Gedenken

Bei diesen Veranstaltungen wird in Freiburg an die Pogromnacht erinnert

BZ-Redaktion

Zum 80. Mal jährt sich die Reichspogromnacht: Vom 9. auf den 10. November 1938 brannten Synagogen und jüdische Einrichtungen. Bei einer Reihe von Veranstaltungen wird daran in Freiburg erinnert.

Die Sturmabteilung (SA), die Hitlerjugend und weitere Organisationen der NSDAP zogen durch die Straßen und zerstörten jüdische Geschäfte, misshandelten Juden und brannten jüdische Gotteshäuser nieder. Bürgerinnen und Bürgersahen oft tatenlos zu oder beteiligten sich. Es war der Auftakt zum Völkermord an den europäischen Juden.


Zum Gedenken an diese Verbrechen bieten auch verschiedene Freiburger Institutionen eine Woche lang Veranstaltungen an.

Donnerstag, 8. November

Die offizielle Gedenkfeier findet am Donnerstag, 8. November, um 17.30 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge statt. Es sprechen OB Martin Horn, Erika Weisser von der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" sowie Vertreter jüdischer und christlicher Gemeinden. Ab 20 Uhr gibt es im Münster Musik und Worte für den Frieden.

Freitag, 9. November

Am Freitag, 9. November, findet von 10 bis 16 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge ein Gedenk-Programm statt, mit der Erzählung einer jüdischen Familiengeschichte und dem Chor der liberalen Gemeinde Chawurah Gescher.

Ab 17.30 Uhr veranstaltet die Gescher Gemeinde zudem eine Diskussion zum Thema "Texte des Trostes: Cultivating Radical Hope in Challenging Times" und feiert anschließend einen öffentlichen Schabbat-Gottesdienst in der Oase, Vaubanallee 11.

Im Hörsaal 1015 des KG I der Universität Freiburg spricht Daniel Wilson auf Einladung der Goethe-Gesellschaft über "Ausschluss oder Auflösung? Die Goethe-Gesellschaft und ihre jüdischen Mitglieder nach dem Novemberpogrom 1938".

Samstag, 10. November 2018

Die Israelitische Gemeinde Freiburg lädt am Samstag, 10. November, ab 17.45 Uhr zum Awdala, dem Schabbat-Ausklang, ins Jüdische Gemeindezentrum in der Engelstraße 1 ein. Im Anschluss weiht Bürgermeister Ulrich von Kirchbach das Modell der Alten Synagoge von Steinmetz Michael Hellstern im Gemeindezentrum ein. Anschließend hält Andreas Meckel einen Vortrag zur Pogromnacht. Ab 20.15 Uhr spielt Yoed Sorek jiddische Lieder.

Sonntag, 11. November

Am Sonntag, 11. November, zeigt das Friedrichsbau-Kino den Zeitzeugenfilm mit Günther Stein (gestorben 2016 in Israel) "80 Jahre Reichspogromnacht – 70 Jahre Staat Israel, die Geschichte eines Freiburgers". Der Regisseur ist anwesend. Der Eintritt ist frei.

Zum Abschluss der Gedenkwoche am Mittwoch, 14. November, diskutiert der Historiker Wolfram Wette um 20 Uhr die Frage "Brauchen wir eine neue Erinnerungskultur?" in der Katholischen Akademie.

Erinnerungswoche

Seit Mitte der Woche ist in der Richard-Fehrenbach-Schule und in der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule die Ausstellung "Erinnern für die Zukunft – Novemberpogrome 1938" eröffnet, welche im Rahmen der Zeitzeugengespräche erstellt wurde, die bis Mitte Dezember jeden Dienstag und Mittwoch in beiden Schulkomplexen stattfinden. Das gesamte Programm: Erinnern für die Zukunft.