fudder-Porträt

Auf der Bühne mit Marteria: Sängerin Madeleine Rauch kommt aus Freiburg

Anika Maldacker

Sie stand bei rund 60 Gigs mit Rapper Marteria auf der Bühne, war dabei als der sich einen Kindheitstraum erfüllte und vor 32.000 Menschen im Ostseestadion auftrat – und sie kommt aus Freiburg-Zähringen: Sängerin Madeleine Rauch.

Es war die Berliner Sängerin Miss Platnum, die die Freiburgerin Madeleine Rauch Anfang 2017 dem Rapper Marteria als Sängerin empfahl. Rund ein Jahr später, im März 2018, wird Madeleine mit Marteria in der vollen Sick-Arena auftreten. Und wenige Monate später, im September, steht sie als eine von drei Sängerinnen für Marteria im Ostseestadion in Rostock auf der Bühne. 32.000 Zuschauer sind gekommen. Es ist das erste Solo-Konzert eines deutschen Rappers, das in einem Stadion stattfindet – und dieses auch füllt. Für Rapper Marteria, selbst Fan des FC Hansa Rostock, hat sich damit ein Kindheitstraum erfüllt.


Auch für die in Freiburg aufgewachsene Madeleine Rauch werden Wünsche wahr. "Sängerin zu werden und davon leben zu können, war ein Traum", sagt Madeleine, "vor allem mit verschiedenen Künstlern wie Marteria, Miss Platnum, 3plusss zusammen aufzutreten und zu arbeiten." Und eben auch vor 32.000 Menschen aufzutreten. "Wir haben zweieinhalb Stunden gespielt, aber das Konzert ging gefühlt in einer Sekunde rum", sagt sie.



Die 28-Jährige ist gebürtige Freiburgerin. Sie wuchs in Zähringen auf und machte ihr Abitur am Droste-Hülshoff-Gymnasium in Herdern. "In der Oberstufe wurde mir klar, dass ich Musik, insbesondere Gesang machen will", erinnert sich Madeleine. Ihr war wichtig, eine Ausbildung zu genießen. Schon im Alter von vier Jahren sang sie in verschiedenen Chören. Mit sieben nahm sie Klavierunterricht. Als Teenager sang sie in verschiedenen Bands und nahm Gesangsunterricht. Sie entschied, sich bei Musikhochschulen in ganz Deutschland zu bewerben. Nach dem Abitur 2009 bereitete sie sich ein Jahr auf Aufnahmeprüfungen vor und jobbte nebenher. Danach durchlief sie fast zehn Prüfungen. Nur fünf bis sechs Prozent der Bewerber für Musikhochschule werden genommen. Bei der Musikhochschule "Franz Liszt" in Weimar wurde sie genommen und studierte Jazz-Gesang.

Ein Jahr nach dem Studium kommt das Angebot von Marteria

Nach dem Bachelor in Weimar zieht es sie im Herbst 2014 in die USA. Am Berklee College of Music in Boston spezialisiert sie sich Dank eines einjährigen Stipendiums auf Songwriting und Performance. Damit erfüllt sich ein weiterer Traum für sie: Sich in den USA, dem Ursprungsland des R ’n’ B, Soul und Gospel, näher mit diesen drei Stilen zu beschäftigen.

Nach dem einjährigen Studium in Berklee fällt ihr das Fußfassen auf dem Arbeitsmarkt nicht schwer. Sie zieht nach Berlin und findet bald einen Job als Gesangslehrerin an einer Berliner Musikschule. Nach einem Jahr bekommt sie das Angebot, für Marteria zu singen. "Da hatte ich auch Glück", sagt sie.

Lollapalooza, Splash, Rock im Park

Anfang 2017 geht sie mit Marteria auf Tour. Im selben Jahr releast er sein Album "Roswell". Sie treten auf Festivals wie dem Lollapalooza, dem Splash Festival oder Rock im Park auf, spielen im September 2017 und März 2018 zwei Touren. Inzwischen hat Madeleine auf rund 60 Gigs mit Marteria performt und auch eine Goldene Schallplatte mit dem Rapper für dessen Album "Roswell", das sich 100.000 verkaufte bekommen. Mit zwei anderen Sängerinnen steht sie meistens auf der rechten Hälfte der Bühne und singt Background, aber auch ab und an den Lead oder Solo ganz vorne auf der Bühne.



Neben Marteria singt Madeleine auch in der Coverband "Smoke & Soul Band", die schon auf Veranstaltungen der SPD oder von Porsche auftrat. "Ich hatte noch keine Schwierigkeiten, als freie Sängerin zu arbeiten und durchzukommen", sagt Madeleine. Sie hat auch schon eigene Songs herausgebracht. Im November 2017 erschien die soulige Single "Hands Off", kurze Zeit später "Stick to My Plan". Ihr nächstes Projekt: eine EP herausbringen. Dafür sucht sie derzeit einen Produzenten, mit dem sie an den Stücken arbeiten kann.



Bringt Marteria bald ein neues Album heraus, wird Madeleine auch wahrscheinlich wieder mit ihm auf Tour gehen. In diesem Jahr arbeitete der Rapper noch an einem Projekt mit Casper und unter seinem Alter Ego Marsimoto.

Ob Madeleine dann wieder mit Marteria in der Freiburger Sick-Arena auftritt, wie im März 2018? "Ich würde mich sehr freuen, wenn die Tour in Freiburg Halt macht", sagt sie. An das Konzert von diesem Jahr denkt sie gerne zurück. "Meine Freunde haben Schilder mit meinem Namen hochgehoben und Marten [Vorname des Künstlers Marteria, Anm. d. Red.] hat mich immer wieder vorgeholt und gesagt, dass ich aus Freiburg bin", erinnert sie sich.



Madeleine Rauch: Web& Instagram & Spotify & Soundcloud

Mehr zum Thema: