Blue Monday: Neue Blues-Reihe im Ruefetto

Manuel Lorenz

Seit Jahren ist die Freiburger Blues-Szene verwaist. Jetzt will sich ein neuer Verein um sie kümmern: die Freiburger Blues Association. Als Plattform dazu ruft sie eine neue Veranstaltungsreihe ins Leben: den "Blue Monday" im Ruefetto.


[Die Jazz-Sessions finden im Ruefetto schon seit über zehn Jahren statt - immer donnerstags]

Tino Gonzales hat schon für Legenden wie B. B. King gespielt, Guitar Crusher ist einer der letzten, schwarzen Größen aus den Anfangszeiten des Blues und Mary Sylvester sang am Broadway das Musical "Hair". Abgesehen vom Blues eint alle drei, dass sie mittlerweile in Südbaden wohnen. Und dass sie Ehrenmitglieder der neu gegründeten Freiburger Blues Association (FBA) sind.


Eingefädelt hat dies Rainer Trendelenburg (Bild rechts), der Gründer jenes Vereins. Der 54-Jährige Berater von Softwareunternehmen ist seit Jahren in der Blues-Szene unterwegs - unter anderem als Sänger und Gitarrist der Twenty 1st Blues and Soul Band. "Die Aufgabe des Vereins ist es, die Freiburger Blues-Szene aktiv zu fördern", sagt er. "Und junge Menschen für diese Musik zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass die Wurzeln von Jazz und Pop im Blues liegen."

Die Plattform dafür soll eine neue Veranstaltungsreihe im Ruefetto sein: der "Blue Monday". Der Name kommt nicht von ungefähr. In den 1990er Jahren gab es im Möslepark eine Blues-Kneipe, die genau so hieß und dem Freiburger Blues-Granden Dietmar Klausmann gehörte. Und aus der erfolgreiche Formationen wie Reamonn hervorgegangen sind. Als die Kneipe dann schloss, verwaiste die Freiburger Blues-Szene. Mit seiner neuen Reihe will Trendelenburg jene glorreiche Zeit wieder aufblühen lassen.

Die Begriffe "Blues" und "Musik" geben dabei nur die grobe Richtung vor; inhaltlich soll der "Blue Monday" nämlich recht vielseitig aufgestellt sein. So eröffnet Mary Sylvester die Veranstaltungsreihe am 9. Januar mit einer Lesung aus ihrem Buch "Schwarz im Schwarzwald". "Vielleicht stellen wir aber auch mal den neuen Jahrgang eines Weins vor, oder ein Charity-Projekt", sagt Trendelenburg. Immer aber im Tandem mit bluesigen Klängen.

Für Musik sorgen einerseits mehrere Hausbands. Turnusmäßig haben Musiker von außerhalb aber auch die Möglichkeit, mitzumachen - allerdings müssen sie sich dafür bewerben, damit die Sessions halbwegs koordiniert ablaufen.

Der "Blue Monday" im Januar

9. Januar 2012:
Lesung von Mary Sylvester aus ihrem Buch „Schwarz im Schwarzwald“; Vorstellung Charity-Projekt "Dominica Hilfe e.V." sowie live "Mary's private concert"

16. Januar 2012:
Duo Paradise live - "Southern Acoustic Music"

23. Januar 2012:
Gründungsversammlung der Freiburger Blues Association

30. Januar 2012:
Tino Gonzales live unplugged - "Akustische Bluessession" Solo, Duo, Trio ...

Mehr dazu:

[Foto 1: Brigitte Sasse / Badische Zeitung; Foto 2: Privat]