Wasserstraße

Bienenvolk verirrt sich in der Freiburger Innenstadt

Katie Beach

Ein Bienenschwarm hat sich am Montagmorgen in die Wasserstraße verirrt. Die Traube hing an einem Schaufenster, von dem ein Imker sie abstreifte und in eine Kiste verfrachtete.

"Meine Bienen sind entwischt und ich habe es nicht gemerkt", sagt ihr Besitzer Michael Ernst lachend. Der 66-jährige Arzt hält seit einem Jahr Bienen auf dem Balkon seiner Praxis am Friedrichring. Er habe nicht damit gerechnet, dass seine Bienen so früh schwärmen. Ein Nachbar habe sie in der Stadt gesehen und habe den Besitzer, die Feuerwehr und einen Imker alarmiert, der die Bienen daraufhin einfing.


Radler und Passanten halten Abstand

Im Mai und Juni ist Schwarmzeit. "Wenn es warm ist, schlüpft die neue Königin des Bienenstocks", erklärt Ernst. "Die alte Königin zieht aus und die Hälfte des Volks geht mit." Normalerweise würden sie sich in einen Baum setzen, gestern war es das Schaufenster eines Modegeschäfts.

Ernst versichert, dass Bienen in der Schwarmzeit "nix machen", trotzdem halten die vorbeikommenden Passanten und Radfahrer Abstand. Für Ernst ist das Ganze ein tolles Erlebnis: "Ich bin dankbar, dass der Tag so begonnen hat." Die Bienen kommen in ihrer Kiste vorübergehend in Michael Ernsts Keller, bevor er sie bald in ihr neues Zuhause ins Elztal bringt.