zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Kleine Chronik der Freiburger Hausbesetzungen

Hier sieht man Menschen, die sich im Keller des 1985 abgebrannten AZ vergnügen. Leider Historie. Aber die Geschichte des Häuserkampfs hat in Freiburg Spuren gelassen, die auch heute sichtbar sind: Unter anderem sind Jos-Fritz-Café, Crash und Drifters Club Einrichtungen, die ursprünglich in besetzten Gebäuden gegründet wurden. Zur Einordnung des gestrigen Artikels nun eine kleine Chronik der Ereignisse.

AZ Keller

Vor 1977

Erste Hausbesetzungen und Räumungen in der Hummelstraße (1974) und in der Freiau (1975).

1977 bis 1980

Besetzung des Dreisamecks. Dreisameck wurde ein Häuserblock genannt, am Südende der Kaiser-Joseph-Straße, kurz vor der Dreisambrücke. Der Block umfasste das Jugendstilhaus der Zürich-Versicherung samt der angrenzenden Häuser in der Schreiberstraße (Nr. 2 & 4) und zuletzt auch in der Kaiser-Joseph-Straße (Nr. 286).

8. Juni 1980

Räumung des Dreisamecks. Mehrere Tage lang Absperrung der Kaiser-Joseph-Straße, der Schreiberstraße und der Dreisambrücke mit S-Draht und Zäunen. Dahinter standen 1200 Polizisten, die den Abriss der Gebäude und die Entkernung des Jugendstilhauses absicherten.

9.- 13. Juni 1980

Tägliche Demonstrationen gegen die Räumung des Dreisamecks in einer Größenordnung, wie sie Freiburg bis dahin nicht erlebt hatte. Bis zu 10 000 Menschen waren auf den Straßen der Innenstadt unterwegs.

Dreisameck heute

13. Juni 1980

Die Demowoche endete mit der Besetzung des Schwarzwaldhofs. Der Schwarzwaldhof war eine Passage zwischen Talstraße und Schwarzwaldstraße aus Gewerbe- und Wohngebäuden, vergleichbar mit der bekannten Spechtpassage. Im Schwarzwaldhof entstand ein reichhaltiges Leben aus Wohnen und Kultur. Es gab eine Kindertagesstätte, das Café Mocambo und einen Coop-Laden. Aus dem Café Mocambo wurde später das Jos Fritz-Café. Auch ein erstes Crash gab es schon.

Café Mocambo

4. März 1981

Räumung des tags zuvor besetzten Hauses Moltkestraße 34. Am Abend demonstrieren etwa 700 Personen vor dem Freiburger Rathaus, wobei etliche Scheiben zu Bruch gehen. In der Scherbennacht, wie sie später genannt wurde, kommt es in der Innenstadt zu schweren Auseinandersetzungen.

5. März 1981

Räumung des Schwarzwaldhofs mit 4000 Polizisten. Verhaftung von 71 Personen. In den Folgetagen Großdemos, Durchsuchungen in der Gaststätte Reichsadler ("Geier") und der Medienwerkstatt, Beschlagnahme von Videobändern.

13. März 1981

Demonstration von 21 000 Menschen mit der Forderung nach Rückgabe des Schwarzwaldhofs.

Demo für den Schwarzwaldhof

1981 bis 1987

Zahlreiche Besetzungen von Wohnhäusern. Langzeitbesetzt waren die Häuser Wilhelmstraße 36 (1981-1987), Erbprinzenstraße 20 "Erbse" (1981-1986), Schlossbergring 9 & 11 (1984-1987) und Hildastraße 31 (1985-1986).

2. Oktober 1981

Besetzung des AZ.

1981 bis 1985

Vier Jahre bestand das Autonome Zentrum (AZ) im Glacisweg, einer kleinen Seitenstraße der Wilhelmstraße. Dort gab es das Crash, ein Café und einen Mini-Club im Erdgeschoss, Vorläufer des Drifters Club. Im Gewölbekeller fanden Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen statt.

AZ

22. Januar 1985

Brand des AZ, unter ungeklärten Umständen. Zuvor hatte der Gemeinderat beschlossen, das AZ umzusiedeln.

1. September 1985

Eröffnung des Crash am heutigen Ort in der Schnewlinstraße.

Schwarzwaldhof

12. Juni 1987

Räumung der - sechs Jahre lang besetzten - Wilhelmstraße 36 und wenig später auch der Häuser am Schlossbergring Nr. 9 und 11. Mit den Protestdemos gegen die Räumung endet vorläufig die Hauptphase der Hausbesetzungen in Freiburg.

Mehr dazu





Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 46
Lausig
Freitag, 16.11.07 16:36
 

Was für eine lausige und stinkende Vergangenheit unsere Stadt hat. Peinlich. Ein Autonomen-Nest nach dem andern...

leen
Freitag, 16.11.07 16:48
 

sollte es nicht eher "Hier sieht man..." heißen??....
bei guter bezahlung arbeite ich für euch und lese die texte vor der veröffentlichung nochmal ganz ordentlich durch *g

an lausig
Freitag, 16.11.07 16:50
 

stimmt, du bist lausig.

david
Freitag, 16.11.07 16:54
 

@ Lausig und andere

Wie rudi schon richtig geschrieben hat: fudder ist solch stumpfer kommentare nicht würdig. Bitte versucht, Euch in Zaum zu halten und sachlich zu diskutieren. Ich komm mir vor wie der blöde Herbergsvater, aber es geht offenbar leider nicht anders.

muranji
Freitag, 16.11.07 17:19
 

soso, das leben ist also besonders dann "reichhaltig" wenn man vor dem eigentum anderer leute keinen respekt hat und häuser besetzt.

moskito
Freitag, 16.11.07 17:23
 

Ich werd noch ganz sentimental!
Jugend, wo bist Du hin!
;-)

Aber, wie hier schon mal erwähnt, den Pissegestank vom AZ hab' ich bis heute nicht aus der Nase!
Da standen auch immer Schilder von der "KITA" (damals auch neu!) nebenan mit der Bitte ums "Nichthinschiffen", vergebens. Und in dem Keller hab ich auch schon Konzerte gesehen, hey, Dynamo 450, kennt die noch jemand!

Rodan
Freitag, 16.11.07 18:21
 

"12. Juni 1987

Räumung der - sechs Jahre lang besetzten - Wilhelmstraße 36 und wenig später auch der Häuser am Schlossbergring Nr. 9 und 11. Mit den Protestdemos gegen die Räumung endet vorläufig die Hauptphase der Hausbesetzungen in Freiburg."

Schön so etwas zu lesen! Das ist mal ein Datum dass es zu feiern gilt! Nie wieder linker Schwachsinn auf Kosten anderer! Nie wieder RAF! Ich bin froh dass die Stadt damals eingeschritten ist!

stephan
Freitag, 16.11.07 18:25
 

Den Leuten, die sich hier und an anderer Stelle so staatstragend geben, sei mal das Grundgesetz §14 in Erinnerung gerufen: "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen." Das steht so da. - Häuser konnten nur dann besetzt werden, wenn sie leer standen. Hausbesitzer ließen seinerzeit dringend benötigten Wohnraum gesetzeswidrig leer stehen und oft auch verkommen - ohne dass sich eine Ordnungsmacht in nennenswertem Umfang einschaltete. Dagegen gingen die Besetzer - natürlich ebenfalls gesetzeswidrig - vor. Mit dem oft zitierten Satz von Bertolt Brecht auf den Transparenten: "Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht".

Jens
Freitag, 16.11.07 18:54
 

Was ist mit Besetzung und Abriss der ersten sowie dann der folgenden Besetzung der zweiten KTS auf Vauban (beides 1994, letztere bis 1998)? Von den Dimensionen waren die Gebäude dem AZ ähnlich, zeitlich hat sich die KTS deutlich dauerhafter gezeigt. Und nach der Räumung von Haus 11, eben der KTS Nummer Eins, gab es auch ziemlich Rummel. Beispielsweise einige Demos und natürlich der berühmte Autonomenbesuch bei OB Böhme in dessen Ferienhaus in St. Märgen.
Eigentlich gehört das auch noch in die Chronik.

kolchling
Freitag, 16.11.07 19:02
 

Mensch, da ging noch was! Coole Säue, die damaligen FreiburgerInnen!


Schöner Artikel. Ich kannte die Historie in dieser Art noch gar nicht.

Globe
Freitag, 16.11.07 19:13
 

@stephan:

Nach deiner Logik könnte ich dein Auto(falls du eins hast) auseinander nehmen, nur weil du es parkst

sowas ist völliger schwachsinn! man kann in jedes gesetz und jeden Spruch von Brecht seine vorteile reininterpretieren.

Wenn ich sowas seh sag ich nur: Lieber tot statt Rot

kolchling
Freitag, 16.11.07 19:18
 

@Globe

*Gääääääääähn!*

stephan
Freitag, 16.11.07 19:27
 

@jens
Die Geschichte der KTS beginnt - wie du schreibst - erst 1994, also fast zehn Jahre nach dem Brand des AZ. Das heißt, es ist nicht dieselbe Szene, derselbe Personenkreis involviert wie in den 80ern Jahren. Deshalb haben wir die Chronik 1987 enden lassen. - Mit der Dauerhaftigkeit ist das so eine Sache. Denn schließlich gibt es ja das Crash immer noch. Und auch den AAK im E-Werk muss man mal erwähnen. Allerdings würde man beide wohl kaum mehr im ursprünglichen Zusammenhang sehen, so sehr haben sie sich gewandelt. Es ist erstaunlich, wie sehr die Geschichte der KTS derjenigen der Hausbesetzer aus den 80ern gleicht, obwohl der Personenkreis ein anderer ist und sie in zeitlichem Abstand steht.
Es gibt eine Dokumentation zur Geschichte der KTS. "Kein Tag ohne KTS!" heißt sie. Erhältlich im Archiv für soziale Bewegungen. Website siehe oben.

Au weia
Freitag, 16.11.07 19:32
 

@globe: Stephan hat nicht ganz unrecht - die Entwicklungen kann man nicht verstehen und einordnen ohne den Hintergrund. Es gab in Freiburg mehrere Spekulationswellen, an denen auch die Stadt nicht unbeteiligt war, und wo in der Manier klassischer Vettern-Wirtschaft bebaute Grundstücke hin- und hergeschoben wurden, kombiniert mit Genehmigungen, historische und sanierungsfähige Bausubstanz so lange leerstehen und verfallen zu lassen, bis man darauf diese schönen hässlichen Rendite-Klötze bauen konnte, an deren Anblick das Freiburger Stadtbild auch heute noch leidet.

Jede Zeit hat ihre Probleme und ihre Widerstandsformen. Heute sind diese eher biederer, gesetzeskonformer, aber nicht schlechter - wenn man sich das Vauban anguckt, zeigt die Susi, dass es durchaus legale, professionelle Gegenmodelle zu den Baulöwenkartellen aus Stuckert/Unmüssig und Co. gibt.

Oder schaut Euch mal die Seiten vom Mietshäuser-Syndikat an:

http://www.syndikat.org

Da wird mit kapitalistischen Modellen soziale Wohnraumpolitik gemacht, und das überaus erfolgreich. Und solche Initiativen sind nicht zuletzt auch Früchte der Hausbesetzerbewegung. Wer meint, das Thema mit ideologischer Links-Rechts-Verblendung vorschnell abhaken zu können, hat mal wieder nichts verstanden. Und das sage ich, wie schon öfter betont, als kapitalistischer Unternehmer ;-)

Peter_Silie
Samstag, 17.11.07 00:32
 

Ist nicht noch vor kurzer Zeit das ehemalige Lufthansa-Gebäude am Freiburger Flughafen besetzt worden ???

jurist
Samstag, 17.11.07 10:06
 

oh la la stephan:

"Hausbesitzer ließen seinerzeit dringend benötigten Wohnraum gesetzeswidrig leer stehen und oft auch verkommen"

welches gesetz verpflichtet denn zur vermietung? (kleiner tipp: Art. 14 GG ist es nicht)

Mhhh
Samstag, 17.11.07 15:02
 

Damals hatte die Jugend noch einigermaßen verfolgbare Ziele. Wie sieht es denn jetzt aus, im Städtle. Die äußere Fasade ist zwar besser anzuschauen, aber dafür kann man sich abends ja nicht mehr in die Stadt trauen. Ich sag nur Bermudadreieck. Was war besser?

Gafft
Samstag, 17.11.07 15:13
 

"Damals hatte die Jugend noch einigermaßen verfolgbare Ziele"

HAHAHAHA"!!! Mit nem joint auf der Wiese hocken, alle paar Minuten "Bullen sind Scheisse" rufen, und dann mal so langsam Arbeitslosengeld abholen und die neusten, bunten 68er Plakate aus Öko Malstiften basteln!!! haha meine güte!!


geh mal in das "so gefährliche" bermudadreieck und hör dich mal um, 90% aller Leute dort sind Schüler und Studenten die "einigermaßen erfolgreiche Ziele" verfolgen. Anders als im Crash, KTS oder bei den Hausbestzern, Straßenpunx usw. Dort sind Drogensüchtige und abrbeitslose Obdachlose die keinerlei Perpektive haben... Verdient, übrigens!

Kapöllmeista
Samstag, 17.11.07 15:41
 

Sehr schöne Idee über die durchaus interessante Geschichte unserer Stadt zu berichten.
Gerade auch für mich, weil ich nicht in Freiburg aufgewachsen bin, aber oft zu Besuch hier war, sehr spannend.

Endlich mal wieder zwei gute Artikel, nachdem es in letzter Zeit für meinen Geschmack mit dem Niveau doch stark nachgelassen hatte.
Ausser den Artikeln von Johanna und Caro gabs nicht viel lesenswertes in letzter Zeit.

Und wegen den Kommentaren von so Spaßvögeln wie "DerOnkel", "Krakau", "Paniktaste" und wie sie nicht alle heissen, habe ich mir ernsthaft überlegt, ob ich hier überhaupt noch reinschauen möchte.

Rafaela
Samstag, 17.11.07 16:43
 

@ Gafft, Rodan, Lausig und Co: Vielleicht sollte man einfach mal ganz artig den Mund halten, wenn man keine Ahnung hat von den Dingen, von denen die Erwachsenen reden. Wenn man noch in die Windeln gepinkelt hat, als das alles passiert ist. Und man Crash, KTS und Co. nur aus seinen feuchten Träumen kennt.

@ david und stephan: tolle Artikel. Da gibts noch tausend Anekdoten dazu und ich freu mich drauf, ein paar davon hier noch zu lesen.

lalala
Samstag, 17.11.07 16:49
 

@kapöllmeista

wat? deronkel ist einer der wenigen schreiber hier, die ne informierte meinung haben und sie artikulieren können

poller
Samstag, 17.11.07 16:59
 

Dazu muss man wissen dass derOnkel und lalala die einzigen beiden sind, die versuchen ihre unglaublich naive und weltverbessernde Meinung auf dieser Plattform zu verbreiten.

1. Kläglich gescheitert
2. Es bringt nichts wenn ihr euch gegenseitig verteidigt.
3. Ihr seid wahrscheinlich sowieso EINE Person, die verkümmert vorm PC sitzt und die alten Zeiten feiert.

Dann mal schönes Wochende!

echt12
Samstag, 17.11.07 17:00
 

Darüber kann man durchaus geteilter Meinumg sein

Rodan
Samstag, 17.11.07 17:13
 

Ok, er hat sogar 3 Accounts!

Rafaela
Samstag, 17.11.07 17:41
 

Ich hatte eigentlich gedacht, dass Ihr Neofaschisten, die Ihr Euch sich so fest ins Dritte Reich zurück wünscht, ein und dieselbe Person seid.

Oder, anders gesagt: Ich hoffe, dass es so ist und dieser Dumpfsinn nur eines Geistes Kind ist, nich vieler.

Thomas
Samstag, 17.11.07 17:54
 

AHAHAHAHAHAHA!!!!! "Neofaschisten"!!!! Wuhahahaha!!! Man sollte dir dieses Wort wohl am Lagerfeuer erklären!! In der ganzen Diskussion ging es um hausbesetzer und du kommst mit Faschismus!!! omg, wie alt bist du? 12,13?

Mach deine verfilzten haare ab und such dir ne andere beschäftigung Rafeala

Rafaela
Samstag, 17.11.07 18:04
 

Da kommt man vom Haare kämmen zurück und dann sowas.
Thommiboy, ich hab nicht über die Hausbesetzer geredet, sondern über die Kommentatoren, die fudder sei einiger Zeit mit ihrem hysterischen Geschrei nach Law and Order zumüllen und bei jeder Gelegenheit ausrechnen, wieviele Ausländer woran beteiligt sind und was das den aufrechten Deutschen kostet.

Und jetzt nimm Deine Schwester Annika an der Hand und geh gucken, was Pippi macht, Thommi

günther hetzer
Samstag, 17.11.07 18:10
 

das sind vermutlich schon mehrere, aber sie teilen sich halt 1 gehirnzelle, nuja.

Thomas
Samstag, 17.11.07 18:11
 

Und was hat "Law & Order" mit Faschismus zu tun?

Genau, nix! Kind!

echt12
Samstag, 17.11.07 18:21
 

Du hast es ja ganz schön mit Kindern Thomas

Rafaela
Samstag, 17.11.07 18:22
 

Thomas, nun, das hängt schon zusammen, aber lassen wir das.
Und das hier heute schon Landser-Lieder beschworden werden und Sprüche gebracht werden, mit denen schon die Nazis ihre Opfer demütigten hat auch nix mit Faschismus zu tun, oder?

@ günther: Das wäre eine schlüssige Erklärung.

@Rafaela und Konsorten
Samstag, 17.11.07 18:58
 

Es wird dringend empfohlen, im Umgang mit Rechten wie folgt zu verfahren:

Lassen Sie sich nicht verleiten, die Grundsätze von Meinungs- und Weltanschauungsfreiheit, Diskriminierungsverbot, Rechtsstaat oder Toleranz allgemein oder gar für „Rechte“ oder Deutsche als geltend zu betrachten.

Hören Sie unter keinen Umständen einen „Rechten“ an, auch und vor allem dann nicht, wenn Sie ihn nicht einmal so übel finden. Das sind die Gefährlichsten. Lassen Sie nichts gelten, was er sagt. Lehnen Sie kategorisch jeden und alles ab, wovon man
sagt, daß es „rechts“ ist. Die anderen tun das ja auch.

;) Gelle liebe Rafaela und so :) und immer shön Worte wie Neofaschismus und so verwenden ... :)

oh je oh je

Andrés
Samstag, 17.11.07 19:57
 

da gabs früher in der bz immer schöne karikaturen von christoph härringer zum thema

lalala
Samstag, 17.11.07 20:09
 

@andrés

weißt du ob es die noch irgendwo gibt? hab schon gegoogelt :(

Andrés
Samstag, 17.11.07 21:00
 

@lalala
im inet hab ich auch nix bez. freiburg gefunden. der scheint in den letzten jahren nur noch in fussball zu machen.
es gibt halt diesen sammelband "freiburg stadttheater", da sind aus den 80ern ausgewählte karikaturen drin.
den gibts beispielsweise auf http://www.schwarzwaldsaga.de
über google hab ich sonst leider auch nix gescheites gefunden, seine hp gibt ja auch nicht viel her.

lalala
Samstag, 17.11.07 22:24
 

ja, hab ich auch gesehen. der hat ein richtiges kleines internetimperium.

Wittmann
Sonntag, 18.11.07 14:11
 

@Günther:

"das sind vermutlich schon mehrere, aber sie teilen sich halt 1 gehirnzelle, nuja."

wow! er hat einen Gehirnzellen Witz gebracht!!! Klasse!!! Scheisse, wieviele kleine Möchtegern Campinos sich hier rumtreiben.. wahrscheinlich bist du auch noch so ein Nerd der "Muhaha" schreibt und in der Mensa wild über den Kapitalismus diskutiert... Ergo nicht ernst zu nehmen.

DerOnkel
Sonntag, 18.11.07 14:26
 

Muhaha

günther hetzer
Sonntag, 18.11.07 15:34
 

@wittmann
das war kein witz.

Cpt. Haddock
Sonntag, 18.11.07 17:24
 

Das Haus der Versicherung sieht mir aber gar nicht nach Jugendstil aus...

lalala
Sonntag, 18.11.07 20:06
 

sondern?

ich bringe die auch immer durcheinander. scheiß säulchen und schnörkelchen.

Simme
Montag, 19.11.07 11:01
 

Ach du scheiße, ich bekomme echt eine Wut im Bauch, Sorgenfalten und es treibt fast schon die Tränen raus, wie verkommen manche Menschen hier sind. Die Anonymität des Internet lässt die tatsächlich traurigen Meinungen und Einstellungen einiger und von immer mehr Menschen zu, solch eine Diskussion wäre vor einiger Zeit und das schreibe ich gerade den "Kind,Kind!"-Schreiern, ausschließlich am Lagerfeuer ausgetragen worden oder in den Dazugehörigen Gruppen von älteren Menschen mit gefestigten Meinungen, solche Aufmerksamkeitshascher hätten sich im Leben nicht getraut sich auf solche Weise zu Wort zu melden und Leute direkt zu beleidigen oder persönlich anzugreifen und das ist auch gut so, die Masse am Lagerfeuer hätte das schon geregelt, simple Gruppendynamiken, der meisten Lagerfeuer die braune und/oder konservative Scheiße im Keime erstickt.

Simme
Montag, 19.11.07 11:01
 

Schade finde ich, dass Leute hier so Vergleiche bringen, wie "wenn du dein Auto parkst, dann..." es sollte nicht mit zweierlei Massen gemessen werden, niemand will dir dein Auto nehmen oder nach dem Sinn fragen, wozu DU überhaupt eines brauchst oder es hier oder dort stehenlässt. damit kann bzw. konnte ja keiner was anfangen, mit einem Haus sehr wohl, wenn es keiner nutzt und augenscheinlich einfach verkommen lässt, dann kann man sehr wohl nach dem Sinn fragen und es für sehr früchtetragende Projekte nutzen, was diese diesen Berichten zufolge offenbar waren. Wenn dann da jemand wohnt und wer Konzerte gibt oder Ausstellungen macht, dann ist das doch eine tolle Sache, im Gegensatz zu Staub und Spinnenweben oder will dem wer widersprechen? Danke ;-)

PS.: Hab mit Freiburg nix am Hut, bin 24, Student aus Bochum und zufällig über einen anderen Artikel hierher gelangt :-)
LG Simme

golom
Montag, 19.11.07 11:26
 

Wer mal was zum Thema Mythos 'frei'finanzierter Wohnraum, sozialer Wohnungsbau und im allgemeinen das Geschäft mit dem Wohnen lesen will hier
- Claus Schreer: Das Geschäft mit dem Wohnen
http://isw-muenchen.de/download/wohnen-clsch.pdf

- oder sehr erfolgreiche soziale Alternative hier in Freiburg
http://www.syndikat.org
http://www.susi-projekt.de

ihr wißt ja: "Wir brauchen keine Hausbesetzer, denn die Häuser gehöhren uns, ...." - der Satz scheint ja zu stimmen nach der Lektüre von Claus Schreer: Das Geschäft mit dem Wohnen, welcher nachwißt wieviel Steuergeld in den von uns angemieteten Wohnung so drinn steckt.

Ralf
Montag, 16.06.08 02:43
 

... nett... Freiburg trägt den Namen schon zu recht... werd mir die Stadt demnächst genauer anschauen ... hoffentlich sind die Autonomen über die Jahrzehnte nicht so schizo-verschwult, wie man das von anderorts gewohnt ist!

...und an die ganzen mediengesteuerten Saubermänner hier, die die Hausbesetzer gerne als komplizen der RAF sehen wollen:
Ihr werdet von der Obrigkeit dermassen verarscht, das geht auf keine Kuhhaut!
Wer regelmässig fern sieht ist nicht mehr mündig im Jahr 2008! Wer heute eine völkische Opposition zur Staatsmacht ablehnt hat rein gar nichts verstanden und hilft den Faschisten zur Macht!

wut
Donnerstag, 14.10.10 23:48
 

sagt mal: ist dieses neudeutsche dunkelbraun orientierte geschwätzt wirklich euer ernst...solche geschichten mit eigentum und so??? hab ihr euch schon mal tatsächlich informiert bevor ihr solche urteile trefft.

persönlich finde ich es furchtbar schade, dass unsere jugend vor dem pc verblödet und keine eigene meinung mehr hat - für nichts mehr auf die strasse geht und stattdessen die kleine schwester missbraucht weil irgendwo rebeliert werden muss!!!

solch unbedachte meinungen machen mich unglaublich wütend...wie wäre es mal mit einem intressen gespräch mit zeitzeugen???

gute nacht

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Glaube dem Opfer ist das ...

» Paprika

re: Schlüsselbund verloren
Ich habe auch vor einer W...

» Marks

re: Was hört ihr gerade?
The Disposable Heroes of ...

» Marks

re: Forum Game: Songtitel Sequenz
Eagles of Death Metal - B...

» Chinaski

re: Forum Game: Songtitel Sequenz
Tim Hardin - How Can We H...

» Necronomicon

re: [Biete] Ausbildung zum Schlosser/Sicherheitsfachmann
Seltsam, ich finde da gen...