Buchtipp: Adam Mansbach - "Verdammte Scheiße, schlaf ein!"

Rebekka Sommer

Ein Elternklassiker: Mama und Papa wollen schlafen, das Kind aber nicht. Rebekka, fudders Elternbloggerin, stellt ein Buch vor, das genau für diesen Augenblick geschrieben worden ist. Ein Buch, das weniger zum Vorlesen als vielmehr zum Abreagieren dient



„Mama, du bist nicht mehr meine Freundin!“ Kleine Giftpfeile aus dem Mund meines Kindes. Der Anlass: Das Kind soll schlafen, und ich möchte mich aus dem Zimmer entfernen. Doch das Kind schläft nicht, trotz der Augenringe und der weinerlichen Stimmung. Erst wackelt der Fuß, dann blinzelt das Auge und als nach einer halben Stunde ein Nachbar den Rollladen herunter lässt, sitzt das Kind wieder putzmunter im Bett. An Arbeit ist nicht zu denken, geschweige denn einen guten, ununterbrochenen Film. Und morgen müssen wir auch noch besonders früh aus den Federn.


Doch seit einer Woche weiß ich immerhin, dass ich damit nicht alleine bin. Die Zielgruppe „entnervte Eltern schlecht in den Schlaf findender Kinder“ muss riesig sein, denn extra für sie ist im Dumont-Verlag nun das kleine Bilderbuch mit dem hübschen Titel „Verdammte Scheiße, schlaf ein!“ erschienen. Das eignet sich weniger zum Vorlesen, als zum Abreagieren. Das Wort „Scheiße“ kommt dankenswerter Weise auf fast jeder Seite vor, und die Bilder lassen tief ins Seelenleben derjenigen Eltern blicken, die am Rande des Wahnsinns stehen, weil sie am Ende des Tages einfach nur mal ihre Ruhe haben wollen. Ich zitiere: „Rot lodert die Wut in meiner Brust. Halt jetzt endlich die Klappe und schlaf ein.“

Adam Mansbach
„Verdammte Scheiße, schlaf ein!“
Illustriert von Ricardo Cortés
Dumont-Verlag
ISBN 978-3832196585
9,90 Euro

Mehr dazu: