Lernen

Bei der Langen Nacht der Universität gibt es bis 2 Uhr nachts Vorlesungen

Carolin Johannsen

Bis 2 Uhr nachts in der Uni rumhängen? Für wen das keine absolute Horrorvorstellung ist, der sollte die Lange Nacht der Universität am 14. November besuchen. Dort gibt es Vorträge zu Nachhaltigkeit, der Schwarzen Null und Leben nach der Haft.

Die Nacht durchmachen und dabei noch etwas lernen? Das kann man am Donnerstag, 14. November. Dann findet die fünfte lange Nacht der Universität statt. In insgesamt acht Vorträgen stellen Dozenten unterschiedlicher Fakultäten spannende Forschungsthemen vor.


Es waren Studierende, die vor fünf Jahren das Format "Lange Nacht der Universität" (LNU) an die Uni Freiburg holten. Seitdem findet das Event in jedem Jahr statt und bietet eine ganze Nacht mit Einblicken in verschiedene Fakultäten. Für die Lange Nacht der Universität arbeiten Studierende mit dem Stura, dem Studium Generale und den Alumni Freiburg jedes Wintersemester zusammen, um ein vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen. Da jeder Dozent aus den unterschiedlichsten Bereichen nur 45 Minuten Zeit hat, Einblicke in seine Forschung zu geben, bekommen Besucher unterschiedliche Einblicke in verschiedene Themen und haben die Möglichkeit zur Diskussion.

Besonders aktuell ist das Vortragsthema von Junior-Professor Stefan Pauliuk von der Fakultät Umwelt und Natürliche Ressourcen – sein Vortragsthema heißt "Die Verantwortung des Individuums in der Klimakrise – Perspektiven der Nachhaltigkeitswissenschaften" und findet von 1.30 Uhr bis 2.15 Uhr statt. Wer eher wirtschaftlich interessiert ist, wird sich auf den Vortrag von Professor Dr. Oliver Landmann und Markus Epp aus der Wirtschaftswissenschaft freuen. Sie referieren über "Die Schwarze Null – Tugend oder Dogma" von 20.15 bis 21 Uhr. Spannend werden könnte der Vortrag von Dr. Barbara Sieferle von der Philosophischen Fakultät von 0.30 bis 1.15 Uhr. Ihr Thema ist "Haftentlassene zwischen Euphorie und Angst. Oder: Wie ich als Kulturanthropologin das Leben nach dem Gefängnis verstehen lernte." Neben fünf weiteren Vorträgen findet von 23.30 bis 0.15 Uhr auch ein Überraschungsvortrag statt.

Zwischen den Vorträgen gibt es jeweils eine Pause. Damit man die Nacht körperlich gut übersteht, gibt es Essen und alkoholische wie nicht-alkoholische Getränke. Einen musikalischen Kontrapunkt bietet der Biologen-Chor "Contrappunto bestiale". Außerdem spielt die Freiburger Band "Hairball Remedy". Die Lange Nacht der Universität ist offen für alle Interessierten und der Eintritt ist frei.
  • Was: Lange Nacht der Universität
  • Wann: 14. November ab 18.30
  • Wo: Audimax, KG II
  • Eintritt: frei