fudder-Interview

Cäcilia aus Freiburg ist Kandidatin bei "Germany’s Next Topmodel"

Julia Stulberg

Die 18-jährige Freiburgerin Cäcilia ist in der Castingshow "Germany’s Next Topmodel" zu sehen. Im Email-Interview berichtet die Kandidatin über das Leben in der Mädels-Villa und ihre Heimatstadt.

Warum hast du dich bei Germany’s Next Topmodel beworben?

Weil ich etwas Neues und Spannendes ausprobieren wollte. Ich wollte nicht mehr das typische Standardleben führen. Ich bin ein Action-Mensch und möchte stets etwas erleben. GNTM gibt dir die Möglichkeit, neue Dinge zu erleben und auch, dich selber besser kennenzulernen.

Du und die anderen Mädels haben sehr viel Spannendes in der Sendung erlebt. Was war dein ganz persönliches Highlight?

Mein persönliches Highlight war auf jeden Fall die amfAR-Gala in New York [Thema in der Folge vom 25. April, Anmerkung der Redaktion]. Ich konnte so viele prominente Menschen kennenlernen und mich wie ein kleiner Star fühlen. Ich möchte jetzt jedoch nicht zu viel verraten – schaut euch einfach die Folge an – dann werdet ihr sehen, warum es mein Highlight der Sendung war. Ein anderes Highlight war es, die Mädels von GNTM kennenzulernen: Ich habe in so kurzer Zeit so enge Freundschaften geschlossen – das ist echt unglaublich schön.

Gab es etwas, dass dich an deine persönlichen Grenzen gebracht hat?

Es hat mich natürlich schon an meine Grenzen gebracht, kein Handy zu benutzen und somit keinen Kontakt zur Familie und zu Freunden zu haben. Das hatte aber natürlich auch den Vorteil, dass man sich voll und ganz auf sich selber konzentriert hat.

In den letzten Folgen gab es immer wieder Ungereimtheiten zwischen den Mädels. Wie war die Stimmung bei euch in der Villa?

Die Stimmung war immer sehr gut, wir haben uns super verstanden. Wir haben zusammen TV geschaut, gemeinsam gekocht, viel geteilt und besprochen. Manchmal kam es natürlich auch zu Streitigkeiten, aber im Großen und Ganzen war die Stimmung gut. Am Ende des Tages saßen wir zusammen an einem Tisch und das ist die Hauptsache.

"Mein Leben hat sich um 180 Grad gewendet und verändert" Cäcilia

Die Dreharbeiten sind offiziell seit März vorbei. Hat sich dein Leben seitdem verändert?

Mein Leben hat sich um 180 Grad gewendet und verändert. Ich darf gerade viel reisen, sehen, auf Events gehen – man wird auf der Straße erkannt oder um Fotos gefragt. Das ist echt ein tolles Gefühl. Es hat sich also vieles verändert, natürlich im positiven Sinne und ich genieße all das in vollen Zügen.

Hast du schon weitere Ziele ins Auge gefasst?

Ich habe sehr viele Dinge geplant: Ich möchte viel reisen und am liebsten die ganze Welt sehen. Ich habe Dinge für Social Media und YouTube geplant, um meine Fans zu unterhalten.

Was heißt es für dich, ein positives Körpergefühl zu haben?

Man muss sich gut bewegen können, sich wohl in seinem Körper fühlen – wer sich wohlfühlt, strahlt es auch aus.

Aber nun zu deiner Heimat: Was bedeutet Freiburg für dich?

Ich habe in Freiburg so viel erlebt und habe bereits in vielen Stadtteilen von Freiburg gelebt. Freiburg ist mein Zuhause. Eine schöne Stadt und ich nenne sie meine Stadt. Auch wenn ich jetzt vorhabe, verschiedene Orte zu besuchen – am Ende wird man wieder in seiner Heimat landen.

Wie hast du dein Leben bis jetzt hier verbracht?

Ich war viel unterwegs mit meinen Freunden und ich kenne Freiburg in- und auswendig. Ich liebe es hier und wollte früher auch nie weg. Mittlerweile spiele ich auch mit dem Gedanken, umzuziehen, aber ich bin mir sicher, dass der Weg mich am Ende des Tages wieder zurück nach Freiburg führen wird.

Kannst du uns deinen Geheimtipp rund um Freiburg verraten?

Freiburg hat viele schöne Parks, zum Beispiel an der Dreisam. Zudem kann man hier schön durch die Stadt bummeln. Es ist einfach eine schöne Stadt – ich kann Freiburg wirklich nur jedem ans Herz legen.



Mehr zum Thema: