Badische Band-Namenskunde (76): Shape Shifters

fudder-Redaktion

Warum heißen Bands aus der Regio so, wie sie heißen? Wir fragen regelmäßig eine Band, wie ihr Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Dazu gibt es ein Small-Talk-Futter rund um die Band-Historie. Heute: Shape Shifters, die am Samstag beim Jamboree im Waldsee ihr allerletztes Konzert spielen.


Bandname:
Shape Shifters

Wie ist euer Bandname entstanden?

Unter Einfluss der Stark Trek Serie „Deep Space 9“. Die sogenannten Gründer sind dort fast gottgleiche Wesen, die jede beliebige Form annehmen können. Sie sind äußerst mächtig und beeinflussen als Oberhäupter des Dominions das Schicksal des gesamten Gamma-Quadranten.

Bei Humanoiden, von denen sie einst verfolgt und unterdrückt wurden, sind sie aufgrund ihres Formwandelns wenig beliebt und werden abfällig als Wechselbälger oder Formwandler (englisch = Shape Shifters) bezeichnet.

Wie ist eure Band entstanden?


Es muss so gegen Ende des letzten Jahrtausends gewesen sein ...

Auf der einen Seite gab es die Ska-Band Blister, in der Steffen (Sax) und Christoph (Kessel) ihr Unwesen trieben, beide hatten damals bereits eine ausgeprägte Schwäche für Psychobilly. Zusammen mit dem Blister-Basser Oli haben die 3 dann gelegentlich zum Spaß die Instrumente etwas umhergetauscht und Stücke von Stray Cats, Lang Tall Texans oder Batmobile gecovert.

Parallel dazu waren Tilman (Sax) und Philipp (Gitarre) auf der Suche nach einer (Ska-) Band. Natürlich lag es da nahe, die bekannten Ska-Bands anzuhauen, das hat zwar im Fall von Blister nicht zum erhofften Bandeinstieg geführt - Gebläse und Gitarre waren ja schon belegt – Steffen und Christoph sahen aber darin die Chance ihr Psychobillyprojekt ein wenig anzuschieben. Nach einigen Sondierungsgesprächen und Proben konnte man sich dann auf eine Art Neo-Rockabilly einigen. Sehr schnell hat Steffen dann damit begonnen eigene Stücke zu schreiben.

Irgendwann nach etwa einem Jahr hat ein Kumpel von Steffen so einen jungen Kerl mit Tolle am Bahnhof aufgesammelt und in unsere Probe geschleppt. Der Jüngling hieß Benny, spielte Akustikgitarre, konnte singen und hatte noch keine Band. Der sprang für den vorübergehend ausgefallenen Steffen als Frontmann ein. Als Steffen zurück kam blieb er kurzerhand dabei. So wurde aus einem Projekt eine Band und seither sind wir in der jetzigen Besetzung am Start.

Namen, Alter, Herkunft und Instrumente der Bandmitglieder:

  • Benny, 27, vom Bahnhof, Gesang und Rhythmus-Gitarre
  • Christoph, 33, Freiburg, Schlagzeug
  • Steffen, 34, Freiburg, KB+Gesang
  • Tilman, 35, Freiburg, Sax und Goschehobel
  • Philipp, 31, March, Gitarre

Wann gegründet:

Gerüchten zu Folge muss das etwa 1999 gewesen sein.

Proberaum:

Alte Güterhallen, beim knuffigsten Vermieter unseres Sonnensystems!



Denkwürdigste, Spannendste, aufregendste Gigs:

  • 20th Flight Rock in Hamburch mit verlorenem Kontrabass-Steg
  • Vorband der grossartigen Kapelle Heavy Trash
  • Strassenmusik in Köln
  • im legendären „Kofmehl“ zu Solothurn (Schweiz)
  • in Berlin, wo wir, weil vom Berlin-Marathon eingekesselt, mit der U-Bahn zum eigenen Auftritt fahren mussten und dann über Hamburg zurück

Vorbilder & Idole?

Kommt drauf an wen man fragt...Schnittmenge: Johnny Cash



Stilrichtung:

Wild & Dirty Garage Country – und sonst nichts!

Nächste Konzerte:

Unser Abschiedsauftritt beim diesjährigen Indoor Jamboree mit unfassbar tollen Bands im Waldsee – und zwar am 21. November 2009

Was steht sonst aktuell gerade an?


Bandauflösung, Proberaum aufräumen, Pfand abgeben ...

Internet


Website& MySpace