Bekifft und im geklauten Auto: 16-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

fudder-Redaktion

Radwege, rote Ampeln und der Eschholzpark konnten ihn nicht stoppen: Ein 16-Jähriger hat der Polizei eine Verfolgungsjagd durch Freiburg geliefert. Mit einem geklauten Auto baute er mehrere Unfälle:

Während einer WG-Party gelangte der Täter durch die geöffnete Terrassentür in die Wohnung. In der Nacht auf Sonntag - gegen 3.10 Uhr - wurde in eine Wohnung in der Sundgauallee eingebrochen. Der Einbrecher stahl neben einer Handtasche und einer Geldbörse einen Schlüsselbund mit Autoschlüssel, darauf sogar den Opel Corsa des Gastgebers.


Am Sonntagmittag - gegen 13 Uhr - erhielt die Polizei einen Anruf, dass an einem PKW in der Markgrafenstraße Kennzeichen ausgetauscht wurden.

Mit dem geklauten Auto und dem falschen Kennzeichen lieferte sich ein 16-Jähriger gegen 15 Uhr schließlich eine Verfolungsjagd mit der Polizei - quer durch den Freiburger Westen. Er raste dabei dem Opel Corsa in hohem Tempo über rote Ampeln, über Radwege und auch über Fußgängerbereiche des um diese Zeit gut besuchten Eschholzparks.

Auf der Flucht, so die Polizei, habe der 16-Jährige mehrere Verkehrsverstöße mit hohem Gefährdungsgrad für den Straßenverkehr begangen, so dass die Polizeifahrzeuge Schwierigkeiten hatten dem Corsa zu folgen ohne selbst andere zu gefährden.

Der Flüchtende rammte zudem unterwegs einen Poller und einen Fußgängerzaun an einer Straßenbahnhalte. Er konnte schließlich in der Hugstetter Straße gestoppt und festgenommen werden. Die Flucht endete durch eine Kollision mit einem geparkten Fahrzeug, bei der hoher Sachschaden entstand.

Im Motorraum des Fluchtautos brach zudem kurz danach ein Feuer aus, was dann auch noch einen Feuerwehreinsatz auslöste. Verletzt wurde offensichtlich niemand, was die Polizei als großes Glück bezeichnete. Auch dem Täter selbst ist nichts passiert.

16-Jähriger ist polizeibekannt

Gegen 14.05 Uhr hatte per Notruf ein Passant den Opel Corsa gemeldet, der mit hoher Geschwindigkeit über mehrere Parkplätze gefahren war. Auf ihn mache es den Eindruck, so der Passant, als sei das Fahrzeug entwendet. Der Polizeicomputer spuckte einen Hinweis auf zwei weitere Straftaten am gleichen Tag aus.

Um 15 Uhr entdeckte eine Streife den Corsa im Straßenverkehr. Es folgte die Verfolgungsfahrt, die durch Elsässer Straße, Elefantenweg, Berliner Allee, Bissierstraße, Eschholzpark, Fehrenbachallee, Breisacher Straße, Hohenzollernring bis in die Hugstetter Straße führte.

Der polizeibekannte 16-Jährige saß ohne Führerschein, dafür unter Cannabiseinfluss am Steuer. Weitere umfangreiche Ermittlungen hinsichtlich des Fahrzeuges und weiterer Gegenstände, die im Corsa aufgefunden wurden und welche aus Straftaten stammen sollen, hat das Polizeirevier Freiburg-Nord eingeleitet.

Die Polizei sucht unter der Telefonnummer 0761/882-3100 Zeugen, die Hinweise zur Fahrweise des Corsas geben können oder die selbst gefährdet wurden, gerade auch Fußgänger und Radfahrer.