zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Politikstudentin als rechtsradikal geoutet: Wie ihre Kommilitonen jetzt reagieren sollten

Sie ist 21, studiert Politik an der Uni Freiburg - und ist Rechtsextremistin. Am Freitag hat das Online-Portal linksunten.indymedia sie als rechtsradikal geoutet, am Montag hat die Fachschaft den Fall besprochen - noch ohne konkretes Ergebnis. Im Kollegiengebäude IV hängen A4-Zettel mit der Aufschrift "Hier ist kein Platz für Nazis". Ist das der richtige Weg? Wir haben Bernd Wagner von der Neonazi-Aussteigerinitiative EXIT-Deutschland gefragt, was jetzt zu tun ist.


fudder: Herr Wagner, ist es legitim, jemanden als rechtsradikal zu outen?


Bernd Wagner: Im vorliegenden Fall: ja. Die Studentin verkündet öffentlich ihre sehr radikale rechtsextreme Weltanschauung. Das Internet ist nicht unbedingt ein privater Raum. Dadurch wird sie zu einer Person der Zeitgeschichte und muss damit rechnen, auf ihre Gesinnung angesprochen zu werden. Jeder Rechtsextremist muss für sich selbst entscheiden, inwieweit er die Öffentlichkeit sucht und dann mit den Konsequenzen rechnen.

Was passiert nach dem Outing?


Entweder setzt man sich mit der Studentin auf eine Weise auseinander, welche weder die Menschenwürde bricht noch rechtswidrig ist – inhaltlich, ideologisch, politisch –, oder man greift zu solchen unzulässigen Mitteln. Und da unterscheiden sich dann natürlich die Agitatoren in ihrem Menschenbild und ihren politischen Wertvorstellungen. Eine Ausgrenzungsstrategie lehne ich ab.

Warum?


Das könnte die Studentin in die festen Arme der Rechtsextremisten treiben, wo sie noch radikaler und noch schwerer erreichbar würde.



Die Studentin ist im Schützenverein und hat in einem nationalsozialistischen Online-Forum Gewaltfantasien von sich gegeben. Kommilitonen von ihr haben Angst, sich neben sie zu setzen und meiden sie. Ist das die richtige Reaktion?


Nein. Ich würde mich sogar neben sie setzen und mich kritisch auf ihre Ansichten einlassen. Wer etwas auf sich hält, sollte die Kritik suchen und nicht Frust schieben, ausgrenzen, Gewalt einsetzen oder aus Angst fliehen. Man sollte sich eher darüber unterhalten, wie man an die Inhalte herangeht, die sie vertritt, und diese in der Luft zerreißen. Das zeigt Wirkung.

Letztens hat mich ein Mann angerufen und sich nach Jahren bei mir dafür bedankt, dass ich ihn nicht in Ruhe gelassen habe, immer wieder kritisch nachgefragt und mich von neuem auf ihn eingelassen habe. Heutzutage ist er völlig runter von seiner alten, nationalsozialistischen Weltanschauung.

Ich würde die Studentin nicht für verloren erklären. Jetzt gilt es, mit ihr zu arbeiten, herauszufinden, was mit ihr los ist, warum sie macht, was sie macht. Kritische Intervention statt Ausgrenzung.

Vielleicht denkt sie über die Sache nach und entdeckt Fehler in ihrer Logik. Die Aussteiger, die zu uns kommen, haben alle so einen logischen oder emotionalen Fehler gefunden, der Zweifel in ihnen genährt hat. Dieser ist dann immer größer geworden, bis sie irgendwann abtrünnig geworden sind.

Was sollte die Fakultät tun: sie exmatrikulieren?


Nein. Man muss zunächst prüfen, ob sie mit dem, was sie gesagt hat, tatsächlich gegen Gesetze verstoßen hat und ob sie dies als Studentin der betreffenden Fakultät disqualifiziert – und es gibt da ein paar Aussagen von ihr, die sehr problematisch sind. Sollte sie aber gegen kein Gesetz verstoßen haben, ist es schwierig, sie zu exmatrikulieren.

Gleichzeitig gilt immer noch das Gebot der Meinungsfreiheit. Es geht nicht an, dass jeder, der in irgendeiner Weise antihuman denkt und sich in dieser Richtung äußert, aus unserer pluralistischen Gesellschaft ausgeschlossen wird. Wenn jeder seine Meinung frei äußern darf, nur Rechtsextreme nicht, macht man sich das Verständnis des demokratischen Verfassungsstaates zu einfach.

EXIT-Deutschland

... ist eine Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen und sich ein neues Leben aufbauen wollen. Zugleich setzt EXIT-Deutschland sich mit der Vorstellungswelt und dem Verhalten von Rechtsextremisten auseinander. Dabei stützt die Initiative sich auf die Werte von persönlicher Freiheit und Würde.




[Bilder KG IV: Julia Nikschick; Bild Bernd Wagner: privat]





Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 105
Donnerstag, 19.07.12 19:35
 

was sind "nazilinke"? oder steht da "nazilinnen"?

keine spassfrage.


Jass hat den Kommentar am 19.07.2012 um 19:37 bearbeitet
Donnerstag, 19.07.12 19:39
 

Menschenrechte.

Donnerstag, 19.07.12 19:49
 

Ich lese „Nazi_innen“. Ist gegendert.

Donnerstag, 19.07.12 19:53
 

dieser genderquatsch zieht die aussage damit ins lächerliche. leider.

Donnerstag, 19.07.12 20:17
 

Früher wurden Menschen die der allgemeinen Stimmung nicht gepasst haben auf den Pranger gestellt - ist es jetzt schon wieder so weit?

Denk mal jeder kann eine eigene, nur ihm persönlich zweckdienlich erscheinende polititsche Haltung einnehmen. Und solange die Gesetze der BRD nicht tangiert werden (sprich keine Aufrufe zu Gewaltaktionen, Straftaten oder was auch immer Illegales gemacht wird) dürfte die Person weiterhin am normalen Leben teilhaben dürfen.

Erinnert mich an Zettel auf denen in überzeichneter Art Person dargestellt worden sind die der politischen Grundstimmung nicht getaugt hat - für mich ist die Vorgehensweise der "Outing-Menschen" nicht hinnehmbar und ich rate der Person sich dagegen zu wehren.

Habe keine Symphathie für Neonationale Parteien - noch für die Extreme Linke. Meiner Ansicht nach gehören die Liberalen wieder stärker in die politische Meinungsbildung eingebunden. Genscher und Graf Otto Lambsdorff sind für mich heute noch Vorbilder.

Donnerstag, 19.07.12 20:30
 

Ich bin ja für nen runden Tisch. lol.

Donnerstag, 19.07.12 20:41
 

"Erinnert mich an Zettel auf denen in überzeichneter Art Person dargestellt worden sind die der politischen Grundstimmung nicht getaugt hat - für mich ist die Vorgehensweise der "Outing-Menschen" nicht hinnehmbar und ich rate der Person sich dagegen zu wehren. "

das ist ja mit das blödeste was ich je gehört habe, muss man sich heute dafür entschuldigen, dass man gegen rechtes Gedankengut ist ?

Wer sich öffentlich mit rechten Gruppierungen umgibt der steht in der Öffentlichkeit, wer das nicht will, soll es bleiben lassen.

Wer ein extremistisches Gedankengut hat der muss damit leben das er eben aneckt.

Und wer mal NPD Beraterin werden will, tut vllt gut daran schon früh die Öffentlichkeit zu suchen, schlieslich gibt das ja ordentlich PR :D

Donnerstag, 19.07.12 20:44
 

wenn die aussagen von ihr auf linksunten so stimmen ist da evtl tatsächlich strafrechtlich relevantes dabei, ist ziemlich hartes zeug. nur könnte man das ja dann so klären, über die zuständigen organe. statt dessen stehen da jetzt sehr konkrete gewaltandrohungen in den kommentaren, zusammen mit fotos von ihrem klingelschild, ihrem haus, ihrer vollen adresse sowie den veranstaltungen, an denen sie teilnimmt, mit raum und uhrzeit etc.

dasselbe in den kommentaren unter der akj-stellungnahme zur gröbmayr-affäre, die (die mitglieder des akj) sollen bei der nächsten demo aufs maul kriegen etc. sowas kann man da schreiben, aber sowas dann als nazimethoden zu bezeichnen ist nicht ok und wird zensiert, vgl meinen post im forum hier.

ich finde es eher beunruhigend, dass sich da scheinbar ein haufen zweck-heiligt-die-mittel-nihilisten mit eher mäßigem intelligenz- und reflexionsniveau als nachwuchs-nkwd geriert.


why this world hat den Kommentar am 19.07.2012 um 20:45 bearbeitet
Donnerstag, 19.07.12 21:12
 

Ich finde diese Outings immer zwiespältig, da es einerseits in die Privatsphäre eingreift, anderseits die Aussagen auf thiazi, die eindeutig rechtlich verfolgt werden können, aufzeigt. Ich denke, dass die Einschüchterung schon ziemlich hart für sie sein wird, vorallem ist nun auch die Anonymität, die das Internet bietet nun auch verflogen. Vielleicht geht sie von selbst, oder versucht sich als Unschuldslamm darzustellen. Generell krass, was im Moment an rechtsradikalem Zeug umherfleucht, der Bombenbauernazi, die Sache mit dem Neonazi in Riegel und jetzt die Dame hier. Und da ist äußerst viel Potential dahinter, das können nun auch die nicht mehr leugnen, die die Augen verschlossen haben, vor dem, was die letzten 15 Jahre auch schon gelaufen ist, siehe NSU-Skandal. Bloß nicht aus dem Auge verlieren, und das soll auch als Appell an die Presse gelten!

Donnerstag, 19.07.12 21:48
 

Was ich problematisch finde ist die Einstellung derer die outen, dass sie von sich selbst behaupten bei solchen Aktionen keine Fehler zu machen.

Donnerstag, 19.07.12 21:55
 

Es tut mir leid - aber das lesen dieser linken Seite tut mir genauso weh wie die Parolen der rechten Studentin...


Dori hat den Kommentar am 19.07.2012 um 22:05 bearbeitet
Donnerstag, 19.07.12 22:46
 

Der Lynchmob wütet wieder... Die Säuberung der Freiburger Uni von Andersdenkenden kann beginnen...

Ohne einen Funken Sympathie für die Dame zu haben (hab ihr Geschreibsel nicht gelesen), aber: Wenn ihre Aussagen wirklich strafrechtlich relevant sind, dann gibt es dafür den üblichen Rechtsweg. Sind sie das nicht, dann ist die einzige legitime Art, dagegen vorzugehen, ihre Argumente zu widerlegen, mit ihr zu diskutieren, was auch immer.
Dieses Stalking, Mobbing, Veröffentlichen der Adresse usw. ist allerunterste Schublade, und wer es gutheißt, bewegt sich außerhalb des Rahmens, den unser Rechtsstaat, unsere Demokratie und unsere Grundwerte vorgeben.

Donnerstag, 19.07.12 23:08
 

passt auch hier ganz gut:

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

was kommt als nächstes?
das aushängen von fotos und adressen von sexualstraftätern ?

selbstgerechte.......

Donnerstag, 19.07.12 23:32
 

"[FR] Anschlag auf Opel Autohaus in Solidarität mit den Arbeiter*innen"

*lolz*
gegen einen herrn hauk, mappus oder konsorten trauen sie sich wohl nicht...?? da wäre es irgendwie passender - wenngleich rohe gewalt als ausdrucksmittel inakzeptabel - eine wohl platzierte claymoregrußbotschaft zu hinterlegen. aber bitte nicht den ohnehin gebeutelten mittelstand abfackeln. unter spiegel.de oder bild-online finden sich täglich aktualisierte anreize für den gemeinen unruhestifter bzw hobby-sheriff.


frieden auf erden!

Freitag, 20.07.12 08:35
 

@wolke:
dito

Freitag, 20.07.12 08:48
 

„In der Bibel ist auch das widerliche Wesen der Krummnasen ziemlich gut beschrieben und manches konnte man ja auch als wahr nachweisen, geschichtlich gesehen.“ Weiter hetzte sie: „Trau keinem Fuchs auf grüner Heid und keinem Jud bei seinem Eid. Das sagte sogar mein Uropa in übertragendem Sinne und ich hätte es ihm vor 10 Jahren nicht geglaubt, aber dann musste ich feststellen, dass es der Wahrheit entspricht.“ Über diesen „Uropa“ schrieb sie an anderer Stelle: „Uropa diente im zarten Alter in der Luftwaffennachrichtenkompanie in Rumänien.“ Auch im Thread „Rassenschande wo man nur hinschaut“ äußerte sich die Studentin zu Wort: „Ich würde Geschlechtsverkehr zwischen Ariern und Rassefremden unter Strafe stellen. Mit Hinzukommen von entsprechenden Bastarden kommt dann die Ausbürgerung und Ausweisung samt Äffchen. In Ausnahmefällen kann auch für den Betreffenden Deutsche/n auch Zuchthaus in Frage kommen, aber das muss man im Einzelfall entscheiden. Die Kinder haben definitiv das Land zu verlassen. Rassefremd: alles was nicht weiß ist, also Semiten, Araber, Asiaten, Neger, Inder, Südamerikaner, Indianer, Eskimos, etc.“ Als eine andere Faschistin fragte, wie sie den türkischen Freund ihrer Mutter loswerden könne, gab «Serientäterin» Ratschläge: „Ich würde ihn mobben, Terror schieben, seine Reifen zerstechen, sein Auto zerkratzen, seine Fenster heimlich nachts einschlagen, sein Geld klauen unbemerkt und und und.“


Das sind Aussagen der betreffenden Studentin (aka "Serientäterin"). Somit ist mit dem Outing alles richtig gemacht worden.




Am Rand:" Meiner Ansicht nach gehören die Liberalen wieder stärker in die politische Meinungsbildung eingebunden."
HAHAHAHA! Schau' mal auf die derzeitige Regierungskonstellation,vdp. Na?

"Früher wurden Menschen die der allgemeinen Stimmung nicht gepasst haben auf den Pranger gestellt - ist es jetzt schon wieder so weit?"
Wann "passt" denn Deiner Meinung nach jemals Volksverhetzung?
Und diese Person soll sich gegen das Outing wehren?????? Diese Person gehört angeklagt.

Freitag, 20.07.12 09:00
 

Mir sind die Aussagen der Dame viel zu krude und wirr. Sobald ein strafrechtlicher Vorwurf nachweisbar ist gehört sie angeklagt. Dann entscheiden darüber Richter die unabhängig sind.

Mich erinnert die Aktion der Aktivisten ein wenig arg an Ausgrenzung und gnadenlose Selbstverliebtheit und keine Bereitschaft zu hinterfragen ob sie nicht selbst genau die Grenzen überziehen die sie von anderen fordern.

In den Köpfen der Menschen sind liberale Grundlagen immer weniger vorhanden. Es zählt nur noch der Eigennutz und keine wirklich freiheitlichen Bestrebungen werden eingefordert noch gefördert.

Volksverhetzung ist niemals statthaft lieber @Keith - das gilt auch für Menschen die andere Menschen nur wegen nicht passender poltitischer Ausrichtung öffentlich an den Pranger stellen.
Und wenn ich die Antworten in den Beiträgen der GAF und anderen Internetmedien zu dem Fall lese wird mir schlecht: soviel Hass und selbstgerechte Verliebtheit in die eigene Position: einfach unerträglich!

Freitag, 20.07.12 09:07
 

vdp, es geht hier nicht darum, dass die betreffende Studentin eine "nicht passende politische Ausrichtung" hat. Es geht um Rassismus/ Faschismus. Und Du sprichst von Eigennutz,Selbstverliebtheit. Immer schön runterspielen,gell? Aber die GAF ist Deiner Meinung nach unerträglich. Alles klar. Habe verstanden, aus welcher Richtung der Wind weht.

Übrigens ist betreffende Person,die sich SERIENTÄTERIN nennt, Mitglied in einem Schützenverein....


KeithMoon hat den Kommentar am 20.07.2012 um 09:07 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 09:15
 

"Und diese Person soll sich gegen das Outing wehren?????? Diese Person gehört angeklagt."

Ja, über den Weg der Gesetze unseres Landes und nicht über die Knallköpfe der Antifa. Welche durchaus denken sie stehen über allem, weil sie ideologisch auf der richtigen Seite stehen.

Den Quatsch hatten wir schon mal vor Jahren. Und ob Rechte oder die Linke, beide agieren auf dem Level welches fern ab des Guten ist.

Freitag, 20.07.12 09:16
 

Mir liegt es fern die Dame als gut darzustellen. Erst wenn Gerichte ihr eine Täterschaft hinsichtlich Volksverhetzung nachweisen können ist es nach meinem Verständis statthaft sie als solche zu bezeichnen.
Bis zur Urteilsfindung gilt sie nach rechtsstaatlichen Grundlagen als unschuldig. Mir gefällt die Vorverurteilung in keinster Weise, vorallem wenn die Aktion von Menschen durchgeführt wird die selbst rechtsstaatliche Grenzen bewußt überschreiten.

Genau solche Diskussionen lassen mich weiterhin der aktiven Politik fernbleiben. War früher bei den JuLis aktiv und konzentriere mich viel lieber auf Dinge die meine Firma und Mitarbeiter voranbringen.
Politik ist ein garstiges Geschäft!


vdp1100 hat den Kommentar am 20.07.2012 um 09:17 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 09:29
 

Mit 21 ist ja noch einiges offen... :-)
http://tinyurl.com/3dl7r44


Freitag, 20.07.12 09:39
 

Ich kann vdp nur beipflichten. Egal, wie viele Grenzen diese Studentin überschreitet, egal wie feindlich sie sich äußert - wer ihren Namen veröffentlicht und damit Selbstjustiz implizieren will, stellt sich mit ihr auf eine Stufe.

Da schreibt sie also, man sollte Autoreifen zerstechen, Terror schieben, Fenster einschlagen. Okay, das macht sie mir sehr unsympathisch. Aber sind die Aktionen, die sie fordert, nicht die gleichen, mit denen auch Linksextreme antworten? Nähern sich rechts und links an ihren äußerten Rändern nicht im Aktionismus an? Wer sie exmatrikulieren oder an den Pranger stellen will, weil sie eine "Andersdenkende" ist, handelt auf gleichem Niveau. Wozu ist denn eine Uni so ein Raum gebildeter Menschen (hüstel), wenn es nicht möglich wird, mit verirrten Seelen zu reden. Das Mädel ist 21. Die kann noch so viel Gutes in der Welt entdecken...

Und diese Schützenvereinsargumente: ist ja eigentlich BILD-Kaliber, auf solchen Mutmaßungen Vorurteile aufzubauen. Für Gewaltbereitschaft braucht man keine Mitgliedskarte.

@fudder: Könnt ihr die Namensnennungen oben wieder löschen? Passt vielleicht nicht hierher, der virtuelle Pranger.

Freitag, 20.07.12 09:42
 

Hagen Rether fasst den Unterschied zwischen bösen Linken und bösen Rechten gut zusammen:

http://youtu.be/-vIzFrgfSc4

Freitag, 20.07.12 09:43
 

Politik hat mit Macht zu tun, und Demokratie ist angtrengend weil man sich - selbst wenn man nicht aktiv wird - informieren muss, sich eine Meinung bilden muss. Und dann etwas zu bewirken / bewegen ist auch anstrengend. Und das alles ohne Bezahlung.

Daraus zu folgern "garstig" oder "die da oben machen ja doch was sie wollen" oder "die XXX sind schuld" ist verständlich, auch erlaubt, aber nicht unbedingt hilfreich.

Freitag, 20.07.12 09:53
 

Schützenvereinsmitgliedschaft impliziert bei einfach gestrickten Menschen wohl automatisch die Bereitschaft Massaker und Amokläufer veranstalten zu wollen.

Hab selbst die Erlaubnis Waffen zu führen und gehe regelmäßig zur Jagd (als Gastjäger mit Freunden): bin ich jetzt ein potenieller Amokläufer?
Ich ess nicht mal Fleisch und erdulde die schickanösen Kontrollen durch das Ordnungsamt mit großer Geduld.
Sehe mich als Bewahrer der Natur indem ich als Jäger für Bestandsreduzierung bei Wildschweinen und Rotwild sorge. Die natürlichen Feinde wurden ja schon vor Jahren durch den Menschen ausgerottet....

Mich widert jeder politische Extremismus einfach nur an!

Sowohl bei der linken wie in der rechten Fraktion gibt es Menschen mit denen im Alltag ein normaler Umgang gepflegt werden kann; manche Menschen sind sogar persönlich symphatisch und ermöglichen eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.
Sobald jedoch politische EXTREM Diskussionen angefangen werden - ziehe ich mich einfach zurück. Verbohrten Menschen eine andere, liberale Sicht der Dinge zu vermitteln ist nahezu ausgeschlossen! LEIDER.


vdp1100 hat den Kommentar am 20.07.2012 um 10:19 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 10:08
 

Ich halte die Tatsache, dass von „Demok-Ratten“ gesprochen wird, der Verkehr mit „Nichtariern“ kriminalisiert wird und nicht zuletzt offen in verklärter Weise von einem bestehenden Krieg gesprochen wird, für mehr als fragwürdig. Einige dieser Aussprüche (KeithMoon hat die erschreckende Essenz davon bereits aufgeführt) erfüllen für mich sehr wohl Kriterien, die eine Exmatrikulation zuließen.
Inwiefern ein Mensch zudem als geeignet angesehen werden darf, eine Waffe zu besitzen, welcher über die Fähigkeit von Frauen als Scharfschützen und eiskalte ideologisch indoktrinierte Mörderinnen schwadroniert, ist wiederum ein anderes Thema.

Sicherlich besteht unsere Verpflichtung als Mitglieder und hoffentlich auch als Verfechter eines freiheitlich demokratischen Systems im Zulassen eines gewissen Pluralismus, selbst wenn die dargebrachte Ideologie im Gegensatz der hierzulande propagierten Werte steht. Jedoch sehe ich es ebenso als eine unserer höchsten Aufgaben an, Humanität zu fördern und zu verteidigen, und die Aussagen dieser Dame bieten diesbezüglich leider einige Angriffspunkte.
Auch geht es hierbei nicht um eine etwaig tolerierbare antihumane Einstellung, wie sie der Herr von Exit bei dieser Studierenden möglicherweise impliziert. Es handelt sich um einen kristallnachtklaren Rassismus und Nationalismus, welcher im Grunde der Sache als Teil eines gesellschaftlichen Systems allein schon nicht menschenverachtend im Allgemeinen auftreten kann.
Antihumanismus und Misanthropie sind durchaus präsent und diskutiert. Was wären philosophische Diskurse ohne die verqueren Gedanken eines Celine oder Cioran, oder selbst Schopenhauers oder Nietzsches Ausschweifungen? Manch formulierter Gedanke dieser Persönlichkeiten ist faktisch schlicht menschenverachtend, jedoch auch hin und wieder durchaus sympathisch, weil (größtenteils) reflektiert und oftmals aus der Enttäuschung und Resignation aufgrund der Nichteinhaltung eines humanistischen Ideals durch die Umwelt der Betreffenden entstanden, was wiederum Ansätze für Gedanken hinsichtlich einer Verbesserung bietet.
Diese Frau aber plädiert für die offene Ächtung, Vertreibung, Marginalisierung ausschließlich von Nichtariern und Zerschlagung von politisch konträren Strukturen, nicht zuletzt mit Gewalt. Hier wird schon lange nicht mehr diskutiert, hier wurde die Lösung bereits gefunden. Es wird nicht gefragt, es wird geantwortet, und zwar einsilbig und stupide.

Jedoch schlagen Kommentare wie

"Sind wir hier bei der sozialen Arbeit? Niemand will bei Nazis die Meinung ändern. Es geht darum, sie zu stoppen, zu isolieren und soweit einzuschüchtern, dass sie vor lauter Angst nicht mehr in der Uni auftaucht. Und dazu ist Gewalt ein gutes Mittel, wenn auch nicht das einzige."

in exakt dieselbe Kerbe.
Ich jedenfalls bin „bei der Sozialen Arbeit“ und darüber hinaus der Meinung, dass man die Symptome nicht auf Dauer lindern kann, wenn man nicht zumindest hin und wieder bemüht ist, die Ursachen zu erforschen. Die Ursache für ideologische Verblendung und Hass ist nicht das defizitäre, dumme und hasserfüllte menschliche Individuum. Die Ursache ist unter anderem (gesellschaftliche) Isolation, Angst und Resignation. Man spricht nicht umsonst von Xenophobie. Man muss (oder sollte) den Menschen die Angst nehmen, ihnen Alternativen und Handlungsoptionen aufzeigen und sie nicht in Blut und Boden treten. Ich wehre mich dagegen, besonders in unserer so fortschrittlichen Gesellschaft für die Lösung eines Problems den Knüppel als probates Mittel anzuerkennen.

Die Fachschaft wird früher oder später zu einem Ergebnis gelangen, sicher auch hinsichtlich der nun für Frau D. veränderten und äußerst prekären Situation an der Uni. Auch glaube ich, dass eine Fortführung des Studiums in Freiburg für sie mental kaum zu bewältigen sein wird, weshalb man sie wahrscheinlich bald nicht mehr sehen werden wird.
Und um die (in meinen Augen definitiv gegebene) strafrechtliche Relevanz ihrer Aussagen werden sich gewiss die zuständigen Organe zu kümmern wissen.

Freitag, 20.07.12 10:12
 

@KeithMoon, vdp1100 und alle anderen Kommentatoren:

Da wir uns nicht als Internetpranger verstehen, bitten wir euch, den Namen der Studentin nicht in die Kommentare zu posten. Vielen Dank!

Freitag, 20.07.12 10:27
 

Daumen hoch.

Freitag, 20.07.12 10:28
 

Keiner ist hier wohl inhaltlich der Meinung dieser Frau.

Der Unterschied - in der Diskussion hier - ist: wie geht man damit um:
- mit dieser Ideologie (grosses Thema)
- mit diesem Menschen (ein wenig einfacher)

Und für mich ist der Fall klar:
- Menschenrechte gelten auch für Nazis. Bedingungslos.
- wahrheitsgemäses Zitieren und Weiterverbreiten von öffentlich gemachten Aussagen ist O.K.
- Aufruf zum Mobbing und Selbstjustiz ist nicht O.K.

Freitag, 20.07.12 10:44
 

@CH
FACK!

Freitag, 20.07.12 11:07
 

asdf, christian..., dory, vsdf (weitgehend), mikey (wieder mal :-))
eurer Meinung.

Ich denke, diese Aussagen sind strafrechtlich relevant genug, um gegen sie vorzugehen.

Aber die Handlungsweise der Linken ist keinen Deut besser.
Muss jetzt eigentlich jede/r, der die Methoden (!!!) der Antifa anprangert damit rechnen auch "geoutet" zu werden ?

Aber alle haben ja stets ihre stichhaltige Rechtfertigung zur Hand, ob Antifa für Aufforderung zur Gewalt,

Radfahrer für ihr verkehrwidriges Verhalten

oder auch Vdp: "Hab selbst die Erlaubnis Waffen zu führen und gehe regelmäßig zur Jagd ... "
aber
"Ich ess nicht mal Fleisch... "

???

"Sehe mich als Bewahrer der Natur..."

Aha ! Reiner Altruismus also, macht dir sicher eigentlich überhaupt keinen Spaß Tiere abzuschiessen...
Ich habe ja prinzipiell (!) weder was gegen Waffen (war selbst früher im Schützenverein - allerdings nicht um Wettkämpfe auszutragen sondern eher meditativ, weil ich Bogen nicht schiessen kann) noch gegen Jagd, aber wenn mir einer so seine Motivation erklären will ...


Biber hat den Kommentar am 20.07.2012 um 11:18 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 11:35
 

@Biber,

was Du nun an meiner Haltung auszusetzen hast ist mir nicht klar.
Aus Gründen gesunder Ernährung esse ich seit knapp 12 Jahren kein Fleisch mehr. Mir gehts dadurch besser, weniger Magenprobleme und großes Wohlfühlen. Ab und zu esse ich mit Lust Fisch (Saibling, Lachs, Forelle usw.) - bevorzuge jedoch den vegetarischen Ernährungsstil.

Gehe trotzdem zur Jagd weil es einfach nötig ist den Überbestand an Wild einzuhalten. Für mich ist Jagd Vorsorge gegen Wildfrasschäden und Überpopulation, genau deshalb gehen meine Jagdkameraden auch zur Jagd.
Und es ist nicht möglich mit Pfeil und Bogen zur Jagd zu gehen, da stehen verschiedene Gesetze dagegen. Selbst mit der Armbrust oder Saufeder ist es nicht mehr erlaubt in Deutschland jagen zu dürfen.
Schiessen ist das Mittel der Wahl und ich übe fleissig das meine Schußleistung treffsicher und für das Jagdopfer einen schnellen Tod sicher stellt.

Andere Jäger gehen wegen der Lust am Tod des Tieres zur Jagd. Oder weil sie es schön fnden auf lebende Ziele schiessen zu dürfen, die Ansichten gehen weit auseinander und es gibt so viele Jäger - und jeder hat seine eigenen Gründe warum er zur Jagd geht.

Oder dürfen Deiner Ansicht nach Vegetarier nicht zur Jagd gehen?

Freitag, 20.07.12 11:36
 

wenn es nach den befürwortern des outings geht dann müsste es "in ordnung" sein eine säule der straftäter aufzustellen, an der verurteilte und noch nicht verurteilte angeprangert werden und man dazu aufruft sie aus der stadt zu vertreiben.
welche farbe auch immer das deckmäntelchen hat unter dem man das rechtfertigt, es ist eben nicht in ordnung !!

anzeigen,verurteilen,wenn dann möglich exmatrikulieren.
das wäre der richtige weg.
alles andere ist selbstgerechtes kreuzzuggebaren

@ christianhauck : sign !!!

bak
Freitag, 20.07.12 12:09
 

ach, der Verfassungsschutz wird ihr schon ne neue Identität verschaffen...

Freitag, 20.07.12 12:19
 

will jetzt nicht die rechte szene gut heißen, aber wenn man einen solchen aufstand macht und hier angeprangert wird, sollte man sich mal auf die suche nach linken politikstudenten machen die im gegensatz die verstaatlichung von banken, energiedienstleister oder den stop und wiederstand von catortransporten fordern.
das hat zwar jetzt nix mit "abschiebung", oder "Reifen aufstechen" zu tun gilt aber verfassungstechnisch auch als nicht konform.

desweiteren stimme ich hier einigen zu die sagen man sollte doch lieber die ursachen für sowas ergründen und das sich links wie rechts propagand- und demonstrationsmäßig nicht mehr unterscheiden. mensch leute die ist 21 und studiert. da fehlt noch einiges an lebenserfahrungen und ist bestimmt auch noch viel halbwissen und dummheit dabei.
und momentan sehe ich persönlich die sache auch so das es viel zu viele entweder nach rechts oder nach links verschlägt anstatt mal in der mitte zu bleiben. das ist aber wohl momentan der trend vor lauter krise usw. ...

(ich im übrigen bin für die abschaffung der großschrift ;)

Freitag, 20.07.12 12:22
 

Diesen Artikel habe ich gelesen, die Kommentare sind unerträglich, die habe ich überlesen. Ich finde das Nazi-Outing gut, dies nachdem ich mich auf hp der Antifa Freiburg informiert habe. Spätestens nach Oslo sollten die Leute doch kapieren, dass Nazismus tödlich ist. Nach der Konsultation der Infos auf der hp der Antifa komme ich zum Schluß, das diese Person tiefer in die rechte Szene gar nicht reinrutschen kann, daher finde ich es unrichtig, was er Exit-Mann sagt. Hätte man auch Hitler kuscheln sollen?
Das Problem, liebes fudder, bei eurer hp ist, dass ihr ein Problem mit einer dumpf-deutschen Kommentatoren(innen?)schar habt. Das stört euch anscheinend nicht? Das sind Leute, die absichtlich einen Rechts-Ruck auf Eurer hp verbal verwirklichen. Ich kann das wirklich nicht lesen, das ist für mich wie Salz auf die Wunden.
Ich kann Einwände gegen Nazi-Outings schon verstehen, allerdings ist Faschismus keine Meinung,sondern ein Verbrechen. Auf einer hp von indymedia habe ich heute gesehen, dass Neonazis mit Porträts gezeigt (Neonazis aus Kaiserslautern) wurden, ich war schockiert, denn das könnten der Nachbar und die Nachbarin von nebenan sein. Die müssen nur ihr 88-Shirt ablegen und ihre Ansichten in Watte verpacken, dann lässt sich die Omi von nebenan auch gerne über die Straße helfen - ob die weißhaarigen heute das zu schätzen wüssten, oder wissen?
Leute seid tolerant, aber nicht gegenüber potentiellen Mördern!
Bitte hier mal die Bilder anschauen:

https://linksunten.indymedia.org/de/node/6761

Es geht mir um die Sprüche auf den T-Shirts: Da kann mensch sich ja denken, was die Herrschaften noch gerne weiteres tun würden oder was sie planen. Es mag sein, das Nazi-Outings Persönlichkeitsrechte verletzten, aber: Ist Stauffenberg nicht heute auch (posthum) ein Held und sind nicht die Geschwister Scholl heute Gesichter für das andere Deutschland, das nicht morden wollte? Von der Antifa habe ich nicht (mehr) soviel Ahnung, ich weiss nicht wer das ist, wer diese Outings organisiert und was die Leute motiviert, aber jede/r sollte sich sein eigenes Bild von der Misere des Rechtsextremismus in Deutschland machen und dafür eignen sich derartige Aktionen im i-net. Denn das es mit dem deutschen Verfassungschutz ein Problem gibt, der ja theoretisch für so etwas zuständig wäre, ist ja jetzt auch in der breiten Öffentlichkeit angelangt.

Ich bin dafür, dass die Person, ich nenne jetzt den Namen nicht, die Site des Outings lässt sich googeln, von Offiziellen der Uni auf ihre Äußerungen, Pläne und Aktivitäten angesprochen werden sollte, gefragt werden sollte, ob sie Hilfe möchte (die Antwort wird wohl ein "Nein" sein) und sie sollte exmatrikuliert werden. Denn wie kann es sein, dass eine Studierende der Uni Freiburg privat Volksverhetzung betreibt an einer Uni, die ihre eigene Geschichte ernst nimmt und auch auf einer Gedenktafel feierlich ihrer Opfer des Nationalsozialismus gedenkt, außerdem auch ihre eigene Geschichte gewinnbringend aufarbeiten kann.

Übrigens: Ich denke, die Aufarbeitung der deutschen Geschichte an Schulen ist bis heute wichtig, denn die Gefahr durch Rechts besteht bis heute. Man muss auch gar nicht alles verstehen, nur eine Ahnung davon zu haben, wäre gut. Verstehend alles zu durchdringen, was mal in Deutschland gewesen ist, ist so denke ich, der heutigen Generation sowieso nicht mehr möglich, denn das ist die Vergangenheit, von der nur die Alten noch berichten können. Wann kümmern sich endlich die Politik, die Gesellschaft und die staatlichen Organe angemessen um das Problem? Aber ich denke wir sind auf einem guten Weg, darüber zu reden ist der erste Schritt und die Freiheit darf nicht sterben.

Freitag, 20.07.12 12:26
 

@znamy
warum sollten die Forderung, Banken zu verstaatlichen oder ein friedlicher Widerstand gegen Castor-Transporte nicht verfassungskonform sein???


Marks hat den Kommentar am 20.07.2012 um 12:26 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 12:29
 

@nutella:

"Hätte man auch Hitler kuscheln sollen?"

Ich habe Neuere und Neueste Geschichte zwar nur im Nebenfach studiert, glaube aber, mich erinnern zu können, dass Hitler ein wenig mehr auf dem Kerbholz gehabt hat, als die Studentin, um die es hier geht.

"Das Problem, liebes fudder, bei eurer hp ist, dass ihr ein Problem mit einer dumpf-deutschen Kommentatoren(innen?)schar habt."

Wodurch zeichnet sich Dumpf-Deutschtum aus?

"Das stört euch anscheinend nicht? Das sind Leute, die absichtlich einen Rechts-Ruck auf Eurer hp verbal verwirklichen."

Uns wird regelmäßig von rechts-konservativer Seite vorgeworfen, wir stünden der Antifa viel zu nahe - und andersherum.


supermanuel hat den Kommentar am 20.07.2012 um 12:30 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 12:32
 

@znami
"verstaatlichung von ... , energiedienstleister" - das war doch der Mappus von der CDU der die EnBW gekauft hat, nicht die Linken?

#extremismusargument (man könne Politik in einer Dimension anordnen, die Mitte ist gut, an den Rändern wirds gefährlich, extrem rechts und extrem links sind sich ähnlich. Oder: Hitler war wie Stalin und umgekehrt). Das ist zwar weit verbreitet, aber inhaltlich unrichtig und es führt zu falschen Schlussfolgerungen. Sowohl die Ideologien als auch die Handlungsweisen sind sehr verschieden - es sind nicht zwei gegensätzliche extreme Pole "gleich weit entfernt von der (guten) Mitte.
Nur auf "physikalischer" Ebene kann dann durch das Handeln der von diesen Ideologien infizierten Leuten das gleiche Ergebnis herauskommen: das Fahrrad ist platt, egal ob ein Nazi oder ein Antifaschist hineingestochen hat.

Freitag, 20.07.12 12:41
 

@ nutella: gut das du oslo erwähnst !
schau dir doch bitte mal der umgang der betroffenen mit der thematik an.
keine hysterie,keine selbstjustiz,outings etc.
und diese menschen waren und sind direkt betroffen !
diese "grösse" sollte jeden beschämen der für selbstjustiz in form von outings ausspricht oder sogar zu "guter" gewalt aufruft !
als aufmerksamen beobachter ist dir bestimmt aufgefallen das die dumpf deutschtum schar auf fudder nicht in der mehrheit ist, im gegenteil,obwohl wenn du die kommentare nicht liest kann dir das ja gar nicht aufgefallen sein....

Freitag, 20.07.12 12:47
 

@Manuel: http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/mein-achtel-lorbeerblatt

"Dem einen sitzt meine Nase zu weit links im Gesicht,
Zu weit rechts erscheint sie dem anderen und das gefällt ihm nicht.
Und flugs ergreift das Wort der Dritte
Und der bemerkt alsdann:
Sie sitzt zu sehr in der Mitte
Und ich sollt‘ was ändern daran."

@Nutella:
wenn alles eitel Sonnenschein ist brauchts keine Ethik. Die Frage ist, was passiert in Dilemma- oder Wertekonfliksituationen. Und ich seh halt auch von Links die übliche Rechtfertigung für menschenverachtendes Verhalten: wir sind im Kampf, das ist ein Verbrecher, die hat es verdient oder nicht anders gewollt, der Staat ist selbst korrupt oder auf dem rechten Auge blind deshalb müssen wir handeln.

Ich bin übrigens auch der Meinung dass niemand im bösen Sinn böses tut. Ich denke es gibt Ueberzeugungstäter die ihr Handeln mit "Kampf für die gerechte Sache / eine bessere Welt" begründen, "wo gehobelt wird da fallen Späne", "der Zweck heiligt die Mittel". Und natürlich sind sie die Guten und die anderen die Feinde. Und es gibt empathielose Soziopathen die ohne zu merken was sie tun ihren Mitmenschen (und Mitlebewesen und der Welt ...) schaden. Und: ich denke, in jedem von uns steckt ein kleiner ideologiebefallener Ueberzeugungstäter und ein kleiner empathiedefizitärer Soziopath.


christianhauck hat den Kommentar am 20.07.2012 um 12:55 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 12:54
 

@supermanuel: du hast sicher recht, dass der deutsche dikator deutlich mehr auf dem kerbholz hat(te), als diese person, es geht mir lediglich um das gedankengut, die ideologie. warnen muss erlaubt sein. dumpf-deutschtum ist für mich einfach nur mangelnde sensibilität gegenüber dem problem der historischen faschismen. Ich würde solche leute auch nicht tätlich angreifen (ich kann mich sowieso nicht prügeln), aber das gibt es nun mal.

@Wolke: ich kann nicht alles lesen, weil es so viel ist, aber beim überfliegen sieht man ja auch schon was. ich bin vollzeitstudi und hänge sowieso schon zuviel im i-net ab... ich glaube ich lese die kommentare deswegen nicht, weil es oft nicht direkt um das thema eines artikels geht, sondern um selbstdarstellung. das langweilt mich nicht nur, es nervt mich und zwar richtig! ich kann das nicht ab. mehr werde ich hier jetzt auch nicht schreiben, ich habe auch andere dinge zu tun und klinke mich jetzt hiermit aus der diskussion aus. viel spass noch bei der debatte.


Nutella hat den Kommentar am 20.07.2012 um 13:06 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 13:12
 

na dann viel spass beim hauptzeitstudieren, wir anderen schlagen hier einfach noch ein bischen zeit tod :-)

Freitag, 20.07.12 13:19
 

ohne alle kommentare gelesen zu haben:
es ist schön dass ihr alle die ihr nicht ins fadenkreuz rechter gewalt gehört fein von sofa runter menschenrechte und fairness einfordert. interessant wäre es zu wissen ob sich euer unerschütterliche glaube in die verfassungsmäßige ordung ändern würde wenn ihr eure zigeuener/juden/türkennase von einem "unpolitischen einzeltäter" eingeschlagen werden bekommen würdet.
desweiteren habe ich euch im verdacht die gleichen zu sein welche sich da empören wenn das kind bereits in den brunnen gefallen ist, "man hätte da doch was machen müssen im vorfeld, das kann doch nicht sein dass da keiner was gemerkt hat"
hierbei möchte ich auf das nathlose ineinandergreifen der entsprechenden staatlichen organe bezüglich jüngst vergangener nazi mordserie verweisen.
outing und "pranger" sind meiner meinung nach legitime präventivmaßnahmen

Freitag, 20.07.12 13:23
 

@marks:
klar nach GG ist es machbar und auch schon getan worden:
§15 GG
Grund und Boden, Naturschätze und Produktionsmittel können zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft überführt werden. Für die Entschädigung gilt Artikel 14 Abs. 3 Satz 3 und 4 entsprechend.

§14 GG Abs. 3
Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

aber: was ist das "Wohle der Allgemeinheit"?
Wenn steuergeld drin steckt bin ich auch dafür das die vertreter der steuerzahler die aufsicht darauf haben. ist aber die bank selbständig und handelt nur wie jedes andere unternehmen marktwirtschaftlich steht keinem zu das erwirtschaftete an sich zu reissen.
Bzgl. Castor - friedlich = ja aber wann war das das letze mal?

aber jetzt wieder zurück zum thema:

versteh mich bitte nicht falsch. ich habe nichts gegen friedliche demonstrationen oder ideen. aber es geht mir gegen den strich wenn man immer in anderen tümpeln stochert und der eigene gleichzeitig ebenso kurz vorm kippen ist.

Also schlussendlich meine meinung: ja sie macht was falsch (vor 80-67 jahren war die einstellung fast gang und gebe / salonfähig) sie aber deswegen an den pranger zu stellen und zu bespucken finde ich auch falsch. damit macht man sich nicht besser.
ich habe beide seiten schon mal kennengelernt. Egal wie man argumentiert, mit provokation wie diesem outing steuert man die sache in die falsche richtung und bekommt erst recht keinen zugang. oder wie würdet ihr reagieren? ich denke die wenigsten würden sich dann offen geben sondern eher sich zurückziehen zu den bereichen die einen mögen...und genau das soll ja nicht geschehen!

@christianhauk => genau!

Freitag, 20.07.12 14:02
 

vdp

"und jeder hat seine eigenen Gründe warum er zur Jagd geht.

Oder dürfen Deiner Ansicht nach Vegetarier nicht zur Jagd gehen? "


Natürlich dürfen auch Vegetarier zur Jagd gehen - auf Tofus schiessen ist ja irgendwie ein wenig reizlos.

Ich glaube aber, du hast mich bewusst ein wenig missverstanden !?

Ich nehme den Jägern einfach das hehre Motiv nicht ab - die machen das natürlich alle äusserst ungern und nur weil die Natur ohne gerade ihren selbstlosen Einsatz sonst unterginge.

Deshalb auch das ganze Brimborium drumherum was dem ganzen einen Touch von positiver Folklore gibt (wie beim Militär übrigens auch ! Man kann über dessen Notwendigkeit und Berechtigung unterschiedlicher Meinung sein, aber glaubhaft wäre es für mich, wenn man es als notwendiges Übel betrachten würde und nicht, wenn man einen regelrechten Kult darum macht !)

Nee - bei einem Förster gehört das halt zum Beruf, aber sich eine Jagd zu pachten, dafür eine Menge Geld hinzulegen, und das alles aus reiner Menschenfreundlichkeit, du erlaubst dass ich kräftig hüstele.
Halali ...

Wie gesagt, nichts dagegen, aber dann sollte man auch dazu stehen !

Ich fahre auch schon mal über den Gehweg, weil ich zu bequem bin und behaupte dann nicht "aus purer Rücksicht auf die Autofahrer"

PS.: Es gab mal eine wunderbare Satire über die Jägerschaft:

http://www.tvspielfilm.de/suche/Halali-oder-Der-Schu %C3%9F-ins-Br%C3%B6tchen.html

[..] geh' jetzt in den Wald - Pilze streicheln ...

:-))


Biber hat den Kommentar am 20.07.2012 um 14:03 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 14:06
 

wer "die antifa" hier verteidigt sollte sich mal vor augen halten dass unter der gröbmayr-stellungnahme dieselben gewaltphantasien stehen, und so weit dass wir vermuten dass der AKJ aus nazis in einem erkennbaren sinne des wortes besteht sind wir ja glaube ich noch nicht.

faschismus mag ein verbrechen etc., aber es ist nicht der einzige existierende weg, zum verbrecher zu werden. dass der bisherige kommentarverlauf hier dann schon als "deutschnational" bezeichnet wird erweckt auch nicht gerade vertrauen in unsere tschekisten.


why this world hat den Kommentar am 20.07.2012 um 14:14 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 14:17
 

q Keith...

"Alles klar. Habe verstanden, aus welcher Richtung der Wind weht."

NEIN, hast du - im Gegensatz zu vielen anderen hier die sich, ebenso wie ich, ganz klar gegen Rechts stellen - offensichtlich nicht !

Jeder, der die fragwürdigen Methoden der Antifa nicht gutheisst wird automatisch in die rechte Ecke gestellt ?

"Übrigens ist betreffende Person,die sich SERIENTÄTERIN nennt, Mitglied in einem Schützenverein...."

Und was willst du uns jetzt damit sagen ?

Jedenfalls - ob bewusst oder unbewusst - eine genau so unsägliche Suggestion wie deine obige Schlussfolgerung.

Wahrscheinlich ist sie auch Autofahrerin, Musikhörerin und und und ...


und @ mentior

"Inwiefern ein Mensch zudem als geeignet angesehen werden darf, eine Waffe zu besitzen, welcher über die Fähigkeit von Frauen als Scharfschützen und eiskalte ideologisch indoktrinierte Mörderinnen schwadroniert, ist wiederum ein anderes Thema."

Da bin ich 100 % deiner Meinung ! Solche Typen sind es, die die anderen in Verruf bringen.
Zumindest der Schützenverein könnte sie ohne weiteres ausschliessen, der Entzug der Waffenberechtigung wäre dann die automatische Folge

Und ich würde die "Dame" mal fragen, ob sie sich eine Vorstellung davon machen kann, was wäre, wenn alle "Nichtarier" alle "Arier" boykottieren würden. Dann dürfte ihr Lebensstil Steinzeit-Niveau annehmen ...


und @ nutella
"als diese person, es geht mir lediglich um das gedankengut, die ideologie. warnen muss erlaubt sein."

Warnen wovor ? Vor der Ideologie ? D'accord !!!
Aber vor der Person ? Deren Einstellung wird wohl kaum jemandem verborgen bleiben.Und mit dieser Pranger-Aktion wird sie wohl kaum vom Gegenteil überzeugt werden sondern sich erst recht bestätigt fühlen - ist doch die andere Seite mit den gleichen Methoden dabei ...


Biber hat den Kommentar am 20.07.2012 um 14:43 bearbeitet
Freitag, 20.07.12 14:31
 

"Uns wird regelmäßig von rechts-konservativer Seite vorgeworfen, wir stünden der Antifa viel zu nahe - und andersherum."
@supermanuel: Dann scheint ihr ziemlich viel richtig zu machen ... ;-)

Freitag, 20.07.12 14:37
 

@barca: wir versuchen's ;)

Freitag, 20.07.12 14:45
 

... zu sehr in der Mitte ...

Freitag, 20.07.12 16:44
 

Mit Gunst und Verlaub:
ÄRGER IN DER DORFSCHULE
Liesel mag den Peter nicht weil Peter rote Haare hat und der Sohn vom Großbauern ist, nach Kuh stinkt, sie schon mal an den Haaren gezogen hat, und, und, und...
Hallo? Die ist eine STUDENTIN, nicht mehr und nichts weiter.

- Frage an alle Kommentatoren: Wer hat die Adresse des Blog aufgerufen und die Einträge wirklich gelesen?
- Wer hat verifiziert, daß die Einträge von eben dieser Dame stammen?
- Wer ist der Autor bei "Linksunten" und hat der den Blog gelesen?
- Hat den Blog auch ein Staatsanwalt gelesen? Und die Flugis ebenfalls??

Auf den Flugbättern ist kein Absender ersichtlich, das ist leider nicht geil. Muß der Herausgeber sich vielleicht verstecken? Stimmen aus dem Off sollte man besser solange ignorieren, bis die Schizophrenie zweifelsfrei diagnostiziert ist, -und zwar nicht von "Politikern" im allerweitesten Sinn.
Extremisten jeder Couleur zusammen in einen Sack, Knüppel drauf, man trifft nie den/die Falsche/n.

Kleiner Exkurs ins "Tierreich":
Weibliche Primaten sind biologisch gesehen die reinsten Rassisten, wählen sie doch fortpflanzungskompatiple Männchen mit allen Sinnen aus.

Und jetzt weiter mit der Hexenjagt, das haben wir doch traditionell gut drauf in Großbundesdingens Deutschland. Schließlich haben wir auch gar keine anderen Sorgen.
Liebe Grüsse, -Wayne-.

Freitag, 20.07.12 17:46
 

"Kleiner Exkurs ins "Tierreich":
Weibliche Primaten sind biologisch gesehen die reinsten Rassisten, wählen sie doch fortpflanzungskompatiple Männchen mit allen Sinnen aus. "
willst du damit sagen rassismus ist ja garnicht so schlimm? bestimmt nicht, oder? aber was zur hölle dann?

Freitag, 20.07.12 18:18
 

die menschheit zerfällt in zwei rassen, sexy (wir) und unsexy (alle anderen). die frauen sehen das besser weil sie auf der savanne immer beeren gepflückt haben.

klingt plausibel :)

Freitag, 20.07.12 18:36
 

Das mit den weiblichen Primaten stimmt übrigens nicht, es gibt dort wie im ganzen Tierreich jede Menge Homosexualität.
Ganz zu schweigen von ungeschlechtlichen Lebewesen, Zwittern, Jungfernzeugung, mehr als 2 Geschlechtern. ...

Wenn schon Biologismus dann aber heftig und nicht nur das was einem passt.

Hach, off-topic, als ob das eigentliche Thema nicht genug hergäbe.

Freitag, 20.07.12 18:40
 

Gratulation! Ihr habt´s begriffen! Es geht also um Affen.

Freitag, 20.07.12 20:16
 

diese "diskussion" ist so verlogen, dass ich dafür nur noch worte finde, für die ich mich schämen würde, schriebe ich sie nieder.
vom saudummen rechts=links über "faschismus mag [sic!] ein verbrechen [sein]." zu sinngemäß "die ist doch erst 21, die will doch nur spielen".
öffentliche pranger findet ihr also ganz und gar nicht ok? und jeder hat ein recht auf privatsphäre? wirklich? http://v.gd/cnWr35
(znamy: "Es geht nicht um stalken (wenn jemand das will findet er die infos schnell selber) sondern demjenigen zu zeigen das es im internet keine anonymität gibt hinter der er sich verstecken und blödsinn anstellen kann."; Wolke: "abgesehen davon trägt das ganze vielleicht dazu bei das der gute j. lernt das gewisse handlungen auch mit folgen nach sich ziehen und mit verantwortung verbunden sind.
scheint ihm bisher ja noch niemand erklärt zu haben."; etc.)
das ist nur einer von vielen gründen, den kopf bis zum erbrechen zu schütteln.
da gerade dieser punkt aber erst neulich angesprochen wurde und ich heute folgendes lese: MarcRöhling: "@fudder: Könnt ihr die Namensnennungen oben wieder löschen? Passt vielleicht nicht hierher, der virtuelle Pranger." supermanuel: "Da wir uns nicht als Internetpranger verstehen, bitten wir euch, den Namen der Studentin nicht in die Kommentare zu posten." werde ich mich jetzt von fudder verabschieden.
es gab in der vergangenheit (neben brauchbarer info oder interessanten geschichten) verschiedenes, das ich nicht richtig oder ausgeprochen falsch fand. oder auch einfach "nur" gehaltlos, halbherzig, mies recherchiert.
und heute muss ich sagen: das ist so selektiv, so wenig glaubwürdig und so billig, dass ich demnächst meinen account lösche. (nicht in der hoffnung, dass sich bis dahin alles "regelt" und ich meinen worten keine taten folgen lassen muss, sondern um bei ausreichend zeit meine pms zu sichten, bevor ich keinen zugriff mehr habe.)


ja/nein hat den Kommentar am 20.07.2012 um 20:21 bearbeitet
bak
Freitag, 20.07.12 20:33
 

***

Freitag, 20.07.12 20:56
 

Kann ich zum Teil nachvollziehen. Was hier so abgelassen wird, ist zum Kotzen.

Haarsträubende Gleichstellungen wie der zwischen der militanten und bewaffneten Neo-Nazibraut und Anti-Castor-Demonstranten kommen aber in diesem Thread eher von Vollidioten als von verlogenen Menschen. Und sonst natürlich von der Bundesfamilienministerin, bei der ich mir über die Zuordnung nicht sicher bin.

Zur Sache wollte ich hier eigentlich gar nicht schreiben, aber wenn ich schon dabei bin:

Muss man die Möchtegern-Mörderin an den Pranger stellen?

Nein, man muss sie vor Gericht stellen.

Das ist die eine Seite.

Die andere ist natürlich, dass ich als Student auch nicht mit so einem Menschen den Raum hätte teilen wollen und über die Aufklärung dankbar gewesen wäre. Bzw. für einen Hinweis an die Uni, die dann schon dafür gesorgt hätte, dass man nicht dieselbe Luft atmen muss. Aber bei solchen notwendigen Information wollten es die Antifas ja nicht belassen.

Ich muss nicht wissen, wo die Frau wohnt und ob sie Nacktfotos für braune Wichser veröffentlicht hat. Das will ich nicht einmal wissen.

Der Mob ist deswegen immer widerwärtig, weil er sich für jeden Dreck mobilisieren lässt. Wer´s nicht glaubt, soll sich auf linksunten die Gewaltaufrufe der Antifa-Nazis reinziehen, die dem AKJ und Tina Gröbmayr "auf die Fresse hauen" wollen.

So, ich bin dann auch mal wieder weg.




Jos_Fritz hat den Kommentar am 20.07.2012 um 21:03 bearbeitet
Samstag, 21.07.12 02:00
 

@ja/nein

Es wäre eigentlich schade wenn Menschen wie Du deinen Account löschen, denn solche Kommentare wie dein letzter hier sind sehr wertvoll, denn das erdet die Gemüter, was in der Hitze der Diskussion schon nötig ist. Ich habe meinen Teil daraus gelernt.

Und man sollte dabei auch nicht aus den Augen verlieren woher die Hitze dieser Diskussion stammt, denn gegen diesen Jungen hat keiner zur Gewalt aufgerufen, weder hier noch sonst wo. Gegen die Studentin schon (gerade nicht HIER aber dafür sonst wo) daher ist die "verlogene Reaktion" mancher Kommentatoren insofern zu verstehen, da der von dir zurecht angemahnte Pranger weitaus brutalere Folgen haben könnte. Das ist eben jene Hitze die ich meine.

Wer hier den Facebook Jungen an den Pranger gestellt hat (ich eingeschlossen) tat dies aus -zugegebenermaßen kruden- "erzieherischen" Gründen (damit er die Folgen ...).
Wenn die selben Leute den Pranger angreifen, an dem die Studentin jetzt steht so ist der Hintergrund wohl eher das keiner derer hier will das Gewalt ausgeübt wird. Egal aus welchen Gründen und egal gegen wen.

Bleib dabei und sei weiterhin so ehrlich, das ist nachhaltiger als sich vom Acker machen. Und auch wenn ich dich nicht kenne, ich würd Dich genau wegen deiner Fähigkeit zu erden, vermissen.

Samstag, 21.07.12 10:11
 

@Joos :) !

Samstag, 21.07.12 10:47
 

- ohne kontroverse meinungen wäre das ganze langweilig.
- zw. dem fall hier und j. besteht aber ein ganz eintscheidender unterschied und den hat mikey ja schon erwähnt.
und einen unteschied zw. diesen dingen zu machen hat nichts mit verlogen zu tun sondern mit möglichen folgen.
wenn aufgrund des aufrufes irgendein schläger der frau eins auf die "fresse"gibt und sich befürworter hinterher von der gewalt distanzieren,ist das dann auch verlogen ?
mal drüber nachdenken !

Samstag, 21.07.12 11:07
 

ja/nein hat ja Recht: Wir können nicht an einer Stelle Respekt einfordern, wenn wir ihn an anderer Stelle selbst nicht leisten. Selbst wenn beide Fälle nicht vergleichbar sind, wie wir mit ihnen umgehen, ist vergleichbar: Die Politikstudentin darf nicht an den Pranger und soll anonym bleiben - der Partyveranstalter wird hingegen in den Kommentaren denunziert.

Womit ja/nein hingegen falsch liegt: Beide Fälle müssen hier nicht in einen Zusammenhang gestellt werden. Weil die fudder-Community mal so und mal so reagiert, bedeutet nicht, dass fudder und seine Leserschaft direkt "verlogen" sind.

Da hast du, ja/nein, viele über einen Kamm geschert. Ich für meinen Teil kannte den anderen Text gar nicht - und finde jetzt diese Diskussion dort ebenso ekelhaft.

Deshalb meine Meinung zu deinem Kommentar: Ja. Und Nein.

bak
Samstag, 21.07.12 11:24
 

wenn man die beiden Threads gegenüberstellt, wirds einem fast schon schlecht... und ich finde den Vergleich gar nicht so weit hergeholt.
Was mich hier schon die ganze Zeit verwundert, ist, wieviel Mitgefühl und Sorge dieser radikalen Nazifrau gilt...und ihr Wirken noch als vielleicht kindliches, pubertäres Tun beschwichtigt wird aus dem sie vielleicht noch rauswächst...bähh, wer glaubt, denn wirklich sowas?? Aber im Gegensatz von dem wirklich 17 jährigen Bub, verlangt wird, dass er sein Tun im Ganzen hätte voher absehen müssen.
Ist das die verlogene p.c Gutmenschheit??!!

Samstag, 21.07.12 12:16
 

Das ist ein Diskurs, um mal dieses Wort zu gebrauchen.

Es ist halt eben so daß verschiedene Leute hierzu verschiedene Meinungen haben.

Samstag, 21.07.12 12:56
 

christian...

dazu kommt, dass in einem Schriftmedium, in dem weder Tonfall/Betonung noch Mimik oder Gestik übermittelt werden und wo man den anderen in der Regel nicht mal kennt sehr vieles reingedeutet werden kann. (Da spielt natürlich auch das eigene Weltbild eine Rolle)

Wer mich kennt - und das sind sehr viele, dem brauche ich z. B. in unserem Barfüßer-Forum kein Ironie-Smiley hintendran zu setzen. bei den Anderen kommen schon mal irritierte Rückfragen.


(Wobei hier die Aussagen schon ziemlich eindeutig waren ...)

Samstag, 21.07.12 15:46
 

ich bin sehr skeptisch gegenüber outings, da die oft mehr veröffentlichen als nötig, und der pranger ein fragliches mittel ist. und gewaltaufrufe gehen gar nicht, eh klar.

innerhalb der rechten szene gibt es sicher ganz verschiedene menschen und gruppierungen, die einschätzung einer einzelperson über dem banner "rechts" ist nicht umbedingt einfach. der exit typ hat schon ahnung wovon er redet.

ein problem an den hier bei solchen themen geäußerten gleichsetzungen "wenn ich das von DEN linken lese wird mir genauso übel wie wenn ich das von DEN rechten lese" ist einerseits das alles in einen topf geworfen wird. also nicht nur die menschen innerhalb der linken und innerhalb der rechten, sondern sowieso alle, die politisch denken und überhaupt und extremisten und antidemokraten und so.

das schwerwiegender problem ist, dass bei vorschlägen wie "man könnte ja auch linke outen, die die verstaatlichung von banken wollen" und ähnlichen öfters etwas kleines vergessen wird: die verschiedenen menschen die sich als links bezeichnen gehen von hippies und weltverbesserern über aktivisten bis hin zu ein paar extremeren linken ecken. die menschen die sich als rechts bezeichnen lassen, haben immer nationalistische, ausgrenzende oder oft sogar menschenverachtende positionen.

auch vergessen wird, das selbst radikale linke forderungen wie meinetwegen die verstaatlichung von banken und die schaffung von basisdemokratische/anarchistische strukturen, das ziel haben, die welt für alle gerechter zu machen, herschaftsfreies leben zu ermöglichen etc. - manche positionen mögen dabei auch abdriften, lässt sich ja alles diskutieren. nazis dagegen wollen ihre seltsamen ideologien zur verbesserung der situation einer elitären gruppe (z.b. der "teutschen") gegen andere menschen durchsetzen. wie, das zeigt sich leider immer wieder.

während gewalt gegen personen beim großen teil der linken ein tabu ist (wenn dann wird gewalt meist gegenüber nazis und evtl. auch die sie schützenden polizisten gerechtfertigt), ist das bei den nazis und anderen rechten anders. dort wird nicht von einem teil gewalt gegen polizisten und linken als gerechtfertigt gefunden, sonden auch gewalt gegenüber andersdenkenden, migranten, ausländern, juden, behinderten, obdachlosen und optisch auffällige punker.

gleichzeitig muss ich über die naivität der kommentare schmunzeln, die ernsthaft an die justiz und die verfassungsorgane als einziges allheilmittel glauben.

nur kurze erinnerung was macht der verfassungsschutz? okay lassen wir das. justiz: der nazi der einen antifa überfahren hat der jetzt schwer verletzt ist? ja, der wurde grad freigesprochen. der nazi der die kts in die luft jagen wollte? ja der hatte die bombe ja noch nicht fertig und wollte nur spielen - darf deshalb auch wieder in der gegend rumturnen, das sturmgewehr in seiner wohnung war ja nicht funktionsfähig. wer hatte das damals aufgedeckt beovr die kts in die luft geflogen ist? war es die polizei oder doch der verfassungsschutz? ach ne, es war die antifa. auf der grundlage solcher ereignisse blind der justiz vertrauen STATT selber was zu machen ist vll. bischen zu naiv.

freut euch das es in freiburg kaum nazis gibt - und akzeptiert das es vor allem daran liegt, das die stadt dank linken gruppen, zivilcourage und antifa für nazis seeehr ungemütlich ist. über die methoden können wir gerne weiter diskutieren. aber bitte ohne links-rechts-gleichsetzungen und alle linken und rechten in einen topf werfen.

diskutiert mit der frau bis ihr das kotzen kommt.

Samstag, 21.07.12 16:11
 

achso, hab ich eigentlich schonmal erwähnt das die fudder und BZ kommentare mit immer als soziologische studie dienen, wenn ich jemanden zeigen will, wie groß die vorbehalte gegenüber linken sind oder wie akzeptiert rechtsradikale grundmotive in unserer gesellschaft und auch in freiburg sind?

ich zeig den leuten die anderer meinung sind dann immer die kommentare zu einer linken demo oder sowas. die menschen lesen dann, was bei fudder und BZ so dazu geschrieben wird und können es nicht fassen. dann wird ihnen klar, dass das zielpublikum bei den artikeln vermutlich junge und gebildete menschen sind, und auch die schreibweise der kommentare doch auf eine gute bildung schließen lässt. und dann sind sie entsetzt und ihnen kommt fast das kotzen.

es wird nämlich sowohl bei fudder als auch bei der BZ durchgängig, durchmischt von gegenpositionen und neutralen kommentaren, entweder tolleranz für rechte positionen gezeigt ("seht das doch mal nicht so eng der will doch nur spielen und überhaupt ist rechte hetzte doch genutzte meinungsfreiheit"), während gleichzeitig diese linken, die ja auch nicht besser sind als die rechten, die aber mit ihrer demo schon wieder MITTEN ZUR HAUPTGESCHÄFTSZEIT! den verkehr blockiert haben, entschlossen und schnell, am besten zusammen mit ihren verwandten und bekannten, erschossen gehören. "diese antifa-nazis" (sic! by Jos_Fritz)

das nur mal so nebenbei.

Samstag, 21.07.12 16:58
 

wenn du allen ernstes denkst dass es hier wenige rechtsextremisten gibt wegen eures effizienten terrors dann demonstrierst du damit anschaulich das problem. wer so denkt wird keine irgendwie erstrebenswerte gesellschaft aufbauen und sollte keinen fetzen macht bekommen, egal zu welchen hehren idealen er nebenher lippenbekenntnisse abgibt. die eingesetzten mittel formen die realität, nicht die angestrebten zwecke.

die naza ist scheiße, sie sollte so schnell wie möglich die knarre weggenommen bekommen, sie sollte vor gericht kommen falls ihre widerwärtigen aussagen zutreffend und justiziabel sein sollten. eine öffentliche debatte über ihre ideologie ist ok, wenn sie für ein amt kandidiert, ein foto ihres hauses ist ok, wenn der bürgerkrieg losgeht. in dieser reihenfolge. so wie es jetzt gelaufen ist habe ich null bock auf euch und linksunten ist eine "sehr schöne soziologische studie" über menschliche abgründe. schickt die infos zur polizei und fertig, aber das jetzt ist ekelhaft, ihr seid ekelhaft.

Samstag, 21.07.12 17:03
 

@truth:WORD,WORD,WORD!

Deswegen melde ich mich jetzt ab. Mir wird in dieser,äh, community sicher keiner eine Träne nachweinen, schon klar.Dafür war ich auch nicht präsent genug.Nur ein kurzer Vergleich:ein Club oder Kneipe kann noch so toll vom Interieur und der Musik her sein und die Betreiber sehr sympathisch,aber wenn das Publikum nicht nach meinem Geschmack ist, gehe ich da halt nicht mehr hin.
Trotzdem noch ein Lob an die Fudder-Macher.Ich habe viele interessante Berichte hier gelesen und werde das auch in der Zukunft gerne tuen, nur möchte ich nicht mehr "dazugehören".


Groundshaker hat den Kommentar am 21.07.2012 um 17:04 bearbeitet
Samstag, 21.07.12 18:08
 

Es ist interessant zu sehen, wie sehr sich der Kreis von der rechten und linken Seite aus schließt...
Rechtsextrem/Ausländer? Outen, mit Name und Adresse. Die falsche Meinung (so krude sie auch sein mag)? Exmatrikulieren, da muss man doch informieren, wenn die im gleichen Raum sitzt.

Nein, ihre Meinung ist nicht ok. Dafür gibt es Gerichte.

Samstag, 21.07.12 20:04
 

@ account lòschen: ist das nicht eher eine "wegschauen"trotzreaktion!? wenn grad diejenigen, welche reflektiv denken können sich verpissen hat der/das extreme gewonnen.

Samstag, 21.07.12 20:04
 

@ account lòschen: ist das nicht eher eine "wegschauen"trotzreaktion!? wenn grad diejenigen, welche reflektiv denken können sich verpissen hat der/das extreme gewonnen.

Samstag, 21.07.12 20:11
 

keiner ist verpflichtet gegen windmühlen anzurennen und sich damit uu sinnlos den tag zu versauen

Samstag, 21.07.12 20:21
 

@why this world

ich stimme deinen kommentar nebenbei erwähnt zu großen teilen zu. hier noch ein paar anmerkungen.

* wegen "eures effizienten terrors":
ich hab damit nichts zu tun, von daher weiß ich nicht wen du genau ansprechen willst. auch halte ich nichts von flamewars. aber ich weiß das wenn sich am bahnhof eine gruppe nazis versammelt die chance besteht, das 20minuten später eine gruppe engagierter antifas in der nähe ist, und bin ehrlich gesagt froh darüber.

das die eingesetzten mittel die ziele korumpieren können seh ich genauso. hab ich geschrieben das ich nicht viel von solchen outings halte bei denen am besten gleich noch die familie mit reingezogen wird? ja hab ich. hab ich erwähnt das ich es gut finde wenn über solche methoden diskutiert wird? hab ich auch.

* "ihr seid ekelhaft":
wer denn? leute hört doch auf irgendwelche leute zwanghaft in einen topf zu werfen. wenn ich engagierter nazi wäre, würde ich alleine um die antifa und die linken lächerlich zu machen morddrohungen als kommentare posten. ich weiß aber auch das es menschen gibt die sich als links sehen und sowas ernst meinen - oder zumindest so einen moment lang ihre wut abbauen. halt ich nicht viel davon.verallgemeinerungen um eine scheinbar homogene gruppe zu treffen und sich und die "anderen guten" davon abzugrenzen führt meist dazu, dass man sich schlechter zuhört und öfters missversteht.

ich seh das auch in der tat so, das sehr sehr sinnvolle und vertretbare linke ziele manchmal von den menschen die sie vertreten halb zunichte gemacht werden, durch die art wie sie vertreten werden.

wer schreit hört keine argumente, wer argumente hat muss nicht schreien.

@asdf
"Nein, ihre Meinung ist nicht ok. Dafür gibt es Gerichte."
Die Meinung ist übrigens nicht angeboren. Und die Gerichte müssen sowas mitbekommen und leider oft einen öffentlichen Druck haben um überhaupt zur Tat zu schreiten.
Wichtiger als die Gerichte, die anscheinend der Meinung der aktuellen Leser und Schreiber entsprechend die Probleme lösen (tun sie nicht, sie strafen nur) ist eine Zivilgesellschaft die kritsch Nazi-Positionen hinterfragt und ablehnt. Ständig.


trotzdem nocheinmal an alle traumtänzer: nazis gibt es überall, auch in freiburg. das diese nicht öffentlich auftreten hat mehrere gründe, aber es liegt sicher nicht am schönen stadtbild und den netten menschen. es liegt daran das freiburger nazis nicht mögen und das is auch gut so. und es liegt eben auch daran das es solche outings in freiburg immer wieder gibt, wenn ein dorfnazi in die stadt hier zieht. das soll weder outings rechtfertigen (lässt sich drüber diskutieren), oder gewalt gegen nazis entschuldigen (lässt sich komplizierter drüber diskutieren). es ist aber FAKT das es in freiburg versuche gab und gibt nazistrukturen aufzubauen, im umlaund solche existieren und so sehr über die methoden einzelner bei outings diskutiert werden kann, ist es wichtig das jede und jeder in dieser stadt klar macht das rechte scheiße bleibt was es ist - scheiße. und wer glaubt das würde sich von alleine regeln und die justicia persönlich bringt nazis dazu ihre meinung zu ändern sollte schnell jura studieren und selber umsetzen was er/sie sich wünscht.

wieso hier die diskussionen bei politischen themen immer in links rechts schubladen versacken versteh ich nicht, das es immer noch leute gibt die meinen sie müssen mit der vielleicht unfähigsten ministerin ever - frau christina schröder (die als öffentliche person an den pranger darf!) - im rechts und links sind gleich schlimm chor mitsingen, drängt mir die galle hoch.

klar hilft es dabei nichts wenn rechte mit methoden geouted werden, die eher an mittelalterliche hexenverfolgung erinnern als an kluge informationspolitik. trotzdem sind es weltweit nach wie vor menschen mit rechter gesinnung die andere menschen aufgrund ihrer ansichten, herkunft oder sonstwas verfolgen, ausgrenzen, töten. dazu braucht man "dank" der NSU nicht mal mehr den menschen die sonst ignorant blöken der zweite weltkrieg sei langsam mal vorbei erklären, dass man dabei NICHT von der vergangenheit redet. die NSU wollte übrigens auch nur spielen, und pinkpanther is ja irgendwie schon auch süß, oder?

im europäischen umland zeigt sich die verbreitung des faschismus oft im antiziganismus (gewalt gegen roma und sinti) http://tinyurl.com/gehtsterben - in deutschland zeigt er sich regelmässig bei naziaufmärschen.

und was ich halt nicht versteh ist wieso man menschen angreift, die sich dagegen wehren, anstatt nur ihre methoden zu kritisieren. verständlich wäre wenn man der meinung ist die outings sind überzogen z.b. ein - "hey was ihr macht und wollt ist super, nur wie ihr es macht totaler schwachsinn".
stattdessen werden diejenigen angegriffen die sich gegen rechte stellen, also gegen nazis die andersdenkende teilweise am liebsten umbringen wollen (erfordert übrigens auch mut, wenn die aktion dumm läuft kann man wie ja kürtlich geschehen von einem nazi plattgefahren werden und schwerverletzt sehen wie der dafür freigesprochen wird). sorry aber derart gegen antifaschismus sein ist schon sehr dumm. gegen die METHODEN mancher vielleicht übermotivierter antifaschisten - wie gesagt, darüber lässt sich diskutieren. aber doch nicht über die idee des antifaschismus, die muss konsens sein.


truth hat den Kommentar am 21.07.2012 um 20:29 bearbeitet
Samstag, 21.07.12 20:40
 

"Somit ist mit dem Outing alles richtig gemacht worden. "

@Keithmoon

soviel zum Rechtsverständnis.

Bei den Sicherungsverwahrten, Gewalttätern, Kinderschändern, Mördern usw. wird nach den Grundrechten geblökt.

Aber die angebliche rechte Flut darf mit jeder Legitimation, sei es noch so an den Haaren herbeigezogen "bekämpft" werden.

Die paar vereinzelten verwirrten Geister.

Samstag, 21.07.12 21:21
 

@stonecutter
ich hoffe "die paar vereinzelten verwirrten geister" bezieht sich nicht auf nazis, weil so wenige geister wie du hoffst sind das leider nicht.

bei der letzten landtagswahl in bawü 2011 haben über 100.000 menschen NPD und REP gewählt. davon 1507 im wahlkreis freiburg I/II

selbst wenn du davon ausgehst das vielleicht ein teil davon proteststimmen sind (proteststimmen an eine rechte partei erfordert in meiner welt aber auch eine grundsätzliche sympathie für rechte positionen), wären in bawü immer noch zigtausende untersützer an den urnen gewesen, und auch nicht wenige in freiburg.

die beiden Naziparteien hatten zu dem Zeitpunkt in BaWü 1750 Mitglieder. ich finde das ist mehr als ein paar vereinzelte verwirrte geister, denn um einer partei beizutreten, bedarf es viel interesse. und gerade wenn man das mit den 7800 mitgliedern der grünen in BaWü vergleicht, die durch freiburg, fessenheim und co ein gutes standing haben sollten, finde ich das sind sogar erschreckend viele mitglieder bei den rechten...

sauce: http://www.statistik-bw.de/Wahlen/Landtagswahl_2011/Wahlkr.asp

Samstag, 21.07.12 22:54
 

"Muss man die Möchtegern-Mörderin an den Pranger stellen?
Nein, man muss sie vor Gericht stellen."

Ich bin mir nicht sicher ob man in diesem Fall nicht beides tun sollte, alleine schon um eine Diskussion wie diese zu ermöglichen.

Manche Kommentare hier sind grenzwertig aber eine Diskussion lebt von unterschiedlichen Sichtweisen und es ist schade und -wie ich finde- auch falsch wenn sich user wie ja/nein (die bisher oft viele gute Gedanken beigetragen hat und sich vor allem durch einen gemäßigten Stil hervortut) aufgrund dessen abmelden auch wenn ich das verstehen kann.

Samstag, 21.07.12 23:06
 

truth hat alles gesagt, es sind zwar perlen vor die säue, aber immerhin.

Samstag, 21.07.12 23:34
 

@günther
vor allem sind hier immer menschen die zuverlässig und doch unabhängig voneinander stets das gleiche schreiben - so muss man wenigstens die kommentare nur kurz überfliegen um anschließend ein im kern immer gleichen comment über links und rechts und überhaupt zu tippen.

vielleicht sollte man ernsthaft in erwägung ziehen, eine webseite zu machen, auf der satzbausteine gegen ignoranz gesammelt werden. statt jedesmal bei adam oder eva anzufangen könnte man zukünftig rechts-links diskussionen mit einem best-of entgegentreten. mal frau schröder fragen ob sie sowas finanziert.

noch schöner wäre natürlich wenn fudder korrekt und umfangreicher über solche themen berichten würde. in schlecht macht das der große bruder BZ zuverlässig genug, fudder könnte also das ganze mit schlecht einfach sein lassen.

Sonntag, 22.07.12 09:09
 

Tatsache ist, dass das Vorgehen der Antifas (nicht nur) in Riegel pure Dummheit war und der an sich guten Sache geschadet hat.
Und mit dem Urteil (das ich - nach meiner Kenntnis der Geschehnisse - so schwer es fällt (!!) mit Erleichterung aufgenommen habe) gerade deshalb den Rechten auch noch in die Hände gearbeitet hat.

Man kann nicht Unrecht mit Unrecht bekämpfen, dann setzt man sich zu Recht dem Vorwurf aus
1. keine Argumente zu haben und
2. selbst in der Wahl der Methodn nicht besser zu sein.


Die Sache am Bahnhof vor Jahren (gewaltfrei!) dagegen hat mir z. B. ausnehmend gut gefallen. Da wurde einfach deutlich gemacht, dass die Rechten hier unerwünscht sind und sie wurden regelrecht blamiert.

Übrigens bin ich garnicht so sicher, ob wirklich alle "rechten" Wähler wirklich grundlegend rechts sind, sondern nicht nur sehr unüberlegt ob der fatalen Wirkung, und tlw. sehr sehr naiv ihre Unzufrieden heit mit der gegenwärtigen Poltik zum Ausdruck bringen wollen.

Und nicht jeder, der Beschneidung für eine Körperverletzung hält oder Kritik am Vorgehen der Israelis gegen Palästinenser übt ist Antisemit oder Rechter - auch wenn das gerne von den Betroffenen so dargestellt wird ...

Und - es ist schon richtig: Die Gewalt der Linken ist anders geartet, zumindest was die Zielrichtung angeht, aber wenn die Hemmschwelle erst mal gefallen ist...
Auch die RAF hat "nur" mit Brandstiftung angefangen.

Leider lassen die gegenwärtigen (und vergangenen) Vorkommnisse
das Vertrauen in die Organe des Staates nicht gerade wachsen und legitimieren solche Aktionen scheinbar (!)


Biber hat den Kommentar am 22.07.2012 um 09:10 bearbeitet
Sonntag, 22.07.12 11:14
 

"noch schöner wäre natürlich wenn fudder korrekt und umfangreicher über solche themen berichten würde. in schlecht macht das der große bruder BZ zuverlässig genug, fudder könnte also das ganze mit schlecht einfach sein lassen."

@truth
naja, fudder ist halt immer noch so ein bisschen lerning-by-doing journalismus. mal schlechter, mal besser, lustig wird es halt dann, wenn zb. autor manuel im brustton der überzeugung zum besten gibt "wir verstehen uns nicht als internet-pranger", aber gleichzeitig alles boulevardesk verwurstet wird, was nur um einen peinlichkeits-mm von dieser definition entfernt ist. angefangen von x-partyfotos in großaufnahme und endend bei der stilfrage. lustig natürlich auch die stellungnahme zu folgender frage:

"Hätte man auch Hitler kuscheln sollen?"

"Ich habe Neuere und Neueste Geschichte zwar nur im Nebenfach studiert, glaube aber, mich erinnern zu können, dass Hitler ein wenig mehr auf dem Kerbholz gehabt hat, als die Studentin, um die es hier geht."

o.k. immerhin wissen wir jetzt, dass man mindestens neuere und neueste geschichte studiert haben muss, um ein resumee bzgl. hitler ziehen zu können. den rückschluss, der mit dieser frage verbunden war, nämlich ein "wehret den anfängen" und das hitler im alter von 21 womöglich nicht nur postkarten gemalt hat, der muss ja nicht zwingend in diesem studiengang vorgesehen gewesen sein.

insgesamt passt das mit fudder schon, der klick heiligt halt oft die mittel, wenn man das weiß und es ertragen kann, dann kann die zielgruppe hier sicher viel spaß haben, andernfalls pickt man sich halt die perlen raus. die sind durchaus vorhanden.

bzgl. dem großen bruder - der bz - sollte man halt auch sehen, es handelt sich um eine lokalzeitung und keine schlechte, wie ich finde. wer insbesondere in politischen dingen eine tiefergehende analyse bevorzugt, der muss halt zu etwas überregionalem greifen. wenn du nur etwas lesen willst, was genau deiner fasson entspricht, dann bist du womöglich bei der jungle world oder so besser aufgehoben.

Sonntag, 22.07.12 16:30
 

@günther:

"naja, fudder ist halt immer noch so ein bisschen lerning-by-doing journalismus."

hoffentlich! journalismus, der nicht mehr dazu lernt, wäre ja überaus langweilig! so was wünsche ich keiner zeitung!

"o.k. immerhin wissen wir jetzt, dass man mindestens neuere und neueste geschichte studiert haben muss, um ein resumee bzgl. hitler ziehen zu können."

das sagst du. ich wollte lediglich zum ausdruck bringen, dass ich mich qua professione schon mal mit der materie befasst habe. und dass sich daraus für mich ein vergleich zwischen jener rechtsextremen politikstudentin und adolf hitler verbietet.

Sonntag, 22.07.12 19:56
 

"bei der letzten landtagswahl in bawü 2011 haben über 100.000 menschen NPD und REP gewählt. davon 1507 im wahlkreis freiburg I/II"

Du redest hier von Leuten die zu einer demokratischen Wahl gehen. Oder darf man nach Deiner Meinung nach alles wählen solange nur in Dein Weltbild passt?

Ich rede von den verwirrten Geistern die in der Garage TATP anrühren und die Nachbarn froh sein können nicht mit den Trotteln in die Luft zu fliegen. Davon gibt es nämlich nicht allzuviele.

Im übrigen sind für mich alle Extremisten total beknackt. Sei es links oder rechts. Die Linken tun so als wären sie moralisch überlegen und rechtfertigen damit jede Straftat. Steine und Flaschen auf Polizisten usw. mit welcher Berechtigung bitte?

Dienstag, 24.07.12 01:36
 

Wie ein weiser Mensch einmal gesagt hat: "Die Wahrheit liegt in der Mitte." Also weder Links- noch Rechtsaußen! Damit kann man meiner Meinung nach diese Diskussion und die zugrunde liegende Problematik gut zusammenfassen.

Dienstag, 24.07.12 07:08
 

@Sultan: gerade so ist es eben nicht. Seufz.

Dienstag, 24.07.12 14:46
 

@truth
sorry falls ich dir eine position untergejubelt haben sollte, die nicht deine ist. ich sehe keinerlei mehrwert bei der gleichzeitigen anwesenheit von antifas und nazis, aber das ist geschmackssache. ich würde aber darauf hinweisen, dass jemand, der sich hypothetisch von gewaltdrohungen nicht repräsentiert fühlte, weil sie die eigene position nicht vertreten und womöglich sogar false flag von der gegenseite kommen, diese einfach wegmoderieren könnte und vielleicht sogar sollte, da konkrete gewaltdrohungen ja auch irgendwann strafbar werden. insofern weiß nicht.

Mittwoch, 25.07.12 17:00
 

Ich möchte engagierte StudentInnen sofern ihnen der joint un die langen haare nicht wichtiger sein sollten als der ruf unserer uni dazu auffordern die person! verbal! dazu aufzufordern sich zu exmatrikulieren - sofern die anschuldigungen korrekt sind - und fudder ganz ehrlich das weisst nicht mal du - du willst halt einfach nur die klicks auf deine site!

kann nicht ein unigremium die vorwuerfe uberpruefen? ich denke nein, denn dann koennte zb ja auch die antifa wieder die muskeln spielen lassen das möchte man ja auch nicht.

insofern koennten ja mutige studis die person ansprechen auf die details aus der hp der antifa das ist mein vorschlag!

ich moechte mich uebrigens noch selbst inhaltlich verbessern: faschismus sei keine meinung sondern ein verbrechen - das ist sachlich falsch, der faschismus ist eine form totalitärer herrschaft!!!!!!, und hier offenbart sich der intellekt der meisten user - als nicht besonders exzellent, denn das ist keinem von euch aufgefallen.

diese parole hing vor kurzem als pc ausruck am kg IV eingang und da ich mich als mitglied einer schreibenden zunft betrachte habe ich das mal mit in den text gebaut.....

ich bin in nng - will keine neonazis- nicht bei den histos, nicht an den anderen fakultaeten!

und wer meint er hat es nötig über die geko blöde kicherwitze zu verbreiten, kann mir auch gestohlen bleiben! nur falls eine bestimmte andere person das liest. danke auch fuer das forum hier, fudder.

Dienstag, 07.08.12 18:38
 

ok, da haben mich wohl einige leider falsch verstanden.

ich bin zwar jos' meinung, dass der "mob" in diesem fall eher "widerwärtig" ist, aber das ist er nicht zum ersten mal. ganz im gegenteil ist er ziemlich zuverlässig und ich weiß einigermaßen, was mich erwartet, wenn ich die kommentare zu politischen themen lese.

bei anderen themen lese ich oft auch nur die kommentare, weil sie manchmal lustig sind, ab und zu informativ und hier und da gibt es konstruktive auseinanderestzungen on und off topic.
einige kommentatorInnen geben sich offensichtlich mühe, etwas mit inhalt beizutragen und dies "arbeit" schätze ich.

von der redaktion würde ich erwarten, dass sie sich konsequent an die selbst gegebenen regeln hält und deren einhaltung von userInnenseite ohne willkür durchsetzt. das ist aber nicht der fall.
im bericht zur opfinger-baggersee-party funktioniert man die seite mal schnell zum pausenhof-pranger um, um dann nur wenig später die "privatsphäre" einer nazi-frau öffentlichkeitswirksam zu "respektieren". es gibt ja sonst nicht viele gelegenheiten, seine kultiviertheit und unter beweis zu stellen. wow, sogar nazis sind hier menschen, chapeau...not.

schade ist ausserdem, dass von macherInnenseite oft keine reaktion kommt, nicht nur hier. aber ich will jetzt kein zweites fass aufmachen.

wenn wolke dann meint, ich wäre dafür, nicht nur den facebook-party-planer digital zu mobben, sondern der fairness halber bitte auch frau nazi, dann ist das völlig absurd: liebe/r wolke, niemand soll gemobbt werden.
allerdings möchte ich den einfältigen jungen und die defekte studentin auch nicht in einen topf werfen, denn das erwähnte "auf die fresse" verdient klar nur eine. solche kommentare schreibe ich aber nicht.

und marc röhling: gemeint war der umgang der redaktion mit dem thema privatsphäre etc. dass es nicht immer die selben kommentatorInnen sind, die sich dann widersprechen, sehe ich auch. allerdings sehe ich auch solche, die es tun. die machen das aber unentgeltlich in ihrer freizeit.

zun truth: word.
clarice: erschreckend hysterische reaktion auf truth.

jass: ich will niemanden trotzig "bestrafen" sondern hab keinen bock auf die in letzter zeit vermehrt lieblose mache der seite, finde aber feedback wichtig.
usw.

also, liebe alle: so war das gemeint. pro meinungsvielfalt.

und liebe redaktion, falls ihr das lest: anderes hat mir gefallen, ich habe das dann teilweise direkt drunter geschrieben. ich hoffe, bei euch kommt nicht nur ein undifferenziertes brechgeräusch an, abkotzen war nicht meine intention.

Dienstag, 07.08.12 19:09
 

kp mann, ich hab mich schon reingesteigert und ihm fremde standpunkte unterstellt, habe ich ja auch schon geschrieben, aber das "outing" und die blutrünstigen kommentare auf linksunten, die ich meinte, sind nunmal ekelhaft, und "hysterisch" finde ich eher die reaktion darauf dass eine studentin bekloppte meinungen vertritt. wie gesagt, es gibt für das alles organe, habe ich oben auch geschrieben, waffe wegnehmen etc., finde ich auch absolut nötig in diesem fall. einen saufen gehen mit ihr muss auch keiner, und in dem moment, in dem sie für ein amt kandidiert, ändert sich natürlich schlagartig das spektrum dessen, was an ihrem privatleben für die öffentlichkeit von interesse zu sein hat.

aber wenn angesichts der bestehenden faktenlage ein rudel selbstgerechter arschlöcher meint, sich einer einzelnen, einer winzigen splitterpartei angehörenden wildfremden gegenüber zur extralegalen meinungspolizei aufschwingen zu müssen und ihr das leben zusätzlich zu ihren offensichtlichen sonstigen problemen weiter versauen zu müssen ("zur exmatrikulation auffordern"?!), dann finde ich das immer noch ekelhaft ehrlich gesagt.

edit: "allerdings möchte ich den einfältigen jungen und die defekte studentin auch nicht in einen topf werfen, denn das erwähnte "auf die fresse" verdient klar nur eine. solche kommentare schreibe ich aber nicht." das ist quark jn, abgesehen vom selbstwiderspruch ("solche kommentare schreibe ich nicht" *schreibt so einen kommentar*) demonstriert es ein unverständnis von eskalationsmechanismen, wenn man leuten mit egal welcher meinung wegen dieser meinung "auf die fresse" wünscht. so verbessert man nichts.


why this world hat den Kommentar am 07.08.2012 um 19:18 bearbeitet
Samstag, 18.08.12 14:01
 

ne das is schon richtig nazis das leben zu versauen. und über nazi meinungen zu diskutieren bis allen beteiligten klar ist das es nicht okay oder sonstwas ist. und über links-rechts vergleiche zu diskutieren bis klar ist das links und rechts nichts miteinander zu tun haben. nichts.

demokratie war früher auch mal eine linksextreme meinung und es wird immer so bleiben dass linke ideen wegbereiter für veränderungen sind, die zu einer freieren gesellschaft führen in der die herrschaft und macht einzelner nach und nach aufgelöst wird. No pasarán!

Samstag, 18.08.12 19:58
 

"demokratie war früher auch mal eine linksextreme meinung und es wird immer so bleiben dass linke ideen wegbereiter für veränderungen sind, die zu einer freieren gesellschaft führen in der die herrschaft und macht einzelner nach und nach aufgelöst wird."

Willkommen in einer linksfaschistischen Traumwelt.

Sonntag, 19.08.12 06:29
 

Und dieser Kommentar (Stonecutter) ist mal wieder der Beweis dafür dass das fudder-Konzept nun ja irgendwie hinkt...

Ihr gebt den Falschen das Forum. Schick ist es dagegen, hierher zu klicken und dann schnell wieder weg... Stonecutter, du verschwendest hier nur deine Zeit, lass deinen verbalen Abfall doch dort, wo er herkommt, in deinem Erbsenhirn...

Lass ich stehen, bis die fudder nettikette-police wieder eingreift...

siempre antifascista!!!!!

wenigstens geht die antifa mit der zeit, im gegensatz zu anderen selbsternannten ach was weiss ich ich....

Sonntag, 19.08.12 10:56
 

jaja, das heißetste wochenende des jahres...

Sonntag, 19.08.12 16:01
 

"wenigstens geht die antifa mit der zeit"

Alleine das ist schon ein Widerspruch. Antifa, das sind genauso Faschisten wie die Glatzen.

Wo gehen die bitte mit der Zeit?

Sonntag, 19.08.12 18:56
 

Doch, doch stonecutter, du kannst mir ruhig glauben!
Ich bin Antifa, denn ich dresche verbale Phrasen, und: ich gehe Donnerstags "mit der Zeit", denn ich bin Zeitungsbotin!!


HaHaHaHa!!!!!!

Sonntag, 19.08.12 20:42
 

@stonecutter, du hast doch bestimmt keine vorurteile gegenüber frisuren oder? dann benutze bitte das wort "glatzen" nicht synonym für "nazis". als freund von sehr kurzen haaren fühl ich mich da immer ein bisschen angegriffen...

Sonntag, 19.08.12 21:05
 

Bitte, bitte, Skinheads haben verschiedene "Untergruppierungen". Leider sticht die Faschoseite besonders heraus...

Sonntag, 19.08.12 23:07
 

ne glatze macht einen noch lange nicht zum skinhead

Montag, 20.08.12 10:20
 

Stimmt, und ein Skinhead ist noch lange kein Nazi...
http://de.wikipedia.org/wiki/Skinhead

Montag, 20.08.12 11:51
 

@Stonecutter nein du hast recht ich gehe d'accord mit deinem letzten post. Das fängt an bei martialischer Ästhetik, reicht weiter über die Verquickungen mit RAf UND pKK-sympathisanten, desweiteren wird der totale boykott der deustchen exekutiven forciert und ja - sogar muss gesagt sein dass der missbrauch einer historischen, würdigen symbolik, die der tatsächlichen antifaschistischen Aktion vor diesem hintergrund geradezu widerlich ist.

Aber: ist es dann nicht umso wichtiger - sich entschlossen gegen Neonazis zu stellen, die die nsu zum beispiel logistisch und ideologisch unterstützt haben??? Das Feld also nicht allein
den selbsternannten Kommunisten oh und Innen zu überlassen????

Das Problem ist nur - es ist ja nicht nur die autonome antifa, die antifaschistische bzw. Arbeit gegen rechts macht - das ist ein sehr buntes Spektrum. Es ist also ziemlich unpassend alle diese Leute als ebenso Faschisten wie die Glatzen zu bezeichnen.

Ich glaube du verstehst meinen Punkt, zumindest hoffe ich das doch! Jedenfalls unterstelle ich dir das du schon mit deinem post irgendwie provozieren wolltest oder?

Dienstag, 21.08.12 19:47
 

"als freund von sehr kurzen haaren fühl ich mich da immer ein bisschen angegriffen..."

@NYHC

Nichts liegt mir ferner. Ich trage selbst gerne luftig.

Allerdings ist das leider umgangssprachlich für die Neonazistischen Wehrsportgruppenfans.

"Das fängt an bei martialischer Ästhetik, reicht weiter über die Verquickungen mit RAf UND pKK-sympathisanten, desweiteren wird der totale boykott der deustchen exekutiven forciert und ja - sogar muss gesagt sein dass der missbrauch einer historischen, würdigen symbolik, die der tatsächlichen antifaschistischen Aktion vor diesem hintergrund geradezu widerlich ist."

@Nutella

Ich merke wir sind doch nicht so weit auseinander. Schaut man sich diese "Autonomen Antifa" Menschen mal genau an, dann stellt man fest, dass auch schon eine Art Uniform getragen wird.

Mittwoch, 22.08.12 10:22
 

Hahahaha Nutella You made my DAY!!!

Ok und jetzt mal Spass bei Seite.
Es wäre nicht angebracht diese Personen zu meiden.
Der Kontakt in solchen Fällen ist sehr wichtig. Schließlich muss man ja wissen was in deren Köpfen vorgeht und vielleicht kann man denen durch reden davon überzeugen, dass deren Weg nicht der Richtige ist.



http://www.manager-institut.de


Mary90 hat den Kommentar am 22.08.2012 um 10:25 bearbeitet
WpM
Freitag, 30.11.12 09:11
 

Die Frau läuft wieder an der Uni herum.

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Abnoba

re: Blaulichtmeldungen (auf fudder)
so wie in der letzten Mel...

» Overlord

re: Demo für bessere Medien
Sehr interessanter Artike...

» christianhauck

re: Demo für bessere Medien
#gut/boese - hab ich gesc...

» Wolke

re: Demo für bessere Medien
"Aber von Demokratie...

» jabajabadu

re: Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
So langsam müßten die ja ...

» PC_Ente

re: Demo für bessere Medien
Wenn es in Frankreich...

» fred0815

re: Demo für bessere Medien
Richtig, nur das wir scho...

» Tatoocheck

re: Demo für bessere Medien
CH, sorry, aber es ist in...

» grundel

Aus ES wurden in FR City Club´s
Für diejenigen, die noch ...

» grundel

Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
Was hat sich geändert? ...