Dann hat es Bumm gemacht

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, wie die größte Explosion des voratomaren Zeitalters zustande kam? Es passierte vor fast genau 89 Jahren, am Nikolaustag des Jahres 1917, vor der kanadischen Küste im Hafen von Halifax. Der auslaufende französiche Munitionsfrachter Mont Blanc und das norwegische Versorgungsschiff Imo fuhren aufeinander zu.

Beide Crews bemerkten die drohende Kollision, jedoch nur die Mont Blanc drehte ab. Beide Schiffe schalteten auf volle Kraft zurück, der Zusammenprall war aber nicht mehr zu verhindern. Der durch den Zusammenstoß ausgelöste Funkenflug entzündete ein Feuer auf der Mont Blanc. Diese war mit 200 Tonnen TNT, 2300 Tonnen Piktrinsäure, 35 Tonnen Benzol und 63 Tonnen Schießbaumwolle für die Versorgung der alliierten Truppen im ersten Weltkrieg beladen.

Die anschließende Explosion bildete einen riesigen Feuerball sowie eine Druckwelle, die die Stadt Halifax in Sekundenschnelle fast vollständig verwüstete. Dabei kamen fast 2000 Menschen ums Leben, so viele Tote an einem Tag gab es nach dem Sezessionskrieg und vor dem 11. September 2001 in Nordamerika nicht.
Die schnell angelaufene Hilfe kam aus allen angrenzenden Provinzen, insbesondere vom "Massachusetts Public Safety Committee" und vom Roten Kreuz aus Boston. Seit dem bekommt die Universitätsstadt jedes Jahr einen Weihnachtsbaum als Dank aus Halifax.