Auf dieser Party kannst Du mit Hackfleisch werfen

Bernhard Amelung

In einigen Freiburger Clubs darf DJ Beestyle keine Partys mehr veranstalten. Zu krass sei sein Publikum abgegangen, sagt der 33-jährige Discjockey. Und dann sei da noch die Sache mit der Sauerei. An diesem Freitag macht Biehler mit der Party "Eskalation Total" Station im Walfisch. Was dort passieren kann:



Mit dem Essen spielt man nicht. Das weiß jedes Kind. Und dann kommt der Gögginger DJ Beestyle und macht diese Maxime mit seinen Partys zuniochte. Seine Gäste werfen mit Wurstsalat, Frikadellen und Hack um sich. Die Essensschlacht gehöre nicht unmittelbar zu seinem Konzept, das sei für ihn nicht vertretbar. "Irgendwann rastet die Crowd jedoch aus, und manche Leute verlieren die Kontrolle über sich. Die werfen dann mit Essen rum", sagt er.


Trotzdem dürfte der 33-jährige, Discjockey seit den späten Neunzigerjahren, mit seinen Bad Taste- und Trash-Partys eine Steilvorlage für diesen Kontrollverlust liefern. Auf seinen "Trash-Musicals", wie er die Veranstaltungen selbst nennt, wird gekocht. Auf der Bühne der Clubs stehen jeweils eine Kinderküche und Kochplatten. An diesen stehen er und seine Mitstreiter, ein Team von bis zu sechs Mann. Manchmal sind es auch mehr. Alle sind verkleidet. Auch das Publikum soll sich verkleiden. "Eine Mottoparty wird erst dann lustig, wenn alle verkleidet sind", sagt er.



Eines der vielen Motti hieß "Reise durch den Dschungel". Beestyle und seine Jungs, früher bekannt auch als Rambo Crew, behandelten darin Themen wie Hunger und Jagd. Jagd nach Essbarem. "Ich dachte, dass wir das nicht nur spielen, sondern so gut es geht live umsetzen sollten. Erst gab es Wurstsalat, dann Frikadellen. Auf einmal ist die Party eskaliert. Was wir gekocht haben, wurde nicht gegessen, sondern rumgeworfen. Die Sauerei war schon heftig", erzählt er.

Beestyle hofft, dass seine Gäste an diesem Freitag nicht mehr ganz so ausrasten. Schließlich gebe es in Freiburg kaum noch Clubs, in denen man ein Trash-Konzept umsetzen könne. "Was wir kochen, soll auch gegessen werden", sagt er. Das garantieren kann er, der sich auf seiner Facebook- und Webseite selbst als "Ein-Mann-Live-Show-Bestie" bezeichnet, allerdings nicht. Vielmehr sei wahrscheinlich, dass seine Gäste zu seinem Alternative-, Indie- und Elektro-Sound zu Bestien würden. "Wenn zwanzig Leute am Start sind, die voll abgehen, lassen sich alle anderen Gäste mitreißen."

Viele Stücke performen er und sein Team live. HipHop-Vocals verbindet er mit Rock-Instrumentals, Reggae-Toasts mit Elektro-Beats. Popklassiker spielen sie selbst ein und interpretieren die Texte neu. Mash-Up in Echtzeit. Support kommt von der Schlangencrew, die sich unter anderem aus den Freiburger Discjockeys Best Chestern, Der Wenzler, Mani Män und Max Bunny zusammen setzt. Der Dresscode lautet "Trash, Trash, Trash". Wie das am Freitagabend im Walfisch aussehen könnte, zeigt das folgende Video:

Eskalation Total - Edition Kneipentrash

Quelle: YouTube


Mehr dazu:

Was: Eskalation Total - Kneipen Trash w/ Hackboyz feat. DJ Beestyle, Schlangencrew
Wann: Freitag, 15. Januar 2016, 20 Uhr
Wo: Walfisch
[Fotos: Veranstalter]