Autobahn-Battle: Zwei Führerscheine weg

Markus Hofmann

Weil sie sich gegenseitig auf der Autobahn massiv gefährdeten, verloren zwei Autofahrer am Freitag auf der A5 ihren Führerschein. Ihr Pech: Die Video-Streife der Autobahnpolizei filmte die Battle der beiden mit ihrer Kamera. Die Kontrahenten mussten Ersatzfahrer für ihre Autos anfordern - der eine um in die Schweiz, der andere um 600 km nach Hause zu kommen. Was zuvor geschah:

Die Videostreife des Autobahnpolzeireviers Umkirch dokumentierte gerade einen Abstandsverstoß, als ein von der rechten Spur kommendes Fahrzeug sich noch in die schon zu kleine Lücke auf die linke Spur hineindrückte. Dadurch wurde der vorherige Drängler selbst so stark gefährdet, dass er bei einer Geschwindigkeit von ca. 150 km/h ausweichen musste und ins Schlingern geriet. Nur knapp wurde ein Unfall vermieden.


Darüber erbost, überholte er den rücksichtslosen Spurwechsler verbotenerweise rechts und zog unmittelbar vor diesen wieder auf die linke Spur. Aus Rache schnitt er dabei den anderen Fahrzeugführer in ähnlich gefährlicher Weise, wie es ihm zuvor selbst ergangen war.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde von beiden Fahrern der Führerschein wegen des grob verkehrswidrigen und rücksichtslosen Verhaltens beim Überholen beschlagnahmt. Beide Kontrahenten mussten Ersatzfahrer für ihre Autos anfordern, der eine um in die Schweiz, der andere um 600 km nach Hause zu kommen. Neben empfindlichen Geldstrafen müssen beide mit einem mehrmonatigen Führerscheinentzug rechnen.