Comics für den Gabentisch

Christopher Bünte

Comics lassen sich gut verschenken. Christopher hat ein paar Empfehlungen für Kurzentschlossene zusammengestellt, denen noch immer das eine oder andere Präsent fehlt.



Usagi Yojimbo, der Samurai mit den langen Ohren, ist ein Urgestein des US-Independent-Comics. Die Serie erscheint und erscheint seit mehr als einem Vierteljahrhundert, weder veraltet noch angestaubt, heftchenweise und als Tradepaperback. In einem feudalen Japan angesiedelt, versetzt mit einem Schuss Fantasy, ist jede Episode eine nach absoluter Perfektion strebende Leseperle, irgendwo einzuordnen zwischen Donald Duck, Lone Wolf & Cub und den Filmen von Akira Kurosawa.


Seit Jahren wird Usagi Yojimbo gut gepflegt bei Dark Horse. Mittlerweile bringt die Serie es im Amerikanischen auf 25 Bände. Hierzulande ist der Hoppler heimisch beim Verlag Schwarzer Turm. Die Bände sind rund und abgeschlossen und können sowohl einzeln als auch in Serie gelesen werden. Stan Sakai hat mit Usagi Yojimbo ein wundervolles Fantasy-Universum erschaffen, in dem der titelgebende Held inzwischen nur noch eine Figur unter vielen ist. Comic-Genuss pur. Eintauchen und genießen.

Apropos nach Perfektion strebende Leseperlen: Dieses Attribut darf auch für Sarah Burrinis Das Leben ist kein Ponyhof gelten. Regelmäßig stellt sie humorige, gefühlvolle, wunderschön gezeichnete Episoden aus der Welt ihrer fiktiven Chaos-WG ins Netz: Sarah, El Pilzo, Ngumbe und Butterblume raufen sich hin und her, streiten und vertragen sich, rangeln durchs Leben und haben sich gern. Überspannt von wechselnden Storylines gewinnt der Funny-Strip an erzählerischer Tiefe und Komplexität. Zum Verschenken gibt‘s den Spaß seit Kurzem auch, nämlich bei Zwerchfell.

Wer es lieber etwas ernster mag, dem ist mit Stuck Rubber Baby gut geholfen. Die Geschichte handelt von der US-Bürgerrechtsbewegung und vom Coming Out der Hauptfigur, des weißen Amerikaners Toland Polk. Der recht dicke Band unterteilt sich in 24 Kapitel, jedes einzelne leicht zu lesen, herrlich gezeichnet und erzählerisch dicht verflochten. Ein kritisches und empfindsames Nachdenken über Freiheit, Gerechtigkeit, Liebe und Sexualität. Hinzu kommt ein erläuternder Anhang. Versehen mit dem Label Graphic Novel findet die früher schon einmal unter dem Titel Am Rande des Himmels veröffentlichte Geschichte nun in Deutschland ein größeres Publikum. Stuck Rubber Baby ist ein bedeutsamer Stein im großen Mosaik des anspruchsvollen grafischen Erzählens, hellwach und zeitlos.

Das japanische Animationsstudio Ghibli ist bekannt für abendfüllende Zeichentrickfilme von hervorragender Qualität. Titel wie Chihiros Reise ins Zauberland oder Prinzessin Mononoke haben eine weltweite Fangemeinschaft. Das jüngst in Deutschland erschienene Werk Arrietty – Die wundersame Welt der Borger aus dem Studio Ghibli ist eine Liebesgeschichte. Der auf dem schon älteren Roman Die Borger basierende Film stammt allerdings nicht von Studio-Gründer und Großmeister Hayao Miyazaki - der schrieb für Arrietty nur das Drehbuch. Die Regie führte dieses Mal der noch unbekannte Hiromasa Yonebayashi. Mit Arrietty feiert er sein Debut und macht dem Studio alle Ehre. Zauberhaft wird da die Freundschaft zwischen dem herzkranken Jungen Sho und der neugierigen Arrietty erzählt. Sie gehört zu einer aussterbenden Familie winziger Lebewesen, die im Fundament von Shos Zuhause wohnt. Arrietty zeichnet sich durch zerbrechliche, präzise umrissene Figuren aus, die die Handlung tragen. Hinzu kommen tolle Bildwelten und ein feiner Soundtrack. Ein perfekter Weihnachtsfilm, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Usagi Yojimbo
von Stan Sakai
Schwarzer Turm
jeweils 12 Euro

Das Leben ist kein Ponyhof
Von Sarah Burrini
Zwerchfell
14 Euro

Stuck Rubber Baby
Von Howard Cruse
Cross Cult
26 Euro

Arrietty – Die wundersame Welt der Borger
Von Studio Ghibli
Universum Film
13,99 Euro / 17,99 Euro

Mehr dazu:

 
[Dieser Artikel ist eine aktualisierte Fassung eines Textes, der bereits auf Comicgate veröffentlicht wurde. Wir danken für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung.]