Brot zum halben Preis im Stühlinger

Anselm Müller

Ein Übel des Kapitalismus ist die Überproduktion. Es werden immer mehr Waren produziert als konsumiert. Diesen Sachverhalt hat sich Gerhard Gühr, 56, für sein Stehcafé und Backwarengeschäft, "Gutes von gestern zum halben Preis" zu Nutzen gemacht. Er verkauft Brote, Brötchen und süße Teile vom Vortag zum halben Preis. Das Geschäft brummt, in letzter Zeit muss er meist um 14 Uhr schließen, da er ausverkauft war [via BZ].

Die Idee: Als Gühr arbeitslos war und Freunde in Göttingen besuchte, fiel ihm ein Bäckerladen auf, der mittags immer geschlossen hatte. „Ich fragte meine Bekannten, ob der Laden bankrott ist, da er nie mittags offen hatte. Sie erklärten mir, dass er einfach sein ganzes Sortiment schon am Vormittag verkauft hatte“, erzählt Gühr. Als er geeignete Ladenräume gefunden hatte, startete er Mitte Oktober. Angeschlossen ist in einem Nebenzimmer noch ein Stehcafé. „Das bietet natürlich frischen Kaffee und keinen von Gestern an.“, bestätigt Gühr.




Angebot: Das Sortiment von Gühr besteht aus Brötchen, Broten und süßen Teilchen. Die Waren von Gühr stammen von den Bäckereien Barleon (Bötzingen) und Ritter (Vörstetten).

Zielgruppe: Die Bäckerei ist für alle Kundenschichten, die Backwaren essen, die einen Tag auf der Kruste haben. „Meine Stammkundschaft sind entweder ältere Menschen oder Studenten aus dem Stühlinger. Durch die Berichterstattung in mehreren Freiburger Medien, habe ich aber auch Kunden aus Günstertal, Littenweiler und der Stadt bekommen“, erzählt Gühr.

Adresse: Escholzstraße 19 (neben der Brennessel), geöffnet ab 8 Uhr.