Burger King: Neue Filiale an der Tullastraße

Holger Schindler

Am Freitag hat Burger King in der Tullastraße im Industriegebiet Nord eine neue Filiale eröffnet. Mit dieser will Betreiber Philipp Eiermann dem benachbarten Konkurrenten McDonalds Paroli bieten.



Im Freiburger Industriegebiet Nord lebt eine alte Buletten-Rivalität wieder auf. Am Freitag hat in der Tullastraße 75 eine neue Burger-King-Filiale den Betrieb aufgenommen – nur einen Steinwurf vom Restaurant des Erzkonkurrenten McDonald’s. Es ist der zweite Anlauf für Burger King in dem Gebiet.


Seit Sommer 2008 liegt die ehemalige Burger-King-Filiale an der Tullastraße unweit des Obi-Marktes verlassen da. Wie eine Sprecherin von Betreiber Philipp Eiermann gestern auf Anfrage der BZ mitteilte, ist das Gebäude wegen eines vermeintlichen Baufehlers durchfeuchtet, von Schimmel befallen und konnte deswegen nicht mehr weiter als Schnellrestaurant genutzt werden. Die neue Filiale in der Tullastraße 75 soll nun für Betreiber Eiermann einen Neuanfang im Industriegebiet Nord markieren. Der Unternehmer betreibt außerdem eine Burger-King-Filiale in Offenburg und das Burger-King-Restaurant in der Freiburger Innenstadt, das im Jahr 2004 an den Start gegangen ist.

Das neue Restaurant im Industriegebiet Nord, das laut Betreiber gemäß den neuesten Design-Vorgaben des Franchise-Gebers Burger King gestaltet ist, bietet auf rund 110 Quadratmetern Platz für gut 80 Gäste. Das Restaurant bietet zusätzlich zu den gewohnten Burger-King-Angeboten eine Lavazza-Kaffeebar, kostenloses W-Lan und die Möglichkeit der bargeldlosen Kartenzahlung. Auch ein Außensitzbereich ist vorhanden. Für Kinder gibt es drinnen ein Computerterminal, zusätzlich können nach Absprache Kindergeburtstage im Restaurant veranstaltet werden. Für die Gäste stehen 26 Parkplätze zur Verfügung – und es gibt wieder wie am alten Standort an der Tullastraße einen Drive-in-Schalter, wo man direkt aus dem Auto heraus ordern kann.

Betrieben wird das neue Restaurant von der Road King 75 GmbH, hinter der Philipp Eiermann steht. Restaurant-Manager ist Ahmet Cuma. Geöffnet ist das neue Lokal von Montag bis Donnerstag, jeweils von 8 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts, sowie freitags und samstags von 8 bis 3 Uhr und sonntags von 10 bis 1 Uhr. Zusätzlich zum regulären Produktsortiment können die Besucher werktags bis 11 Uhr und sonntags bis 12 Uhr aus mehreren Frühstücksprodukten wählen.

Die Lage des neuen Restaurants ist eine deutliche Kampfansage an Roman Felbinger, der die unmittelbar auf der anderen Straßenseite gelegene McDonald’s-Filiale betreibt (Tullastraße 82 b). Die Familie Felbinger ist wie Eiermann mehrfacher Franchise-Nehmer. Seit der Eröffnung des McDonald’s-"Satellite"-Imbisses beim Real-Markt Richtung Gundelfingen im Jahr 2004 stehen insgesamt fünf Schnellimbiss-Lokale mit den goldenen Bögen als Markenzeichen unter Leitung der Felbingers: der "Satellite" selbst, das Restaurant an der Tullastraße, das Restaurant im Martinstor in der Stadtmitte, mit dessen Eröffnung Roman Felbingers Vater, Bernard Felbinger, 1977 den Grundstein für das familieneigene Burger-Konglomerat gelegt hatte, sowie die McDonald’s-Restaurants im Hauptbahnhof und an der Basler Straße. Jenes ist mit 700 Quadratmetern das größte unter den fünf.

McDondald’s verfügt in Deutschland derzeit insgesamt über rund 1360 Standorte und beschäftigt hierzulande etwa 50 000 Menschen. Burger King ist bundesweit an über 680 Standorten vertreten, weltweit gibt es derzeit rund 12 150 Burger-King-Restaurants. Die Neueröffnung an der Tullastraße soll nach Auskunft Eiermanns insgesamt 50 zusätzliche Arbeitsplätze und drei neue Ausbildungsstellen bringen.

Betreiber Eiermann ist offensichtlich froh, dem Rivalen an der Tullastraße wieder Paroli bieten zu können: ""Endlich können wir nach zweieinhalb Jahren Pause die Gäste hier wieder begrüßen."

Dieser Artikel erschien heute in der Badischen Zeitung

[Foto: dpa]

Mehr dazu: