Bei Schmitz Katze gibt's jetzt eine Burger-Bude

Julia Mungenast

Schmitz Katze hat am Montag neben seiner Bar eine Burger-Bude eröffnet. Die Idee bringt Katzenbarmacher Jan Ehret direkt aus Berlin mit und brät "Barbiekuh"- und "Leck mich fett"-Burger hier vorerst noch selbst an. In unserer Mittagspause haben wir die FreiBurger probiert:



Etwas versteckt im Hinterhof der Katzenbar, gegenüber der Jazz & Rock Schule Freiburg, belegt, brät und serviert Ehret noch persönlich "Chilie"-, "Barbiekuh"-, "Leck mich fett"- oder "Freiburg am Meer"-Burger. Einige Burger haben von Ehret und seinem Kompagnon Markus Gut einen selbst erdachten Namen bekommen.




Die Idee einer Burger-Bude bringt Ehret aus Berlin mit und zögert nicht lange, sich in die Küche zu stellen und anzubraten. Der "Freiburg am Meer"-Burger sei geschmacklich der Bringer, so Ehret, und besonders in den Abendstunden, wenn was los ist, zu empfehlen.



Wir haben in unserer Mittagspause draußen im Hinterhof Platz genommen: Wolfgang wählt einen "Halloumi- und Cheeseburger". Die Versorgung aller Vegetarier ist damit gesichert. Annkathrin will es wissen und entscheidet sich für "Leck mich fett" (mit doppelt Fleisch).  "Lecker! Nur 'nen Tick zuviel Senf."

Meinen Hunger stillt ein gewöhnlicher Hamburger, der kombiniert mit Pommes gut satt macht. Die Zubereitung der fettigen Sticks wird in der Dreimannküche noch ausgetestet: Wie viel Salz soll es sein? Wie lange dürfen welche Tiefkühlpommes frittieren? Wir sind sicher: Es wird sich alles einspielen in den kommenden Wochen.

Die Burger kosten zwischen 3,80 Euro und 6 Euro, Pommes kosten 2 Euro extra.

Kontakt:
Schmitz Katze Bar
Haslacher Straße 43
79115 Freiburg (Google Maps)  

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag, 12 bis 15 Uhr
Donnerstag bis Samstag, 18 bis 24 Uhr

Mehr dazu: