Fasnetmendig

Brunnen auf dem Platz der Alten Synagoge wird zum Fasnetmendigsumzug abgesperrt

Joachim Röderer

Der Brunnen am Platz der Alten Synagoge ist am Montag abgesperrt. Die Stadt hat die Auflagen gestellt, auch weil der Fasnetmendigsumzug sich dieses Jahr erstmals am Synagogenplatz auflösen wird.

Der Brunnen auf dem Platz der Alten Synagoge wird am kommenden Montag vorübergehend eingezäunt – auch ein Sicherheitsdienst soll vor Ort sein. Das sind die Auflagen der Stadtverwaltung für den großen Fasnetmendigsumzug, der dieses Jahr sich erstmals am Platz der Alten Synagoge auflösen wird. Auch ein Sicherheitsabstand zum Gedenkbrunnen muss eingehalten werden.


Der Brunnen ist derzeit noch ohne Wasser, das erst am 8. April wieder eingefüllt werden wird. Bislang endete der Narrenzug immer am Holzmarkt – das war dieses Jahr aber wegen der Baustelle in der Rempartstraße nicht möglich. Dass nun der Platz zwischen Theater und Universität zum neuen Schlusspunkt wird, hält Uwe Stasch, zweiter Zunftmeister der veranstaltenden Breisgauer Narrenzunft (BNZ) für ganz praktisch: "So können die beteiligten Wagen gut über die Werthmannstraße wieder wegfahren. Der Umzug am Montag gilt als Höhepunkt der Freiburger Fasnet. Die BNZ erwartet rund 3500 Hästräger.