Biermann Pischko: Die Autobiographie ist da!

Josepha Schweizer

Endlich ist sie da: die Autobiographie von Freiburgs beliebtestem Biermann Hüseyin Topal, besser bekannt als Pischko. Der Titel: "Ich, meine Mutter und die anderen". Wie das Buch entstanden ist und wo man es bekommt:



Einige Menschen haben sich für Pischkos Autobiographie freiwillig und unentgeltlich eingesetzt. Avdo Karatas, der auch das Vorwort verfasste, und Gaelle Dietrich koordinierten das Buchprojekt. Chepo Gewez übersetzte das Manuskript ins Deutsche, und Ruth Sarrazin übernahm das Lektorat. Die grafische Gestaltung leistete die Designer Stube aus Bad Krozingen.


Pischko ist derzeit auf dem Augustinerplatz mehr mit Büchern unterm Arm als mit Bier unterwegs und verkauft eins nach dem anderen. Ein Exemplar kostet zehn Euro, was er selbst verschämt mit "Tschuldigung" kommentiert. Trotzdem ist dem Biermann anzumerken, dass er mächtig stolz auf sein Werk ist, wenn er lächelt und sorgfältig eine persönliche Widmung in das Buch schreibt.

An fudder-Autorin Elisabeth, die im August 2010 ein Interview mit Pischko führte und deren Textauszug nun auf der Rückseite des Buches zu lesen ist, lässt er ein "Dank'schön" ausrichten. Und zieht weiter, um einem nächsten Grüppchen auf dem "August" sein Buch zu verkaufen - natürlich nicht, ohne sich noch mal mit einem "Proscht!" zu verabschieden.

Mehr dazu: