Badische Landjugend legt das größte Kornbild der Welt - und übertrumpft Monsanto

fudder-Redaktion

Es soll ein Zeichen gegen Gentechnik sein: Der Bund Badischer Landjugend hat am Wochenende auf der Baden-Messe das größte Kornbild der Welt gelegt. Warum das eine feine Aktion ist:



Rekordversuch erfolgreich: Der Bund Badischer Landjugend (BBL) hat am Sonntag das weltgrößte Kornbild auf der Baden-Messe in Freiburg vollendet. Den Weltrekord des größten Kornbildes hielt bis vor Kurzem noch der umstrittene Großkonzern Monsanto, der vor allem für Globalisierung und Gentechnik bekannt ist – dessen Mitarbeiter müssen jetzt, falls sie sich in ihrem Stolz gekränkt fühlen, ordentlich Körner nachlegen.


Quadratmeter misst das Monsanto-Kornbild, das es zu toppen gilt. "Die schlagen wir locker", meinte Melanie Freuer (30) vom Landjugend-Vorstand aus Schwenningen vorab. Sie sollte Recht behalten. An dem weltgrößten Kornbild, das nun 272 Quadratmeter misst und das traditionsreiche Stadt-und-Land-Logo zeigt, haben 30 bis 40 Mitglieder des BBL über eine Woche geklebt, gestreut und getrocknet. Zirka 750 Kilo Saatgut aus Raps und Gerste wurden dabei verwendet, alles selbstverständlich aus regionalem Anbau aus dem Schwarzwald.

Besucher der Baden-Messe waren eingeladen, die Landjugend beim Bekleben der Platten zu unterstützen. "Besonders die Kinder wollten unbedingt mithelfen, den Weltrekord zu brechen", erzählt Melanie Freuer. Mit vereinter Kraft wurde dieser neue Weltrekord möglich. Simone Kern, 28-jährige Arzthelferin aus Freiburg und Landjugend-Mitglied, findet, dass gerade darin der Geist der BBL deutlich wird: "Ich mache bei dieser Aktion mit, um zu zeigen, was man im Team schaffen kann." In Teamarbeit wurde nun ein Zeichen gegen Monsanto und die Gentechnik gesetzt.

2500 Euro Kosten – und dazu reichlich Zeit und Mühe

Zwar war die Aktion nicht ganz billig, rund 2500 Euro hat das Kornbild gekostet – neben der vielen Zeit und der Mühe. Aber Melanie Freuer ist überzeugt, dass Monsanto symbolisch etwas entgegengesetzt werden müsse: "Wir alle im BBL sind gegen Gentechnik und es ist uns egal, ob die Karotte krumm ist oder nicht: Natur ist Natur." Auch Martin Möller (34), Koordinator des BBL, meint: "Wir setzen hiermit ein Zeichen für Regionalität."

Die Schirmherrin der Aktion und Mitglied des Bundestages, Kordula Kovac, freut sich: "Ich bin auf alle stolz, die am Kornbild mitgearbeitet haben. Wir haben Monsanto gezeigt, dass wir es schaffen können." In zehn Wochen werde das Kornbild im Guiness-Buch der Rekorde aufgenommen.Das Weltrekord-Bild wird noch einmal am Sonntag, den 4. Oktober, beim Kreiserntedankfest in Brigachtal (Schwarzwald-Baar) ausgestellt. Hier wird traditionell von der Landjugend am Erntedank-Tag ein Festumzug ausgerichtet, bei dem mit Saatgut beklebte Wägen und Schilder eine Parade bilden.  

Mehr dazu:

[Foto: Michael Bamberger]