Das Café Pow veranstaltet zur WM ein alternatives Public Viewing

Felix Klingel

Du willst die WM mit vielen Leuten schauen, hast aber keine Lust auf Rumgegröle und Deutschtümelei? Das Café Pow veranstaltet ein Public Viewing, auf dem es entspannter zugehen soll. fudder hat mit Betreiber John über das Konzept gesprochen.

John, euer Public Viewing im Café Pow soll eine gemütlichere Alternative zu den sonst üblichen Public Viewings sein. Was kann man sich darunter vorstellen?

Wir haben ja ein Publikum, das sowieso nicht unbedingt auf der Fan-Meile anzutreffen ist. Das sind keine Leute, die mit dem Bierkrug grölend Fußball schauen wollen. Auch wir als Betreiber träumen nicht unbedingt das ganze Jahr von Fußball, aber wenn WM ist, dann schauen wir uns das schon gerne mal an und haben Spaß daran, ein wenig mitzufiebern. Und dementsprechend wollten wir das hier konzipieren, dass es zu uns und unseren Gästen passt.

Gibt es dann Einlasskontrollen, dass keiner mit Bierhelm und Deutschlandfahne reinkommt?

Nein, ich glaube, die kommen eh nicht zu uns. Dazu ist das hier zu grün und zu vegan (lacht). Wir haben ja vor zwei Jahren schon die EM gezeigt, mit ein bisschen Grillen und zusammen Fußball gucken. Wir wollen einfach dafür sorgen, dass hier in unserem Hof eine gemütliche und entspannte Atmosphäre herrscht. Obwohl wir uns darüber bewusst sind, dass wir als Veranstalter eine gewisse Verantwortung tragen, gerade was solche fragwürdigen Konzepte wie Nationalstolz angeht, haben wir das Gefühl, dass solche Regeln gar nicht unbedingt nötig sein werden, weil wir keine Gäste haben, die da in irgendein Extrem gehen.

Man kann also durchaus im Deutschlandtrikot kommen, wenn man möchte?

Ja klar, jeder kann so kommen wie er will. Wir lassen alle rein. Also wer Bock auf ein Deutschlandtrikot hat, zieht eines an, wir vertrauen darauf, dass man sich trotz eines Kleidungsstücks respektvoll benehmen kann.

Ihr habt vor, spezielle Getränke anzubieten, vor allem bei den Deutschlandspielen. Gibt’s dann Sauerkrautsaftcocktail?

Nein (lacht). Bei den Deutschlandspielen richten sich die Getränke eher nach den Gegnern und deren kulinarischen Ursprungskulturen. Vielleicht gibt es beim ersten Spiel ganz klassische Mexikaner-Shots, oder wir machen einen Slushie draus. Das schauen wir noch. Wir stellen es uns ganz lustig vor: Deutschland spielt gegen Mexiko und man bestellt drei Mexikaner.
Das Café Pow überträgt alle Spiele der Fußball-WM. Im Innenhof gibt es drei große Bildschirme und im Innenbereich eine große Leinwand. Außerdem soll es Hotdogs (auch vegetarische), hausgemachten Kartoffelsalat und bei den Deutschlandspielen spezielle Getränkeangebote geben. John Massoud leitet gemeinsam mit Tobias Becker und Daria Jung den Gastrobetrieb des Café Pow.

Mehr zum Thema: