Craft-Beer-Workshop am Samstag im Carl-Schurz-Haus

Steffen Bonhoff

Die amerikanische Tradition des Craft Beers ist in Deutschland lange verkannt worden. Zu Unrecht, finden die Betreiber des Freiburger Carl-Schurz-Hauses. Am Samstag bieten sie daher einen Workshop zur amerikanischen Bierbraukunst an - Verkostung inklusive.



Am kommenden Samstag dreht sich im Carl-Schurz-Haus alles ums Bier: Beim zweiten Craft Beer Workshop unter professioneller Leitung werden 25 Teilnehmer mindestens sechs besondere Biersorten verkosten. Im Anschluss steht dann eine Kritik-Runde an, bei der die Teilnehmenden den Geschmack der Biere bewerten.


"Wir wollten die Veranstaltung nicht unbedingt in einer Kneipe durchführen", sagt die Programmdirektion. Denn neben der Verkostung ist eine historische und informative Erfassung der Geschichte des amerikanischen Craft Beers und dessen Vermischung mit der deutschen Tradition vorgesehen. Wegen der Auswanderung in die USA sei es laut Veranstalter-Info zu einer gegenseitigen Bereicherung der Biertradition gekommen. Auch das Freiburger Braukollektiv wird bei der Vorkostung mit seiner Sorte "Black Sheep" dabei sein.

Zielgruppe der Veranstaltung sind neugierige Biertrinker, denen der Genuss des Craft Beers bisher unbekannt war: Studierende erhalten beispielsweise einen ermäßigten Eintrittspreis – allerdings ist die Teilnehmerzahl bis zum Anmeldeschluss am Mittwoch, 15. Oktober, auf 25 Personen begrenzt.

Mehr dazu:

Was: Craft Beer Workshop; ab 18 Jahren.
Wann: Samstag, 18. Oktober; Anmeldeschluss Mittwoch, 15. Oktober.
Wo: Carl-Schurz-Haus, Konferenzraum, Eisenbahnstr. 62.
Anmeldung: info@carl-schurz-haus.de
Eintritt: 20 Euro (regulär), 15 Euro (ermäßigt für CSH-Mitglieder und Studierende) [Foto: fudder-Archiv]