch die verlaufene Farbe zeigt sein trauriger Ausdruck deutliche Gefühle über das Wetter. Die Winterjacke war eigentlich schon im Keller und die Vorfreude auf den Frühling stieg immer mehr. Eine warme Märzwoche brachte uns Freiburger in Frühlingsstimmung. Vergangenes Wochenende dann der Tiefschlag - wir befinden uns wieder im tiefsten Winter.

Der Maler oder die Malerin könnte darauf hinweisen, dass er oder sie - so wie auch viele andere Freiburger - enttäuscht über den plötzlichen Wintereinbruch ist. Hoffentlich wird das Pferd in nächster Zeit wieder frühlingshafter angemalt und auch wir können dann unsere Frühlingssachen endgültig auspacken.

Mehr zum Thema: