zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Chez am Samstag in der Mensabar: Keine Partys mehr im E-Werk?

Nach einer Party ist Schluß mit 'Chez' im E-Werk. Die zweite Ausgabe der Clubveranstaltung am morgigen Samstag, 14. Januar 2012, wird in der Mensabar stattfinden. Warum es zu der Änderung kam, und ob es weiterhin Partys im E-Werk geben wird:

Die Gründe für den Umzug von Chez in die Mensabar seien "logistisch-organisatorischer Natur", sagen Laila Koller, Verantwortliche des E-Werks für Öffentlichkeitsarbeit, und der stellvertretende Geschäftsführer Wolfgang Herbert. "Nachdem wir im November erste Veranstaltungen dieser Art bei uns stattfinden ließen, haben wir festgestellt, dass wir damit an unsere räumlichen Kapazitätsgrenzen stoßen.“ 'Ultima Ratio' und 'Chez' hatten damals jeweils weit über 400 Gäste angelockt.  Mehr Menschen hätten im Foyer des E-Werks nicht Platz.

Als weitere Gründe für das vorläufige Ende von Clubveranstaltungen im E-Werk nennen Koller und Herbert die Abnutzung, die solche Parties mit sich brächten, sowie die hohe betriebliche Auslastung des E-Werks insgesamt. „Wir bieten Veranstaltungen in den Sparten Tanz, Theater, Musik und bildende Kunst an, sehr oft auch in den Räumlichkeiten, in denen wir Events mit elektronischer Musik stattfinden lassen wollten.“

Der "Testlauf" habe aber gezeigt, dass Parties eine hohe Abnutzung der Infrastruktur und einen hohen Pflegeaufwand mit sich brächten. Das sei in Anbetracht der hohen Investition in die Renovierung des E-Werks nicht zu rechtfertigen. Außerdem führe der parallele Betrieb von Gastronomie und Veranstaltungen am Wochenende auf lange Sicht zu Überschneidungen zweier unterschiedlicher Szenen. „Die Gäste des Restaurants und Besucher von Events mit elektronischer Musik haben unterschiedliche Bedürfnisse“, so Koller.

Wie wird es mit Clubveranstaltungen im E-Werk weitergehen? Für eine konkrete Aussage sei es noch zu früh, so Herbert. Er will noch nicht ausschließen, dass das E-Werk auch in Zukunft Abende in seinem Programm habe, bei denen elektronische Musik im Mittelpunkt stehe - dann jedoch außerhalb eines Partyreihenkonzepts. Auch eine Zusammenarbeit mit Dominik und Fabian, den Machern von „Chez“, will er für die Zukunft nicht völlig ausschließen. „Ihr musikalischer Anspruch ist hoch“, so Herberts Fazit.

Die Veranstalter selbst halten sich mit einer Reaktion auf die kurzfristige Änderung und die Entscheidung des E-Werks zurück. Sie mahnen jedoch an, dass bis zu dem Beschluss des E-Werks kein Dialog zwischen ihnen als Veranstalter und den Betreibern stattgefunden habe. „Unserem Wunsch nach einer direkten Aussprache wurde erst stattgegeben, als es ernst wurde. Da ging es dann auf einmal von einem Tag auf den anderen“, sagt Dominik. „Immerhin haben wir mit der Mensabar ganz kurzfristig eine Ausweichlocation erhalten, in der unsere Party stattfinden kann."






Was: Chez mit Manaré, Leon Vynehall, Mehmet Aslan
Wann: Samstag, 14. Januar 2012, 23 Uhr
Eintritt: 6 Euro


[Bild: Chez]




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 22
Freitag, 13.01.12 16:19
 

"hohe Abnutzung der Infrastruktur" schöne umschreibung für pfusch am bau. hätte man vorher wissen können.

Freitag, 13.01.12 16:29
 

Eine der besten Locations der Stadt wird wegen angeblicher "Abnutzung" brach gelegt. Toller Kulturbetrieb und armes Freiburg....da würde sich doch jede andere kulturelle Institution freuen das man mit qualitativen Veranstaltungen das Haus voll hat.

Freitag, 13.01.12 16:30
 

ohje, die vom e-werk genannten gründe klingen aber sehr an den haaren herbeigezogen. abnutzung der infrastruktur? muss man in zukunft vor betreten der location seine schuhe ausziehen?
„Die Gäste des Restaurants und Besucher von Events mit elektronischer Musik haben unterschiedliche Bedürfnisse“
ja, die einen wollen essen, die anderen tanzen. die einen essen in der regel aber vor 23 uhr, dann schließt das restaurant eh langsam und die anderen wollen tanzen und kommen vor mitternacht doch eh nicht. was für überschneidungen soll es da geben?
ist das e-werk jetzt in erster linie ein ort mit kulturauftrag und finanzieller förderung oder ein restaurant?

Freitag, 13.01.12 16:36
 

Ich sehe das wie Shaddy. Das Foyer des E-Werk ist ein ausgezeichneter Ort, um Clubnächte auszutragen und mit dem Anspruch, den die Veranstalter an die Musik haben, hätte sich das E-Werk im Verlauf der nächsten Jahre einen Namen machen können. Da bin ich mir sehr sicher. Und von wegen "Überschneidungen": Die Parties fangen doch nie vor 23 Uhr an und hören schon um 05 Uhr auf. Vielleicht passen Clubnächte auch nicht zu der Vorstellung der Geschäftsführerin. Denn zu Zeiten der guten alten Elektrolounge waren Wolfgang Herbert und Laila Koller bereits im E-Werk - und Jahre lang war es kein Thema, dass Clubnächte stattfinden können. E-Werk war place to be für eine angenehme, gute Szene.

Freitag, 13.01.12 16:39
 

Sicher muss man nun nach der Renovierung (mit städtischen Mitteln??) darauf achten das der Teppich sauber bleibt!

Freitag, 13.01.12 16:46
 

Die Stadt hat die Sanierung des E-Werks mit 1,9 Millionen Euro bezuschusst -> http://www.freiburg.de/servlet/PB/menu/1235163_l1/index.html

Freitag, 13.01.12 17:13
 

Hab live mitbekommen wie die Jungs von Chez sich mit dem E-Werk abgemüht haben, die waren echt kompromissbereit und es wurde ihnen sehr sehr schwer gemacht.

Wenn ihr Samstag Zeit und Lust habt schaut doch in der Mensabar rein, die beiden haben es echt verdient das der Laden dort proppenvoll wird, dazumal ihr fürs Geld wirklich gut was geboten bekommt :)

Freitag, 13.01.12 17:19
 

tja, und jetzt ist es hübsch aber nicht robust.

Sollen die Leute halt ins Crash gehen, oder Mensabar als Kompromiss.
Alternativ kann das Ewerk ja 1000 Paar Filzpantoffeln anschaffen und Kotztüten wie im Flugzeug bereithalten.

Freitag, 13.01.12 17:20
 

Auf der Chez Website steht noch das E-Werk als Veranstaltungsort...

Freitag, 13.01.12 17:28
 

Die Ultima Ratio war von der Location her (und für meinen Musikgeschmack) eine der besten Partys in Freiburg. War aber damals schon klar: So wie das Foyer gestaltet ist, sieht's halt nach drei vier Veranstaltungen aus wie Sau. Weiße Wände, weißes Sofa - Scheiß-Idee.

Hab damals ein paar Bilder geschossen, eins gibt's in meinem Porfolio, Kowski an den Decks, Direktlink:
http://rogoll.de/images/leben/IMG_0600.jpg

Freitag, 13.01.12 17:31
 

wie die ultima ration gezeigt hat bietet das e-werk beste vorrausetzungen um zusätzlich zur mucke noch mit visuals, installationen und sonstigem schnickscnack beste unterhaltung in dem sonst sehr unangenehm kühlen raum zu bieten. was das mit abnutzung zu tun hat erschließt sich mir nicht. die argumentation macht meiner (generellen) erfahrung (natürlich hab ich keine ahnung, wies da intern aussieht) nach nur sinn, wenn das publikum nicht den vorstellungen des kulturbetriebs entspricht/entsprochen hat.

oder es hat wieder jemand im keller gekifft.

die sonst so herrlich entspannt und professionell agierende tür war an dem abend auf jeden fall sehr unentspannt und überpräsent.

Freitag, 13.01.12 18:13
 

Die Website wurde kurzerhand gefixt, danke für den Hinweis. Wenn man zu zweit innerhalb von drei Tagen eine Veranstaltung in einer für uns neuen Venue konzipieren muss, kann leider auch mal etwas auf der Strecke bleiben.

Wir werden jedoch das bestmögliche aus der MensaBar rausholen und wollen schon jetzt dem Personal und der Leitung um Herrn Stelter für diese kurzfristige Möglichkeit danken.

Es sei außerdem noch gesagt, dass dies nur ein Notfallplan ist. Die Mensabar wird NICHT unsere neue Stammlocation.
Chez wird weiterhin fortgeführt und in einer neuen, auf uns besser zugeschnittenen Venue beheimatet, die bis dato noch nicht geöffnet hat.

Wo, wie und wann werden wir in naher Zukunft bekannt gegeben.

Wir danken für das Verständnis und freuen uns ein paar Gesichter am Samstag wieder zu sehen.

Freitag, 13.01.12 18:58
 

bleibt abzuwarten, was mit dem anstehenden ball verqueer passiert? ich glaube, keine party im e-werk beschert eine größere "abnutzung" (mein gott, was ne lächerliche formulierung eines betriebs, der sich über hohe besucherzahlen freuen sollte)

Freitag, 13.01.12 19:01
 

@ Placebos_Muse: Frau Koller und Herr Herbert bestätigten mir gegenüber, dass der Ball Verqueer als Veranstaltung im Programm des E-Werks bleibe. Dies hänge mit dem wohltätigen Hintergrund - die Einnahmeh / der Umsatz gehen an die Aids Hilfe Freiburg - zusammen.

Freitag, 13.01.12 19:13
 

Entweder gehts den Betreibern zu gut oder sie haben keine Lust auf hohe Besucherzahlen (die letztendlich für UMSATZ sorgen).

Nur wenn genügend Einnahmen generiert werden ist es möglich den Betrieb aufrecht zu halten. Oder soll das E-Werk jetzt zur Zuschuss Klitsche abgewertet werden?

Unverständlich, absolut unverständliche Reaktion!

Freitag, 13.01.12 20:13
 

^^ joa, die wollen wohl keine clubgänger bei sich, wa.. ich muss sagen: von der location her habe ich es immer sehr gemocht, das gute ewerk, aber die türleute/das konzept der betreiber habe ich des öfteren als mindestens leicht anstrengend empfunden.

schade.. wär ne möglichkeit gewesen.

Freitag, 13.01.12 21:35
 

das ewerk tut sich mit dieser entscheidung selbst keinen gefallen. schade dass für freiburg damit eine der interessantesten nightlife-locations wegfällt. die chance, mit einer partyreihe wie chez ein positives standing auch beim jungen musikalisch-ambitionierten publikum zu erlangen, ist mit der entscheidung, clubnächte nicht mehr stattfinden zu lassen, für immer vergeben. too bad for you e-werk.

Samstag, 14.01.12 11:21
 

positives standing ;) wuah, denglisch :P

@Bernhard: also wenn jetzt einfach alle parties einen wohltätigen zweck haben, dann gehts weiter wie bisher.

Samstag, 14.01.12 11:32
 

pah! sauerei,man sollte aktiv gegen das e-werk vorgehen...2mille von der stadt schlucken und sich dan so quer stellen...

Samstag, 14.01.12 20:03
 

ich finde das ewerk hat nach der Renovierung die gemütlichkeit verloren.
die alte kellertreppe, der lange gang um eine zu rauchen.
bei ultima ratio war ich ziemlich schockiert über das glänzende, saubere ewerk.
sieht jetzt natürlich alles ziemlich geil aus, aber der Charme ist weg.
war mir iwie klar dass die da eigentlich andere Veranstaltungen haben wollen.

Sonntag, 15.01.12 00:50
 

Schade, dass es wieder eine gute Location weniger gibt.

Außerdem finde ich es sehr unprofessionell, wenn man den Veranstaltern so kurz vorher absagt. Wenn die eWerk- Argumentation so stimmt, dann wußte man das doch schon länger.
Die Chez-Leute haben bei ihrem Konzept auf Gast-DJs gesetzt, die Gage etc. verlangen. Das finanzielle Risiko ist bei kulturellen und auch bei allen anderen veranstaltungen hoch. Da muss man früher Bescheid geben, dass man solche Parties dort nicht mehr haben will.

Flyer und Plakate sind gedruckt, verteilt und aufgehängt. Die neue Location schnell überall zu kommunizieren, ist eine rieisige Aufgabe. Es liest ja nciht jeder täglich fudder.
Und eWerk und Mensabar liegen jetzt ncht so ganz nah nebeneinander, so dass der Locationwechsel vermutlich nicht ohne Folgen für die Veranstaler bleiben wird.

Ich drück den Chez-Leuten die daumen, dass es dennoch super wird. Allein schon, dass die so schnell eine Ersatzlocation gefunden haben, verdient Respekt.

Montag, 16.01.12 12:10
 

Da platzt mir aber echt der Kragen jetzt!!
Es gibt eh zu wenig adäquate Nightlife-Locations in Freiburg -
fast alle sind im Keller!
Jetzt hat das E-Werk etliche Millionen Euro für die Renovierung erhalten - die wir alle (by the way) mitfinanziert haben durch unsere Steuergelder und jetzt kommt von denen so eine unglaubliche Ausrede - das hört sich so an wie
"hier möchten wir nur die wahre Kunst und sonst nichts" - das darf doch wohl nicht wahr sein.

schlimm - bitte wechselt mal die Akteure (Herr Herbert & CO) aus DRINGEND!!


Sherifflimbo hat den Kommentar am 16.01.2012 um 12:14 bearbeitet
Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» fred0815

re: Demo für bessere Medien
Richtig, nur das wir scho...

» Tatoocheck

re: Demo für bessere Medien
CH, sorry, aber es ist in...

» grundel

Aus ES wurden in FR City Club´s
Für diejenigen, die noch ...

» grundel

Aus Easy Sports wurden Sportpark City Club´s
Was hat sich geändert? ...

» christianhauck

re: Demo für bessere Medien
Ich denke um Selberdenken...

» Mehrwegcontainer

re: Was hört ihr gerade?
Alles alles alles³

» fred0815

re: Demo für bessere Medien
@Biber Nö, ich wollte da...

» Biber

re: Demo für bessere Medien
@ fred 0815 ja, schöne...

» fred0815

re: Demo für bessere Medien
Wenn ein Nazi-Regime unse...

» Uni_Studie

Studie zu Schüchternheit in sozialen Situationen
Kennst du Unsicherheit, S...