zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Vorerst keine Partys mehr im Alten Güterbahnhof

Wie geht es weiter mit dem Alten Güterbahnhof? Die bisherige Genehmigung für Großveranstaltungen in der oft genutzten Party- und Event-Location ist ausgelaufen: Vorerst können in der Lokhalle keine Großveranstaltungen mehr stattfinden.

Das 1904 errichtete Gebäude dient als besondere Location für Großveranstaltungen wie die Partyreihen Extravaganza und die Electronic Sensation, die Freiburger Modenacht und für Firmenjubiläen. Auch Konzerte hatten in den vergangenen Jahren dort stattgefunden. Fest steht: Die bisherige Genehmigung für Großveranstaltungen ist ausgelaufen.

Ein neuer Bauantrag ist schon länger in Arbeit. Lars Bargmann und Frank Böttinger, seit vergangenem Jahr Eigentümer der denkmalgeschützten Halle, haben am Donnerstag das geforderte Brandschutzgutachten an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Die Eigentümer rechnen damit, dass bis im Mai die Auflagen der Stadt und die daraus resultierenden Umbauten bekannt sind. "Davon wird dann abhängen, ob die Halle als Veranstaltungsort wirtschaftlich zu betreiben ist", so Lars Bargmann. Im schlechten Fall werde die Halle zum Lagerraum.

Das Problem: die sogenannte Störfallverordnung. Um sogenannte Störbetriebe herum – davon soll es in Freiburg nur vier oder fünf geben – dürfen in einem Radius von 300 Metern keine Veranstaltungen stattfinden. Damit will man schwere Unfälle verhindern. Innerhalb dieser kritischen Distanz zur Lokhalle liegt seit Jahren die Badische Flüssiggas GmbH. Eine Ausnahme von der Vorgabe sei nicht möglich, so das Regierungspräsidium. Offen blieb am Donnerstag, warum die Störfallverordnung, die in ihrer heutigen Form seit 2005 gilt, bei früheren Events in der seit Jahren genutzten Halle nicht angewandt wurde.

Ein Gutachter hat sich auch zur Nachbarschaft mit den "Störbetrieb" Flüssiggaslager geäußert: Kritisch zu sehen sei allein die Gasanlieferung. So könnte als Auflage künftig festgeschrieben werden, dass solche Anlieferung immer dann nicht möglich sind, wenn die Lokhalle nebenan für eine Veranstaltung gebucht ist.    [Bilder: Ingo Schneider]




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 20
Freitag, 17.02.12 15:08
 

ich befürchte, dass die überschrift bald lautet:

"Vorerst keine Partys mehr in Freiburg"

Freitag, 17.02.12 16:35
 

wenn stadt und weitere faktoren diesen weg weiter beschreiten, dann: ja. leider.

Freitag, 17.02.12 16:59
 

viell haben die einfach nur schiss, dass die bässe das gas entzünden und dadurch die nachbarn geweckt werden...

edit: auf n paar der veranstaltungen könnte man aber durchaus verzichten...


Jass hat den Kommentar am 17.02.2012 um 17:01 bearbeitet
Freitag, 17.02.12 17:21
 

...wieso? buntes nachtleben ist doch grossartig. ich persönlich mag so big room-sachen auch nicht, aber wenn gar nichts passiert, alles einschläft, erstickt wird oder gar nicht erst zugelassen wird.

Freitag, 17.02.12 17:23
 

...ist das für eine stadt sehr traurig.

Freitag, 17.02.12 17:25
 

meine ja "könnte"...;) dass einige vas ganz nützlich sein können steht ja ausser zweifel...

Freitag, 17.02.12 18:40
 

eine weitere coole location, die zum opfer der gentrifizierung wurde.

Freitag, 17.02.12 19:30
 

Schade man könnte echt was daraus machen.

Freitag, 17.02.12 20:03
 

ja, könnte man, aber in freiburg sind ja sehr viele mit ihrem status quo zufrieden, warum etwas ändern, warum etwas neues zulassen, wenn man mit dem bisherigen system so mittelprâchtig zurecht kam. und diese einstellung findest du im veranstaltungsmainstream genauso wie in der sog. 'alternativkultur'.

Freitag, 17.02.12 20:15
 

was würdest du den da ändern, mr. keep? bedenke bitte die anwohnersituation und die größe der halle, welche finanziell (vermutet) nur den mainstream zulässt...

Freitag, 17.02.12 22:54
 

Ich find nicht unbedingt, dass es nur Mainstream zulässt. Die Location ist doch doch genial. Mann müsste ja nicht nur Großveranstaltungen dort abhalten. Eine Art Kultur-Zentrum fände ich cool. Für die Elektro-Szene würde ein kleiner Raum mit ein paar guten Visuals ausreichen. Im größeren Raum könnte man Konzerte veranstalten Galerien für Künstler, etc.
Und ich spreche jetzt nicht unbedingt von so einen alternativen oder "Berliner Hipster" Szene. Von mir aus noch ein gutes Lokal und der Platz davor schön begrünt als Open-Air Fläche für Open-Air Konzerte oder Open-Air Kino.

Samstag, 18.02.12 09:07
 

Ich sehe das wie fudda, und das anwohnersrgument hängt mir allmählich zum hals raus. später mehr, schlechter empfang.

Samstag, 18.02.12 12:08
 

die stadt freiburg hat endlich die vielen 1000de fudderuser erhört, die die endless-event-parties- als abzocke und schlecht organisiert bezeichnet haben.
jetzt reagiert mal die stadt im sinne der ex-gäste- nu' ist es auch nicht recht....

Samstag, 18.02.12 14:43
 

@onlinenymous

Wer bist du eigentlich, dass du dir das Recht heraus nimmst darüber zu urteilen was andere gut zu finden haben.
Diejenigen, die dahin gegangen sind, sind gerne dahin gegangen und wenn das anderen nicht schmeckt was da angeboten wird ist das einfach so und eigentlich ganz normal. Mein Ding war es auch nicht. Leben und leben lassen.
Grundsätzlich finde ich diese Art von versuchter Bevormundung zum k.......

Genauso zu k..... finde ich auch den städtischen "Rückbau" von kulturellen Möglichkeiten aber auch Naherholungsmöglichkeiten (Grillplätze, Sternwaldwiese) ohne den Willen konsensfähige Alternativen anzubieten.
Da werden Millionen in einem steril wirkenden Platz verbuddelt (Stadttheater) der nicht einmal zum verweilen einlädt weil er darauf angelegt ist im vorbei gehen einfach nur schön anzusehe sein soll. Aber dass Möglichkeiten geschaffen werden die eine bunte Lebendigkeit ermöglichen, was sehr viel günstiger zu bewerkstelligen wäre, darüber wird nicht mal nachgedacht.



Mikey hat den Kommentar am 18.02.2012 um 14:44 bearbeitet
Samstag, 18.02.12 14:59
 

@mikey
auch mit deinem verstand sollte es dir möglich sein zu erkennen, dass ich nicht beurteile, was andere gut zu finden haben, sondern beschreibe, was die stadt freiburg nun getan hat.
dieses fazit ergibt sich aus dem lesen der vielen vielen negativen kommentare (inhaltlich: abzocke, schlecht organisiert) nach den endless-parties- hier auf fudder
positive bewertungen der endless-parties sind aber sowas von in der minderheit.... nachlesen der kommentare lohnt sich, bevor du wieder in die tastatur haust!

Samstag, 18.02.12 15:19
 

Reden wir doch mal Klartext.

Es geht doch nicht um Anwohner oder Gasflaschen. Es geht darum, dass die Stadtverwaltung, der Veranstalterfirma etwas heimzahlen will weil die mal nen Fehler gemacht haben.
Man kann über die letzte SOL denken was man will, aber es kann nicht sein, das jemand wegen eines Vergehens zweimal bestraft wird und genau das passiert.

Was die Veranstaltungen des besagten Unternehmens angeht, nun ich habe schon erwähnt ich bin kein Fan davon - ich mache mich hier sogar zu "des Teufels Advokat"- da haben wir bei Fudder schon eine ziemlich beachtlich Schräglage der Mentalität.
Nur weil hier tausend Kommentare, von vielleicht 80 Leuten gegen etwas sind ist das noch kein repräsentatives Meinungsbild. Und die Veranstaltungen wurden von tausenden Menschen wiederholt besucht, das kann man nunmal nicht ignorieren.
Da sollten wir als Community Mitglieder halt auch mal ehrlich zu uns selbst sein.

Samstag, 18.02.12 19:37
 

@ stadtverwaltung/veranstalter: nun, sollte deine theorie zutreffen, dann wird da wohl mehr abgerechnet als nur das letzte jahr.

@fudda: ja, klingt schön. wieso gibts das nicht schon? unbedingt drauf achten, dass der boden partytauglich ist.

fakeedit:

http://tinyurl.com/7mo5t5w


da scheinen kulturinteressierte am werke zu sein, also keine sorge...


Jass hat den Kommentar am 18.02.2012 um 19:40 bearbeitet
Sonntag, 19.02.12 14:00
 

@ vielleicht ist das ja keine theorie, sondern es wurden von "bobbeleleaks" geheime unterlagen veröffentlicht....

Montag, 20.02.12 10:18
 

@ Mikey

ja, reden wir mal in deinem sinne klartext- was willst du uns eigentlich sagen?

wenn die kommentare hier auf fudder zu den endless parties nicht repräsentativ sind, dann können es die berichte, leserbriefe und fb-einträge bzgl. der sol11 auch nicht sein- schon gar nicht zum desaster auf der neuen messe!

wenn du uns also zur ehrlichkeit aufforderst, dann sag uns auch bitte, was die ehrlichkeit i. d. angelegenheit ist- damit wir alle von dir lernen können!

Sonntag, 26.02.12 13:57
 

Ist Kultur in der Lokhalle zu gefährlich? Regierungspräsidium prüft derzeit ein Gutachten zum Störfall:

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/ist-kultur-in-der-lokhalle-zu-gefaehrlich

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» christianhauck

re: Lieblingsbuch
Kunden die dieses Buch ge...

» ShinjiIkari

re: Lieblingsbuch
Mein Lieblingsbuch "...

» Biber

re: Suche Schaufensterpuppe
Tatoo... da ja eine ne...

» Ole

Biete Tickets für die Beatsteaks in Zürich
Hallo, Ich habe 3 Ticket...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
CH, es ist sehr schwer es...

» christianhauck

re: Suche Schaufensterpuppe
privater fanalistischer R...

» alex86

re: Lieblingsbuch
In Sachen Krimi finde ich...

» Tatoocheck

re: Suche Schaufensterpuppe
Sonnenseite, warum so vie...

» sonnenseite

re: Suche Schaufensterpuppe
Für was brauchst du die S...

» sonnenseite

re: Was hört ihr gerade?
Wreckling Ball von Miley ...