Breisgau Badeseentest (5): Hartheimer Baggersee

Stefan Rempel

Heute besichtigen wir mal einen See, der etwas weiter weg von Freiburg gelegen ist, den Hartheimer Baggersee. Ganz besonders interessiert uns, welches Freizeit- bzw. gastronomische Angebot der See bieten kann. Seht selbst, welche Gründe es gibt, hier ins Wasser zu springen!





Lage:

Der Baggersee liegt ein kleines Stück außerhalb von Hartheim. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist er leider nicht zu erreichen. Für alle Autofahrer sind aber am Straßenrand genügend Parkplätze vorhanden. Kriegt man an gut besuchten Tagen allerdings kein Parkplatz vorne, muss man mit einem Fußmarsch zur Liegewiese von circa 15 Minuten rechnen.



Publikum:

Das Publikum in Hartheim ist größtenteils gemischt. Es gibt "familienfreundliche Stellen", an denen Kindern ein flacher Einstieg ins Wasser und viel Schatten gewährt wird. Genauso gibt es für Jugendliche genügend Möglichkeiten, ein Plätzchen zu finden, an dem sie ihre Musik auch mal ein bisschen lauter auf drehen können. FKK wird an dem Baggersee auch betrieben, allerdings gibt es keinen abgetrennten FKK-Bereich wie an den meisten Baggerseen.



Liegewiese:

Der Hartheimer Baggersee ist umgeben von einer großen Vegetationsfläche. Das Baden ist laut Polizeiverordnung nur im westlichen, gekennzeichneten Bereich erlaubt. Dort befindet sich auch die Liegewiese, die allerdings keinen besonderen Liegekomfort aufweisen kann. Das Gras und die Sträucher werden hier nicht gemäht und wachsen ungehindert in die Höhe. Die Sauberkeit der Liegewiese ist in Ordnung. Einige Mülltonnen bieten den Besuchern Entsorgungsmöglichkeiten. An den Grillstellen, die eigentlich laut Polizeiverordnung verboten sind, sieht man ab und zu Flaschen oder Dosen liegen.

Am nördlichen und östlichen Seeufer befindet sich der Kiesstrand. Auch wenn das Baden hier verboten ist, finden sich hier einige Besucher wieder. Hier ist der Einstieg steiler und auch das Herauskommen aus dem Wasser wird für einige Leute zu einer Tortour. Besonders nervig sind hier auch Ameisen, die einem ein ungestörtes Relaxen nicht gestatten. :)



Gastronomisches Angebot:

Das Gastronomische Angebot ist sehr mager. Außer dem Eismann, der ab und zu am See vorbei schaut, finden sich hier sonst keine "Nahrungsquellen". Supermärkte finden sich erst in den nächsten Städten wieder.

Wasserqualität:

Die Wasserqualität ist laut Gesundheitsamt zum Baden gut geeignet. Da der Baggersee mit 8,3 ha einer der Kleinsten ist, wird das Wasser gegen Spätsommer trüb. Schilder, die auf Entenwürmer (Cercarien) hinweisen, konnten wir nicht auffinden.

Freizeitangebot:

Beim Freizeitangebot am Hartheimer See ist Eigeninitiative gefragt. Wer sich seine Luftmatratze bzw. Schlauchboot nicht selbst mitbringt, hat Pech - sonst gibt es hier nichts. Manche Jugendliche verbringen ihre Freizeit damit, auf das Baggerschiff zu klettern und von dort aus runter zuspringen. Auf die Gefahr weisen mehrere Schilder um das Baggerschiff herum hin.

Was sagt der Badegast?

Alex Thümmrich (19, Schüler): Ich komme hierher um zu entspannen und Sonne zu tanken. Allerdings ist mir hier der Badebereich manchmal etwas zu voll.


Sandra Oesterle (16, Schülerin): Ich wohne hier in der Nähe und komme öfters hierher zum Sonnen. Hier kann man einfach seine Ruhe genießen und mal abschalten. Das Wasser ist auch von der Qualität und Temperatur in Ordnung.