Breakdownsouth: Vorbereitungen für den Breakdance-Contest des Jahres

Eva Lickert

Am kommenden Samstag findet zum vierten Mal der Breakdance-Contest Breakdownsouth im Haus der Jugend statt. Bis zu 150 Breakdancer werden zu dem Event erwartet und vier Crews aus Freiburg müssen sich dort gegen Konkurrenten aus Frankreich und Marokko beweisen. Eva hat in dieser Woche bei den Proben vorbeigeschaut.



Vor den Spiegeln im großen Saal des Haus der Jugend üben rund drei Dutzend  Jungs fleißig ihre Tanzschritte. Sie machen sich warm, dehnen sich, und dann geht es auch schon los: mit Drehungen auf dem Kopf, Handständen und allerlei anderen Verrenkungen auf Händen und Füßen zeigen die Jungs ihre Breakdance-Skills.


Islam Lasiti, 19, ist Trainer der rund 30 Tänzer des Hauses, die sich jedes Jahr spontan zu drei bis vier Crews zusammenschließen, um am Breakdance-Contest Breakdownsouth teilzunehmen. Alle machen bei der Veranstaltung am Samstag aber nicht mit. Aus Freiburg werden etwa vier Crews antreten, die teils auch mit Heidelbergern und Mannheimern zusammen tanzen: "Super Smash Brothers", "FHM", "Style Rockers" und "Restless Legs" nennen sich die Tänzer selbstbewusst. „Breakdance macht Spaß, hält mich fit und außerdem sind die Leute alle total cool“, sagt Kevin Albancando, 17, aus Freiburg. Er und seine Crew sind sich sicher, dass sie am Samstag kräftig das Haus rocken werden, auch wenn sie nicht auf einen Preis aus sind. „Wir machen mit um Spaß zu haben, nicht um zu gewinnen“, sagt Bastian Fletschinger, 15. Trotzdem werden die Tänzer bei den etwa drei bis vier Auftritten während des Abends alles geben.

Jeder Tänzer hat seine eigenen Elemente, die er während des Auftritts zeigt. Wer sie versaut, verliert. "Und was ist dann nötig?“, fragt Islam seine Tanzschüler. „Mehr trainieren!“, antworten diese einstimmig.



Die Veranstalter erwarten zum diesjährigen Breakdownsouth bis zu 150 Tänzer und um die 300 Zuschauer. "Selbst ohne große Werbung kommt die Veranstaltung immer sehr gut an", sagt Tilo Fierravanti, Hausleiter des HDJ. Sogar aus Marokko kommt dieses Jahr eine Crew, die anschließend auf die Meisterschaften weiterreist. Und dabei soll es allen nur um Spaß, gegenseitigen Respekt und nicht um die Preise gehen. „Preisgelder gibt es bei uns sowieso nicht, das Ganze soll ja einen pädagogischen Hintergrund haben“, sagt Tilo. „Eher symbolisch verteilen wir an die Teilnehmer T-Shirts; die Gewinner bekommen einen Pokal.“ Breakdownsouth ist trotzdem sehr professionell organisiert. Für Musik sorgen diverse bekannte DJs, die von coolen Breaks bis zu Oldschool-HipHop alles auf die Plattenteller legen.

Und in der Jury sitzen erfahrene Tänzer und dieses Jahr kommt sogar das B-Girl Raza, die extra aus Spanien angereist kommt, um die Teilnehmer des Breakdownsouth zu bewerten. Vor allem beim internationalen Crew-Battle am Abend ist die Messlatte also hoch gelegt. Die Jury bewertet die Tänzer nach einem K.O.-System und orientiert sich an dem Bewertungsbogen eines in der Szene bekannten Tänzers „B-Boy Crazy“.



Mehr dazu:

 
Was:
Breakdownsouth Breakdance-Contest
Wann: Samstag, 11. Oktober 2008, ab 14:30 Uhr
Wo: Haus der Jugend, Uhlandstraße 2, 79102 Freiburg
Anmeldung: Am Nachwuchs-Contest am Nachmittag können Tänzerinnen und Tänzer zwischen 8 und 14 Jahren teilnehmen; pro Nachwuchs-Crew darf ein über 15-Jähriger teilnehmen. Die Anmeldung kann am Samstag zwischen 13 und 14:30 Uhr im HDJ erfolgen. Startgeld pro Tänzer: 2 Euro.
Am Crew-Battle am Abend können Tänzerinnen und Tänzer ab 15 Jahren teilnehmen. Die Anmeldung kann am Samstag zwischen 14:30 und 18:30 Uhr im HDJ erfolgen. Startgeld pro Tänzer: 3 Euro.
Eintritt: Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei, bis 13 Jahren 3 Euro und ab 14 Jahren sind 5 Euro zu zahlen.