zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Video: Polizei räumt Straßenblockade von Kommando Rhino im Vauban

"Rhino bleibt" – skandieren die Wagenburgler in Freiburgs Vorzeigestadtteil Vauban. Doch wie lange? Jetzt hat die Polizei die von den Aktivisten errichtete Straßensperre entfernt – und ist wieder abgerückt.









[Foto: Dominic Rock]




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 61
Montag, 01.08.11 15:14
 

So macht man sich Freunde.

Montag, 01.08.11 15:20
 

die rhinoleute müssen aufpassen,nicht das die stadt noch die usa um hilfe bittet und einen flugzeugträger in die dreisam ordert.

Montag, 01.08.11 15:59
 

"keinerlei Gesprächsbereitschaft" - süß....

Montag, 01.08.11 16:42
 

ja @ süß - diese empörung :)

schön, dass man nicht mehr auf eine andere seite verlinkt wird wegen einem video, redaktion! :)

Montag, 01.08.11 16:56
 

Ist schon ein bischen eine gespenstige Situation vor Ort.

Das M1 Gelände ist total verbarrikadiert, von drinnen wummern Reagge-Bässe raus und um das Gelände schleichen ne Menge interessierter Menschen jeden Alters.
Vom Polizei ist weit und breit aber nix zu sehen.

Das hat so ein bischen was von "Ruhe vor dem Sturm".

Montag, 01.08.11 17:00
 

mikey for reporter vor ort! thx!

k_c
Montag, 01.08.11 17:02
 

sinn der aktion? (außer n bissl provozieren)

Montag, 01.08.11 17:05
 

Dietmar Müller ist Harry Hochuli.
Seit der Schließung seines gefakten Fake-TwitterAccs versucht ers jetzt auf Fudder.

*editiert*

Montag, 01.08.11 17:21
 

ich denke, da wird heute nichts mehr passieren. Wenn die Polizei klug ist, wartet sie noch ein , zwei tage ab, bis der erste Aktionismus der Besetzer abgeklungen , einem Großteil der Syymphatisanten die Lust vergangen und die Presse nicht mehr vor Ort ist und räumt dann irgendwann diese Woche im Morgengrauen ohne großes Tamtam....

aber nochmal zu dem video, ich weiß nicht ob ich es eher lustig oder schon erschreckend finde, wie der Polizeisprecher bemüht ist, der Situation mit bedeutungsschwangerer Stimme Brisanz zu verleihen. Zumindest auf dem video erscheien mir die Lage in keiner Weise angespannt, ich denke ein tätlicher Angriff auf die asf-mitarbeiter wäre auch ohne martialischen Polizeischutz nicht zu befürchten gewesen. Und dass der Polizeisprecher ernsthaft davon ausgeht, die Besetzer würden die (dem Anschein nach ja eher symbolischen) Barikaden selbst wegräumen, zeugt von einem sehr besonderen Realitätsverständnis...


barney hat den Kommentar am 01.08.2011 um 17:21 bearbeitet
Montag, 01.08.11 17:45
 

Kleine Anekdote meiner in-Augenschein-nahme:

Ich sass keine drei Minuten neben dem Gelände, gemütlich ne Zigarette im Mund, rückten mir schon zwei Gestalten auf die Pelle (nicht nur Sprichwörtlich) die definitiv nicht zu irgendeiner staatlichen Institution gehörten und mal anchecken wollten ob ich ein Böser bin, weil ich ja so normal aussehe :-D

Da musste ich an den Fall "Dominik Brunner" denken.

Montag, 01.08.11 17:53
 

da dude, es ist ok, mein sohn.

Montag, 01.08.11 17:56
 

naja wenn die barrikade eine symbolische geste um aufmerksamkeit zu heischen sein soll wäre es tatsächlich konstruktiver gewesen, das ding selbst wegzuräumen. dann wäre die aussage "hallo das ist uns wichtig, aber wir sind auch bereit mitzuspielen". so ist die aussage eher "fuck all y'all".

insofern ist es schon sinnvoll denen die chance zu geben das ding wegzuräumen, und in anbetracht der tatsache dass die rhinos keinerlei druckmittel haben wäre es wohl auch klüger gewesen, um wohlwollen zu schaffen oder was weiß ich. so ist es eine art trotzgeste.

auch barrikaden sind kommunikation :)

Montag, 01.08.11 19:24
 

Die glauben ja wohl kaum, dass wenn geräumt wird, es nur 100 Uniformträger sind ....

Montag, 01.08.11 19:26
 

Die Rhinos haben sicher noch genug Müll für eine nächste Barrikade. So räumt sich das Gelände stückchenweise und das grosse Räum-Event fällt aus.


yachia hat den Kommentar am 01.08.2011 um 19:29 bearbeitet
Montag, 01.08.11 21:12
 

@ das ding, egal wie viele polizisten kommen, es gibt nie eine realistische chance auf erfolgreiche (physische) gegenwehr. damals in den 80ern vielleicht, als die bullen helme aus pappmachee hatten und von den automaten mit schraubenmuttern beschossen wurden..

Montag, 01.08.11 22:05
 

Was ich halt grad garnet so dolle finde:

Auf der Indymediaseite geistern Bilder von vermeintlichen Nazis (4) die heute Mittag in der Nähe des Geländes angegangen wurden.

mfy
Montag, 01.08.11 22:25
 

@Mikey: Interessant, was für haltlose Unverschämtheiten (die definitiv rechtliche Konsequenzen haben sollten - einfach mal ein paar Jugendliche als Nazis betiteln und mitsamt ihrer unbeteiligten Begleitung auf gut erkennbaren Fotos ins Netz zu stellen - geht's?) sich Kreise da rausnehmen, die von der Presse nur irgendwie vermummt und vom Rest gar nicht fotografiert/gefilmt werden wollen... Würde das nicht alles so scheinheilig ablaufen, so könnte man wenigstens noch sagen, "ok, sie wissen es halt nicht besser", aber so?


mfy hat den Kommentar am 01.08.2011 um 22:27 bearbeitet
Montag, 01.08.11 22:46
 

@mfy

Ich fürchte, da hast du nicht ganz unrecht.

Ich frag mich was das soll. Ich hab echt Sympathie für die Idee für die sie kämpfen und dadurch auch für die Leute. Aber mit dieser Kackparanoia mit der da zu Werke gegangen wird verscherzen sie es sich grad wieder.

Montag, 01.08.11 23:02
 

also, ich denke, die paranoia ist keine solche, sondern eine vorsicht, die ich durchaus nachvollziehen kann. das sollte auch jedem anderen internetnutzer nachvollziehbar sein, finde ich. ansonsten stimme ich dir mindestens zu zu "gar nicht so dolle".

yachia: *schenkelklopf* ^^

mr. randomchoice: breitgrins. dass ich dich liebe, is ja klar..

Montag, 01.08.11 23:11
 

@Miss

Gut erkennbare Bilder von, vermutlich minderjährigen, Mädchen ins Netz zu stellen wo fett "Nazis" drüber steht, hat für mich deutlich die Grenze von der Vorsicht zur Paranoia überschritten.

mfy
Montag, 01.08.11 23:15
 

...hat zudem überhaupt gar nichts mit dem Internet, aber alles mit Rufmord zu tun.

Wenn die demnächst von irgendwelchen Antifa-Helden grundlos die Fr**** poliert kriegen, wird's lustig.


mfy hat den Kommentar am 01.08.2011 um 23:16 bearbeitet
Montag, 01.08.11 23:16
 

hahaha, Hochuli, da amüsiere ich mich schon den ganzen Tag drüber...

Montag, 01.08.11 23:52
 

das hat weder was mit vorsicht, noch mit paranoia zu tun....
dient einfach nur dazu der ganzen sache noch mehr gewicht zu verleihen und ins "rechte" licht zu rücken.

Dienstag, 02.08.11 00:12
 

miss understood: dachte, du meintest, die rhinos p. e. wären paranoid, mikey, weil sie die aufnahmen von sich selbst immer gut verpixeln. was ich vorsichtig finde.
natürlich hat die veröffentlichung der "nazipics" (so! :P ) viel mit dem internet zu tun. die verbreitung ist dadurch einfach immens.

Dienstag, 02.08.11 00:53
 

Hoffe das die Stadt den Rhinos die Gebühren für Die Müllbeseitigung auch in Rechnung stellt,so ein Witz,tanzen barfuss um den Müll herum und die Polizei schaut zu anstelle mal richtig einzugreifen. Das gleiche wie bei der SOL,nur blöd reden,aber nicht wirklich Handeln,Prost Mahlzeit

Dienstag, 02.08.11 07:18
 

Die angeblichen Nazis sind Jugendliche, da hats der pseudo schwarze Block der rhinos mal wieder kräftig übertrieben Das ging ganz schön ab, 20 supermutige Vermummte gegen 5 Jugendliche, da bekommen sie sicher das Antifa Verdienstkreuz mit Eichenlaub....

Dienstag, 02.08.11 07:27
 

Kreatives Konzept?? Montags Warndreieck auf der Straße plus Barrikade in der Zufahrt, Dienstag Warndreieck auf der Straße plus Stuhlkreis in der Zufahrt. Ich bin auf die Mittwochszutat zum Warndreieck gespannt :o)

Coa
Dienstag, 02.08.11 09:33
 

Woher weiß man denn jetzt das die guys und girly nahzeis sind?

Dienstag, 02.08.11 10:16
 

@Coa

Da scheint wohl die reine Vermutung auszureichen. Hier der kurze Text zu den Bildern:

"Um kurz vor 14 Uhr tauchten am Rande des besetzten Wagenplatzes "Kommando Rhino" vier Neonazis auf. Als diese entdeckt wurden, zogen sie ihre Kapuzen auf, und versuchten mit einer Digicam Fotos von Linken zu machen. Sie mussten nach entschlossener Gegenwehr die Flucht antreten, vergaßen dabei allerdings ihre weibliche Begleitung. Sie flüchteten in einem blauen VW-Transporter mit dem Kennzeichen FR - 1127 (kommunales Fahrzeug, wer mehr Infos hat, bitte ergänzen) in Richtung Merzhausen."

Man beachte den Hinweis, dass die Neonazis in einem kommunalen Fahrzeug flüchten!
"Halter des blauen VW-Transporter ist das Staatliches Weinbauinstitut in der Merzhauser Str."

Jetzt fällt mir echt nix mehr ein.


Mikey hat den Kommentar am 02.08.2011 um 10:21 bearbeitet
Dienstag, 02.08.11 10:31
 

Die haben eben den Arsch offen.....

Coa
Dienstag, 02.08.11 10:33
 

hmmm schon etwas seltsam, einfach mal mit dem finger auf wen zu zeigen und zu behaupten es wären faschos...anyhow, sind die rhinos denn jetzt noch da oder wurde da was geräumt?

Dienstag, 02.08.11 10:41
 

@ mikey und andere,
das abfotografieren, archivieren und veröffentlichen von politischen gegnern haben vor ewigkeiten die nazis erfunden (stichwort anti-antifa). es existieren aber wohl auf beiden seiten datenbanken über die feinde, mit bildern adressen und so. menschen die sich intensiv mit dem antifaschistischen abwehrkampf beschäftigen kennen nunmal durch ihr engagement sehr viele nazis zumindest vom sehen, da kann es gut sein das die kids erkannt worden sind. ist aber nur spekulation, das geht ja nicht aus dem text hervor.
zum thema jugentliche, was macht das für nen unterschied? obs 80 jährige nazi opas oder 18 jährige nazi kids sind, mitleid ist völlig fehl am platz

Dienstag, 02.08.11 10:54
 

"Mitleid" ist ein eigenartiger Gedanke in dem Zusammenhang. Auch "Feinde" und "Abwehrkampf" sind seltsam. Hier geht es doch überhaupt nicht gegen rechts (im Sinn von Nazi / Faschisten), sondern das ist der Konflikt autonom gegen Staat (bzw. Stadt).
Aber wenn man Sprache unspezifisch vereinfacht zu - zum Beispiel : gut = geil und schlecht = Nazi, dann sind halt keine differenzierten Aussagen mehr möglich, und die misbrauchten Worte verlieren ihre ursprüngliche Bedeutung.
Schade. Dieses Outing war ein sehr unsympathischer Abgang, so sehr ich andere Rhinoziele und Aktivitäten gut finde oder zumindest toleriere. Und ausserdem völlig unnötig.

Dienstag, 02.08.11 10:58
 

@ Holzi: "Kreatives Konzept?? Montags Warndreieck auf der Straße plus Barrikade in der Zufahrt, Dienstag Warndreieck auf der Straße plus Stuhlkreis in der Zufahrt. Ich bin auf die Mittwochszutat zum Warndreieck gespannt :o)"

Das ist Selbsträumung in Salamitaktik: Gestern Sperrmüll, Schrott etc. Heute bereits das "Mobiliar".


yachia hat den Kommentar am 02.08.2011 um 11:02 bearbeitet
Dienstag, 02.08.11 11:00
 

gestern haben gefühlt 50 Leute gefilmt und fotografiert, alles Nazis, die Linsk outen und archivieren wollen? Meiner Meinung nach hört sich das nach einer vorgeschobenen Ausrede an, die die Linken immer haben, um ihrem Frust Luft zu verschaffen.

Ich wiederhole mich, alles Feiglinge, die nur in der Masse und vermummt stark sind. Das Ganze ging ja erst los, als die Polizei weg war. Wenn man so ein richtiger toller Antifaschist ist, kann man sich doch im Kampf gegen den politischen Gegner von 100 Staatshütern aufhalten lassen.....

Dienstag, 02.08.11 11:09
 

@ ding, wurden alle gefühlten 50 leute vertrieben? oder eben nur die bereits beschriebene gruppe?

Dienstag, 02.08.11 11:40
 

das ist schon paranoia gepaart mit selbsgerechtigkeit.
bei einer der letzten demos hab ich den zug gefilmt. dann kam auch gleich ein antifa-sicherheitsdienst-pärchen zu mir und hat mir ziemlich unhöflich mit straftaten gegen meine person gedroht, wenn ich das fotografieren nicht unterlasse. ich hab dem herren, der sich selbst eine kapuze über den kopf gezogen hatte, dann ebenso unhöflich gesagt, dass er mich am arsch lecken kann.

die verhalten sich selbst, was das angeht, exactement genauso, wie sie es den angeblichen nazis mit dem behördenbus vorwerfen.

Dienstag, 02.08.11 11:43
 

Räumungstermin ist übrigens morgen früh.

Dienstag, 02.08.11 11:51
 

na ja, wenn man sich selbst halt als "im Kampf" empfindet ...

Ich interpretier - vielleicht naiverweise - den Konflikt als "liberalautonom" gegen "autoritär" und dann ist klar wo meine Sympathien liegen.
Und muss halt frustriert feststellen dass die Protagonisten eine anderer Dichotomisierung vornehmen, eher "linksautonom" (wir, die Guten) gegen "rechts" (die anderen). Wobei die Altlinken (damals als ich jung war) wenigstens theoretisch intellektuell total fit waren - diese Tiefe seh ich hier leider nicht.

Dienstag, 02.08.11 11:53
 

ich finde es gerade auch recht traurig, wie sich das entwickelt..

Dienstag, 02.08.11 11:56
 

@Mikey
was denn die von Dir beschriebene Situation mit Dominik Brunner zu tun?

Dienstag, 02.08.11 12:55
 

schon interessant zu sehen wie händeringend nach rechtfertigungen für dieses verhalten gesucht wird...

inzwischen ist es doch so, das alles was nicht sympathisiert oder zustimmt in die rechte ecke gestellt wird.

und bei solch martialischen und hochtrabenden formulierungen wie " antifaschistischer abwehrkampf" frag ich mich immer wo sowas abgeschaut wurde.

ist ja fast wie kieferstarre, einmal festgebissen wird nicht mehr losgelassen und wenn es bis zum bitteren ende ist.

Dienstag, 02.08.11 12:59
 

@Groundshaker

Der Fall macht deutlich, dass die wenigsten, die nicht nach "peer-group" aussehen automatisch zur "Gegenseite" gehören und nicht alle die nach "peer-group" aussehen automatisch frei von Verdächtigungen sind ;-)

Dienstag, 02.08.11 14:06
 

fehlt mir trotzdem die Parallele zum Fall Dominik Brunner. DB ist 4(?) Jugendlichen zur Hilfe geeilt und wurde bei dieser Aktion von den Schlägern ermordet.
Was hat das mit nach "peer-Group-Aussehen" zu tun?

Dienstag, 02.08.11 14:23
 

@Groundshaker

Jetzt weiss ich warum dich das so verwirrt. Mein Fehler.
Ich hab mich im Namen vertan. Der heisst ja Simon Brenner.

Sorry für die Verwirrung

Dienstag, 02.08.11 14:27
 

Ich habe gerade mitbekommen, wie ca. 20 Wagenburgler und deren Sympathisanten im Vauban einen äußerlich harmlos erscheinenden Fotografen angegangen haben und ihm wohl auch die Kamera weggenommen hätten, wenn er nicht durch sehr laute Schreie viele Leute auf sich aufmerksam gemacht hätte. Wahrscheinlich hat er Fotos von dem ÖFFENTLICHEN Gelände gemacht, ich habe jedenfalls nur gesehen, wie er daraufhin von ca. 20 Leuten sehr eng umzingelt und bedrängt wurde...

Und als Anwohner im Vauban habe ich wirklich keinerlei Geduld oder Toleranz mehr für die Wagenburgler. Alles, was sie jetzt noch tun, dient ausschließlich der Provokation und belästigt die Menschen, die friedlich im Viertel leben. Die sogenannten toleranten Alternativen handeln dabei in meinen Augen überaus arrogant, egoistisch, intolerant und rücksichtslos.

Und dabei erinnere ich mich noch an Zeiten vor ein paar Monaten, in denen die Wagenburgler sagten, sie würden nur solange im Viertel wohnen bleiben, wie dies von den Anwohnern gewünscht bzw. zumindest toleriert werde... Aber wie immer gilt: Was schert mich heute mein Geschwätz von gestern?

Dienstag, 02.08.11 15:25
 

auch sehr schön, wie hier exemplarisch die ganze scheinheiligkeit dieses zweckbündnisses rhino-vauban bewohner ans licht kommt. die einen halten von den anderen nichts, und das von anfang an. dummerweise brauchte rhino zumindest etwas unterstützung von den vaubaun gutmenschen, diese widerum konnten ja schlecht sagen: räumt das pack! ungerechtigkeiten, hunger und krieg in der 3.welt bekämpfen, was heisst bekämpfen, empört diskutieren und verurteilen und schön den biofairanbau guatemala kaffee kaufen ist eine sache. wenn aber der herr asylant oder jetzt die wagenburgler ihre probleme direkt ins herz des gutmenschentums tragen, ohwei. dann ist schluss mit lustig.
lustig ist überhaupt das stichwort hier: zum lachen wäre es, was dort abläuft, wenn es nicht so furchtbar traurig und peinlich wäre. politisch denken erfordert halt manchmal mehr als ein paar rastalocken und parolen schreien. erinnert mich irgendwie an die haste mal ne mark punks, die mit dem ursprünglichen punkgedanken nix aber auch garnix zu tun hatten. es gibt genug gründe, diesen staat anzugehen, es mag sogar gründe geben, warum man sich in wagenburgen niederlassen möchte. dann aber bitte klar und deutlich definieren, sagen, was man bereit ist dafür zu tun, was nicht. dieses spielchen, ihr räumt, wir verhindern´s mag ja ganz lustig sein und ich bin der letzte der den leuten den spass daran nehmen will. aber bitte nicht sauer sein, wenn man es dann genauso sieht: als räuber und gendarm spielchen, und nicht als der grosse endkampf. junge selbstlose helden vs böse kapitalisten. denn die richtig bösen spielen in einer ganz anderen liga.

Dienstag, 02.08.11 15:55
 

@ Kapitän Bromf: Gibt es etwas, was Deinen Kommentar bzgl des Termins untermauern könnte? Oder einfach mal nur so in die Runde geworfen?

Dienstag, 02.08.11 16:10
 

@swampster - ja ja das Leben ist bunt :-)

Dienstag, 02.08.11 17:01
 

gestern und heute nicht, dann sagen wir mal morgen. aber übermorgen oder freitag ganz bestimmt ;)

Dienstag, 02.08.11 18:11
 

@ Kapitän Bromf und Das Ding: Mit der Nennung des Termines ist die Sache nicht mehr so spannend.

*Ironie Off*

Dienstag, 02.08.11 19:01
 

Siehste als Spitzel bei der Polizei mach ich meine Arbeit doch ganz ganz toll

Dienstag, 02.08.11 22:26
 

Die Rhinos twittern auch grad, dass sie mit einer Räumung morgen früh rechnen.

Dienstag, 02.08.11 22:39
 

Zur Logik unbestimmt angekündigter zukünftiger Ereignisse:
http://de.wikipedia.org/wiki/Paradoxon_der_unerwarteten_Hinrichtung

Dienstag, 02.08.11 23:31
 

@Christian

Da fällt mir jetzt nix mehr zu ein. Du hast recht, warten wir mal ab.

Mittwoch, 03.08.11 01:48
 

Ich hab jetzt keine Lust mehr, die Einzelheiten aufzuzählen, weswegen ich für morgen die Räumung ankündigen kann. Ist ja ohnehin gleich soweit, also egal...

Mittwoch, 03.08.11 02:21
 

Von Rhino ein Sendungsbewußtsein a la Dutschke zu erwarten ist typisch Bildungsbürgertum.

Es sind Heimatlose.
Oder warum leben die denn in Bauwagen?
Es gibt wohl kaum Intellektuelle gleich welcher Ideologie, die sich zu einem Vagabundenleben - wie eben die Wagenleute - verpflichtet fühlten, dafür waren angedeutete Personen viel zu bürgerlich.

Diese Erwartung ist unangemessen.

ich denke mir immer:
Wer sich für ein derartiges Leben entscheidet, hat seine Gründe und die sind meistens bemitleidenswert:
Wieviele Arbeitslose hungern auf ALG2, wieviele Kinder werden mißbraucht oder nur falsch erzogen?
Das manche konsequent Widerstand leisten, ist doch nur in unserem Interesse, gleich ob nun in der Wagenburg oder im Weissen Ring!

Auch wenn die Rhinos mittlerweile die nötige Selektionsqualität zwischen Unterstützung und Ablehnung missen lassen, beachtet werden muss eben auch:

1. Das ungefragte Fotografieren des Wohnbereiches würden andere höchstwahrscheinlich ebensowenig akzeptieren wie

2. In Anbetracht eines- auch teilweise selbstverschuldeten - Verlustes der Wohnung würden sich diese anderen ebenso existentiell bedroht fühlen.

und hätten somit auch ein vergrößertes Selbstkontrollverlustpotential.

Mittwoch, 03.08.11 04:31
 

Weite Teile des Vauban-Viertels sind durch brennende Barrikaden abgeriegelt, laut BZ werden Feuerwehr und Zivilpersonen bedroht oder mit Gegenständen beworfen. Offiziell hat das Kommando Rhino damit natürlich nichts zu tun...

Jetzt zeigen diese ach-so-friedfertigen Wagenburgler und ihre Sympathisanten ihre wahre, hässliche Fratze...

Mittwoch, 03.08.11 13:07
 

Und Kapitän Bromf hat recht gehabt!

Mittwoch, 03.08.11 13:28
 

@ dude:
wurde nicht weiter oben von einem "rhino" zitiert, das sich studenten unter ihnen befinden und deswegen der standort so wichtig sei ?
hat ein studium nicht auch was mit bildung und intellektuell zu tun ?

sendungsbewusstsein als erwatung vom bildungsbürgertum muss auch nicht sein, für die sache werben oder sie vermitteln würde schon reichen....

und wagenburgler dem weissen ring gleichzusetzen ist auch gewagt( oder vielmehr vermessen ), oder hast du beim weissen ring schon einmal die gleichen widerstandsmethoden gesehen.
setzt der weisse ring fotos von "vermeintlichen" straftätern ins netz , oder wird dessen mülltonne angezündet ?
da möcht ich mal sehen was los wäre....

vertsändnis haben, ok.
aber krampfhaft rechtfertigungsgrundlagen suchen geht nicht.

Mittwoch, 03.08.11 15:30
 

Das ist exakt jene Anspruchshaltung, die Rhinos und andere ablehnen müssen.
Sie ist arrogant - entweder ihr entsprecht unseren Bedingungen oder seid nicht ernstzunehmen.
Typisch Bildungsbürgertum eben.
(und nur weil da ein paar Studenten rumspringen, muss sich nicht gleich das Bildungsniveau erhöhen - wie Fudderkommentare ja immer wieder beweisen ;)

Und nein, ob es nun eine Organisation ist, die gegen sex.Mißbrauch engagiert oder die Leistungsgesellschaft, macht im Grunde keinen Unterschied bis auf die Methoden.

Verständnisversuche ok, auch krampfhaft Widerlegungen suchen geht (meistens in die Hose).

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Johncom

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
In einigen Städten in...

» Wolke

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
sprachlos trifft es recht...

» christianhauck

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
ROFL? Pic oder ich glaubs...

» esther87

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
ROFL. Einfach nur ROFL.

» Benny Skateboard

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
" Es ist kein Platz ...

» smacks

re: re: re: Freiburg braucht einen Kneipenchor
Bin auch dafür und sicher...

» PC_Ente

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
Danke christianhauck, wie...