zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Salomon plant Alkoholverbot in der Altstadt

Ab dem ersten Januar 2008 soll es im westlichen Bereich der Altstadt verboten sein, auf der Straße Alkohol zu trinken. Das Verbot soll ebenso für die Parkplätze vor der Diskothek Funpark (toom Baumarkt) gelten. Oberbürgermeister Dieter Salomon will diese Regelung mit einen Gemeinderatsbeschluss erwirken. Der Gemeinderat wird über den Vorschlag am 20. November entscheiden.

Alkverbot

Alkfreie Zone

Das Alkoholverbot soll zunächst vom 1. Januar bis zum 31. Juli 2008 gelten und betrifft das Gebiet des so genannten Bermudadreiecks (Löwenstraße, Niemensstraße, Universitätstraße), aber auch die Kaiser-Joseph-Straße bis zum Bertoldsbrunnen, die Bertoldstraße bis zum Werderring sowie den Bereich Humboldtstraße bis hin zur ehemaligen Universitätsbibliothek. An Wochenenden (in den drei Nächten zwischen Freitag und Montag) will der Stadtrat in dieser Zone zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens den Alkoholkonsum verbieten.

Den Grund zum Handeln sehen Salomon und die Freiburger Polizei im starken Anstieg von Gewaltdelikten, die sich im ersten Halbjahr 2007 in der westlichen Altstadt zutrugen. Salomon sagte in einer Pressekonferenz, die heute Mittag im Rathaus stattfand: "Die Gewaltexzesse und Körperverletzungen im Bermudadreieck sind zurückzuführen auf hohen Alkoholkonsum. Wir sehen das als Problem an und wollen den Alkoholkonsum mit dieser Maßnahme domestizieren. Auch wegen der Gesundheitsfürsorge müssen wir eingreifen."

Gleichzeitig räumte Salomon ein, dass man mit einem lokal und zeitlich begrenzten Trinkverbot juristisches Neuland betrete. "Wir sind uns jedoch sicher, dass der Gemeinderatsbeschluss auch vor einer möglichen Klage im Verwaltungsgericht Bestand haben wird", so Salomon.

Alkverbot

"Vorsatz zu schlucken"

Auf den Einwand, dass sich das öffentliche Zusaufen durch das Verbot bloß um einige hundert Meter verlagern würde, etwa zum Augustinerplatz, sagte Salomon: "Wir wissen nicht, ob es klappen wird. Aber irgendwo müssen wir anfangen, die Innenstadt wieder sicher zu machen. Es kann nicht sein, dass unbeteiligte Nachtschwärmer eins auf die Rübe bekommen, bloß, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort vorbeilaufen."

Joachim Metzger, der stellvertretende Leiter der Polizeidirektion Freiburg, registrierte einen bedenklichen Anstieg von Gewalt in der Altstadt zwischen Januar und Juni 2007: 26,9 Prozent der 1298 Gewaltdelikte fanden dort statt. Im Bereich des Funparks wurden im gleichen Zeitraum 124 Gewaltdelikte verübt. "Die Tatzeiten liegen meist zwischen 2 Uhr und 6 Uhr früh. Wenn die Diskotheken zumachen, kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen."

Leere Flaschen

Einen Zusammenhang zwischen Gewaltdelikten und hohem Alkoholeinfluss weist die Statistik ebenso nach: Bei Körperverletzungen in der Altstadt stand fast jede zweite tatverdächtige Person unter hohem Alkoholeinfluss.

Dieser wird übrigens auch sichtbar an dem, was die zehn Flaschensammler in der Innenstadt bei ihren regelmäßigen Rundgängen zusammentragen: Über ein Wochenende werden im Altstadtbereich 2000 Flaschen oder 84 Kisten Bier getrunken plus 150 PET-Flaschen, in die Hochprozentiges gemixt wurde. Hinzu käme noch einmal die gleiche Anzahl an pfandfreien Flaschen, so die Schätzung der Polizei.

Alkverbot

Saufen und Schlägern

Wer sind diejenigen, die sich gezielt Schnaps-Saft-Mischungen reinkippen und daraufhin aggressiv werden? Metzger sagt: "65,5 Prozent Deutsche, 28,9 Prozent Ausländer, 5,6 Prozent Deutsche mit Migrationshintergrund. Die Kerngruppe der Tatverdächtigen ist zwischen 20 und 26 Jahre alt." Junge Erwachsene. "Wir treffen aber auch auf 14- oder 15-Jährige, die mit 2,5 Promille noch stehen können", so Metzger.

Die betrunkenen Schläger seien im Grunde vernünftig, aber besoffen nicht mehr ansprechbar. "Am nächsten Morgen kommen sie frisch rasiert aufs Revier und können ihr Verhalten nicht mehr nachvollziehen", so Metzger. Viele würden gar nicht in die Clubs gehen; sie beschränkten sich darauf, die mitgebrachten Alkoholika in der Innenstadt zu konsumieren.

Alkverbot

Wegschütten oder zahlen

Wie will die Polizei das Alkoholverbot konkret durchsetzen? Metzger sagt: "Wir wollen das Gespräch suchen und die Trinkenden bitten, ihre Flaschen zu entsorgen." Dabei geht es nur um offene Flaschen, "nicht ums Rucksäckle". Sollten die Trinker diese Aufforderung ignorieren, verstößt dies gegen die Polizeiverordnung.

Die Folge: Man muss Bußgeld zahlen und die Polizei beschlagnahmt den Alkohol. OB Salomon sagte außerdem, dass man die Streifenpolizisten gern mit Streetworkern ergänzen würde, aber noch kein "passendes Konzept" vorliege. Salomon: "Uns ist klar, dass wir mit dem Alkoholverbot allein das Problem nicht lösen. Genauso wichtig ist die Suchtprophylaxe."

     




Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 94
hm
Montag, 05.11.07 17:43
 

jetz gehts aber langsam los...

alfons
Montag, 05.11.07 17:53
 

von was sollen bitte jetzt die Flaschensammler leben????

na bravo!!!

muss wohl sein
Montag, 05.11.07 17:56
 

also so wie die zustände sind ist das wohl notwendig. aber wenn der augustinerplatz und der schlossberg etc. dann irgendwann auch gesperrt werden sollten, dann hörts auf. dann gibts protestsaufen!

HirseHannes
Montag, 05.11.07 18:00
 

daumen nach oben, finde ich sehr gut!!!
fahrräder aus der stadt, kein alk mehr auf den straßen.
weiter so!!!
so lange sie uns nicht verbieten, müsli riegel auf offener straße zu essen.... ;-)

Dominik
Montag, 05.11.07 18:00
 

als nächstes kommen kameras

Alex
Montag, 05.11.07 18:07
 

sollte das durchkommen, dann ist freiburg der letzte scheiss und kein stück mehr grün.

gute nacht!

Robespierre
Montag, 05.11.07 18:08
 

War das "Bermudadreieck" noch die ganzen 90er durch ein belebtes, aber einigermaßen friedliches Eckchen, ist man dort heute umgeben von Securitydiensten, starker Türsteherpräsenz und Dauerbewachung durch die Bullen. Und jetzt muss offenbar auch der bisher hier liberal gehandhabte Alkoholgenuss im Freien eingeschränkt werden - und alles nur, weil ziemlich viele Jugendliche nicht mehr in Würde saufen können, sondern sich danebenbenehmen müssen. Danke, Freiburgs Jugend. Und die vom Land wahrscheinlich auch. Macht nur alles kaputt.
Demnächst werden noch Kameras aufgehängt und der Thekenschluss wieder auf ein Uhr verkürzt, nur wegen euch.

Alex
Montag, 05.11.07 18:09
 

nochmal ich: ich finde ein "reha-zentrum" wie in bad-krozingen im bermuda dreieck eigentlich sinnvoller als so viele kneipen und diskotheken.

da sollte der "bürgermeister" mal drüber nachdenken! wir haben ja genug von solchen komischen kneipen hier in freiburg.

weg damit!

PS: plakate und das ganze gesocks sollte auch weg. wir sind doch eine grüne vorzeigestadt oder?

Der Tippgeber
Montag, 05.11.07 18:11
 

Auch hier muss nochmals darauf hingewiesen werden, dass insbesondere die Schweiz solche Probleme nicht kennt. Die Schweiz sollte uns aus diesem Grund als Vorbild dienen. Unter diesem Link gibt es weiterführende Informationen...

zerotolerance
Montag, 05.11.07 18:43
 

juhu. Die schwarz-grünen Stadtpolitiker, mit ihrer Nulltoleranz-law-and-order Politik. legen mal wieder eine Bankrotterklärung hin. Das ist Ende-der-Pipeline Politik aus dem Bilderbuch.

Die sexistischen Flatrate Parties im Nachtschicht schon vergessen? Die Förderung der proligen public viewing Fussball kultur auch? Oder etwa die Unterdrückung der unkommerziellen Kultur in Freiburg (KTS / Schattenparker)? Es gibt kaum eine WG Party in Freiburg ohne Polizeibesuch um kurz nach 0:00h.

Der Topf kocht über und die Stadt macht einen Deckel drauf und gibt noch ordentlich Gas....

Wie wär's mit obligatorischen Alkoholkontrollen am Ausgang der Gemeinderatssitzungen?

Bald gibt's bestimmt eine drink-in Demo im Bermudadreieck.

Wenn Salomon und Neideck so weiter machen, wird's in Freiburg irgendwann richtig knallen.

aufgemerkt
Montag, 05.11.07 18:45
 

pssst - eine bewegliche kamera gibt es schon bestimmt seit 10 jahren am bert. früher ca. 5 meter über der "orsay-uhr". im moment ist die allerdings abgebaut wegen der umbauaktion. also nichts neues...

Dr. Satori
Montag, 05.11.07 18:54
 

Eines darf man nicht vergessen: WIR SIND JETZT EXZELLENT! Eine exzellent versoffene Stadt und der Bertholdsbrunnen inklusive Dieter Salomon mittendrin... Da kann man nix mehr machen. Da bleibt einem nur der Griff zur Flasche... Egal welche...

Webwasher
Montag, 05.11.07 19:03
 

Also die Idee find ich echt gut. Ich arbeite Freitag und Samstag Nachts am Hauptbahnhof und die ganzen dichten Jugendlichen sind echt ein Graus. Ich bin zwar selber erst 21 aber mit diesem Verbot sind ja eher die Jugendlichen gemeint die sich abends treffen und draussen vorsaufen. Das einzige Problem ist nur dass die Jugendlichen die nach der schliessung vom z.b. Funpark aufm Parkplatz krawall machen nicht mit diesem ALkoholverbot wegzukriegen sind. Wie wärs mit nem Ausgehverbot ab 2 Uhr für die unter 18^^

david
Montag, 05.11.07 19:06
 

@ aufgemerkt

Die Kameras in der Innenstadt (Bertoldsbrunnen, Martinstor, etc) sind größtenteils von der VAG und dienen der Kontrolle des Schienenverkehrs. Allerdings darf sich die Polizei in diese Kameras hochschalten, wenn sie dort eine konkrete Gefahr von Straftaten vermutet. Mehr dazu:

fudder.de/artikel/2007/03/23/kamera-laeuft/

richtig so.
Montag, 05.11.07 19:16
 

richtig so.
weiter so.

Frogger
Montag, 05.11.07 19:21
 

Was soll das Verbot bringen?
Die Jugendlichen werden sich dann halt einfach dort warmtrinken wo es keinen Stress gibt und erst später in die Innenstadt ziehen. Die Sauferei wird sich z.B. an die Dreisam oder vor die Johanniskirche verlagern, ist doch wohl sowas von logisch......

Biber
Montag, 05.11.07 19:26
 

Warum nicht gleich ein komplettes Betretungsverbot dieses Bereichs (die Fahrräder sind ja auch schon raus) mit Androhung von kostenpflichtigem Arrest wenn man dort angetroffen wird - so wie in Teningen ? Dort sei August JEDE Nacht von 22 bis 6 Uhr im Bereich Kronenplatz, Reetzenstraße und Schwimmbadparkplatz...

Oh Herr, sag mir doch bitte mal jemand wohin man auswandern kann !!!

Biber (wohl potentieller Säufer, Krawallmacher - jedenfalls in den Augen der Obrigkeit...)

Spamvermeidungswort SEICH !!! Ich schmeiss mich weg

Rollig
Montag, 05.11.07 19:33
 

Wieso sind die Jugendlichen denn heutzutage überhaupt so aggressiv? Nur am Alkohol kann das doch nicht liegen. Wir haben doch früher auch gesoffen ohne Ende, ohne auf uns gegenseitig einzuschlagen.

Tagträumchen
Montag, 05.11.07 19:39
 

Ich kann es nicht glauben. Wenn wir nicht weit entfertn vom April waären, würde ich den Artikel für einen Aprilscherz halten.
Jetzt sind wir schon soweit wie in z.B. Canada. Da ist Alk in der Öffentlichkeit auch verboten. Es ist einfach unglaublich, dass keiner in den "oberen Etagen" rafft, dass dieses Konzept einfach nicht funktioniert. Der Konsum wird exessiver je mehr Verbot herrscht. Ist doch klar, oder Herr Salomon...
Dann wird halt zu hause oder woanders vorgeglüht...
Echt, wenn man noch nicht mal ein Bierchen in der Alltag an einem lauen Sommerabend trinken kann, fühle ich mich echt verarscht...Fehlt nur noch, dass kurze Röcke tragen am Bert verboten ist, weil es die Straba Fahrer ablenken könnte...

Hilfe!

lach euch aus
Montag, 05.11.07 19:40
 

und nun?

ist wie immer mit den kleinen kindern. auf den gehobenen zeigefinger reagieren sie nicht - nein, sie müssen ja ihre grenzen austesten.
jetzt ist sie halt erreicht, das establishment oder das imperium - wie es gefällt - schlägt zurück.
wenn dann das ganze rumgestresse in der innenstadt beendet ist, dann können die schutzleute auch mal wieder auf der wache sitzen und karten spielen -
ihr jungen schluckis kapiert eben nichts - wenn ihr nicht stresst - keine aufpasser - dann kann man weitermachen - aber dazu seid ihr noch viel zu grün (in der grünen stadt) hinter den ohren.

wird endlich zeit, die pampers auszuziehen und etwas zu lernen.

prost ihr unverstandsäufer....

JayJay
Montag, 05.11.07 19:57
 

Also auf den ersten Blick klingt das echt wie ein April-Scherz. Andererseits ist es Fakt, dass es im Bermudadreieck leider gewaltmäßig abgeht. Sicher eine drastische Maßnahme, aber fällt jemand was besseres ein? Das unaggressive Trinken, wie ich es aus meiner Studienzeit kenne - und da war es auch eher zuviel Alk als zuwenig - scheint ja nicht mehr zu funktionieren. Liegt es vielleicht am vielen harten Alk, der da konsumiert wird.

patrick
Montag, 05.11.07 19:58
 

ich bin dafür, dass die Polizei nun einfach draufkloppen darf!
wie sie will!

aber nur im Bermudadreieck!

Peach
Montag, 05.11.07 20:08
 

Gewisse Ähnlichkeiten gibts in Heidelberg an der Neckarwiese.
Am letzten Schultag besaufen sich dort im hunderte von Jugendlichen. Seit letztem Jahr laufen dort an diesem Tag jedoch Polizisten rum und die Jugendlichen müssen Alk außerhalb ihrer Alterklasse auskippen.
Auch sonst haben sich dort die Polizeikontrollen stark verschärft.

Was ich damit sagen will, hab ich gerade vergessen.
Saufen tun wir da jedenfalls nach wie vor. Und selbst Intensität.
Aber ich ja auch schon 18+. ;)

mark
Montag, 05.11.07 20:24
 

die kriminaliätsstatistik ist fallend!!

und dass jeden abend die polizei vorm bermuda rumhängt dient wohl auch eher der provokation als der ssicherheit

Traff
Montag, 05.11.07 20:38
 

"Wer sind diejenigen, die sich gezielt Schnaps-Saft-Mischungen reinkippen und daraufhin aggressiv werden? Metzger sagt: "65,5 Prozent Deutsche, 28,9 Prozent Ausländer, 5,6 Prozent Deutsche mit Migrationshintergrund."

sagt ja schon alles aus...
Wenn man überlegt dass in Freiburg ca. 10% Ausländer wohnen, aber 34% der Schläger Ausländer sind...

Aber sie habens ja nicht so leicht und so... jaja klar

Grafo
Montag, 05.11.07 20:46
 

Natürlich ist es ein großes Problem dass vor allem Ausländer schnell zuschlagen. Typische Sache: Weiss jeder, aber keiner spricht es aus, solang einer von den Grünen da oben sitzt

lolerstmal
Montag, 05.11.07 21:27
 

was is dass denn? Meine Fresse...

so kann man das *edit* aber nicht innen griff bekommen.

PRO mehr Polizeipräsenz!!!!

Moe
Montag, 05.11.07 21:47
 

Ja mal kein Stress, man muss ja nicht unbedingt im Bermudadreieck vorglühen. Man kann sich ja kurz vor dem Anfang dieser Zone einen reinladen...Das würde wiederum zur Lärmbeästigung führen und so schnell wie das Verbot gekommen ist ist es auch schon wieder verworfen.

mikegyver
Montag, 05.11.07 22:15
 

vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, wieder torwärter an die eingangsstraßen zur innenstadt zu stellen und nur noch leute, welche einen passierschein haben oder der generellen gesichts- und alkoholkontrolle standhalten, hineinzulassen...früher war doch eh alles besser und dann ziehen wir doch lieber die mauern hoch, als dass wir uns wirklich mit der eigentlichen problematik beschäftigen! zudem würde sich da ein ganz neuer markt für freiburgs türsteher aufmachen!!! manmanman....

Britta Eckstein-Scheuble
Montag, 05.11.07 22:24
 

Meine Damen und Herren!

Es ist an der Zeit ernsthaft einen Einsatz der Bundeswehr im Innern zu erwägen. Also im Innern der Stadt Freiburg. Mit der Waffe im Anschlag dem Alkoholismus Einhalt gebieten!

mit eingeschränkt freiheitlichen Grüßen,
Ihre Britta Eckstein-Scheuble

Sebastian
Montag, 05.11.07 22:35
 

Ja, dann viel Spaß auf dem Weg zum BVerwG oder am Ende BVerfG, auch ne Art die Gelder der Stadt zu verfeuern...
Das schreit so laut Rechtswidrigkeit, dass ich die Sirenen kaum noch hören kann...

pitter
Montag, 05.11.07 22:45
 

@ zerotolerance

"Oder etwa die Unterdrückung der unkommerziellen Kultur in Freiburg (KTS / Schattenparker)?"

von unterdrückung kann man jawolh nicht sprechen, zumindest nicht in sachen kts. die miete zahlt die stadt jedenfalls immer noch.

"Es gibt kaum eine WG Party in Freiburg ohne Polizeibesuch um kurz nach 0:00h."

das liegt nicht an polizeiverordnungen der gemeinde, sondern an nachbarn, die die polizei rufen. ob das wirklich soviel mehr ist, ist wohl schwer zu beurteilen. oder gehst du seit 20 jahren auf wg-partys in FR?

alles in allem bin auch gegen eine derartige verordnung, aber auch gegen nicht-argumente


Ich
Montag, 05.11.07 22:50
 

man man man....die grünen übertreiben es wieder..ich verweise da nur auf das grundgesetzt....

echt12
Montag, 05.11.07 22:54
 

[QUOTE=Paul Vital;31]Im Magazin Psychological Science 18/2007 wurde eine Studie zweier Forscher der Universität von Kentucky veröffentlicht. Die Forscher Peter Giancola und Michelle Corman fanden durch Tests heraus, dass Alkohol nicht unbedingt aggressiv macht. Es liegt mehr daran, dass man nach dem Konsum von Hochprozentigem die Aufmerksamkeit verengt. Läuft es dann nicht so wie man es sich vorstellt, so kann man sich richtig ärgern und hineinsteigern. Dies ist zumindest die These der beiden Psychologen, welche sie durch ihre Tests prüften..

Die beiden ließen für ihre Tests nüchterne und alkoholisierte Personen ein Spiel spielen welches eine schnelle Reaktion verlangte. Der Verlierer bekam von einem seiner Mitspieler einen kleinen Stromschlag verabreicht. Der Gewinner durfte dagegen einen Verlierer „bestrafen“. Aber er durfte nicht nur jemanden aussuchen dieser dann bestraft wird, sondern auch die Stärke des Stromschlags bestimmen. Die Höhe des Stromschlags wurde dann als Messer für die Aggression hergenommen, je höher der Schlag, desto aggressiver die auslösende Person.

Die Forscher führten dann parallel noch mit einigen der alkoholisierten Testpersonen einen Gedächtnistest durch. Das Resultat war, dass die alkoholisierten Personen die nicht einem Gedächtnistest unterzogen wurden, am härtesten bestraften. Dagegen bestraften die am Test mitmachten am sanftesten.


Das Ergebnis zeigt, dass der Konsum von Alkohol die Aggressionen steigern kann, aber auch umgekehrt diese mildern. Es kommt eben darauf an worauf die Aufmerksamkeit der jeweiligen Person gelenkt ist.


[I] Quellen: Fachmagazin Psychological Science 18/2007 & sueddeutsche.de[/I][/QUOTE]

Dr. Satori
Montag, 05.11.07 23:03
 

Ich persönlich wäre für ein Schreibverbot für 14-jährige Jugendliche ab 22.49 Uhr. Das würde schon einige Probleme lösen. Wichtig wäre aber, dass die Jugendlichen unbedingt weitersaufen, wenn sie schon nicht schreiben dürfen - denn die Schreiblust der unter 15-jährigen Jugendlichen muss irgendwie kompensiert werden. Also Leute: Vorher saufen und dann erst SMS schreiben!!! Dann gibts auch keinen Ärger mit der Bermudadreieck-Bullerei!!!

Euer Dr. Satori.

Biker
Montag, 05.11.07 23:41
 

Genialer Plan von Salomon
in 10 Jahren gibt es dann keine bierbauchtragende Männer mehr im Bermudadreieck oder in der Innenstadt sprich in der Nähe der UNI..nur noch nichtrauchende nichtsaufende mit Einheitskleidung versehene Eliteakademiker samt Namensschilder die sich neue pädagogisch wertvolle Verbote ausdenken (nur noch Milch von glüklichen Kühen, Bio-wein von fröhlichen Weintrauben alkoholfrei usw im Elite Dreieck

Mahlzeit und Danke
SVW leute

Spa$T
Dienstag, 06.11.07 00:06
 

Das macht Freiburg bestimmt sicherer. Hammer Idee!!! LOL

Was kommt als nächstes???????
* Dumm gucken in der Stadt VERBOTEN!!!?????
* Essen in der Stadt VERBOTEN!!!!!!???????
* Atmen erst recht VERBOTEN!!!!?????????

LOOOOL

Lob !
Dienstag, 06.11.07 01:01
 

Ich bin gebürtiger Freiburger und habe erlebt wie das Bermudadreieck immer mehr verkam.
Seit 1-2 Jahren kann man kaum am Wochenende durchlaufen. Man wird ständig angemacht. Überall agressive Leute. Deutsche wie Ausländer. Teilweise gibt es im Minutentakt Schlägereien.
Man kann sehr schön beobachten wie Gruppen vor dem Nachtschicht/Burgerking warten bis sich die Gelegenheit bietet eine Schlägerei anzufangen.

Wenn ein Alkoholverbot die Sache mildert dann her damit. Aber Schlossberg, Augustinerplatz und Dreisamufer müssen mit dazu. Sonst wird das nichts. Noch besser wäre es wenn man zusätzlich die Flatrates einstellt.

Und wenn Hiphop/Blackmusik nicht mehr kämen wäre sicher auch weniger Stress. ;) Aber das wird kaum zu machen sein.

Nur schade dass man dann auch nicht mehr auf dem Schlossberg gemütlich ein Gläschen Wein trinke kann.

Dr. Satori
Dienstag, 06.11.07 03:56
 

@Lob !
Ja, da hast Du vollkommen RECHT!! Bestenfalls sollte man dafür Sorge tragen, dass sich überhaupt niemand mehr auf den Straßen unserer Stadt befindet, außer natürlich die wachtturmhaltenden Zeugen Jehovas in Erledigung ihres Straßendienstes! Die brauchen wir dringend, da jede Minute damit zu rechnen ist, dass Harmagedon über uns herfällt, respektive uns der Himmel auf den Kopf knallt, was anscheinend bei meinem Vorschreiber schon passiert ist. Oh Gott - Harmagedon ist da und ich habe die neueste Ausgabe des Wachtturms (Genitiv!!) nicht gelesen und es ist kein Türsteher in Nähe. Was nun??? ... Ich werde jetzt bestimmt vernichtet oder muss ins Fegefeuer... Allenfalls verschafft mir dieser Link noch Abhilfe: http://de.wikipedia.org/wiki/Wachtturm

Hajo
Dienstag, 06.11.07 04:44
 

Zitat von Lob!: "Wenn ein Alkoholverbot die Sache mildert dann her damit."

Ja, wenn…

Ich vermute sehr stark, daß hier aber nur wieder Symptome bekämpft werden. Vielleicht sollte man sich mal nicht damit beschäftigen, daß übermäßig gerade auch von jungen Leuten gesoffen wird, sondern warum…

Und vielleicht würde das Aufheben der Sperrstunde am Wochenende das Problem zumindest mildern, weil dann nicht auf einen Schlag alle vor der Türe stehen (und in der Masse den Schlaf der Nachbarn stören), sondern sich die Besoffenen unter Umständen gar nicht begegnen. Aber das ist vielleicht schon zu liberal…

Django
Dienstag, 06.11.07 09:41
 

Halo Loits,
ich bin eine von denen die stres machen im bermudadreieck. Wir haben dabei ein Menge fun . uns ist es langweilig. Schule ist rumm und wir haben keine Arbiet weil auch kein Abschlus in Tasche. Ich würd kern Polizei werden, aber ich müste zu Schule. Sonst hab ich alle Foraussetzung für einen guter Polizist. Ich bin gros und sehr kräftig was schon viele schmerzvol gemerkt haben müssen. Trotzdem wenn polizei mir würde geben eine Schangs, dann würde ich die sofort annemen und mein leben sofoert umandern.

Taxifrau
Dienstag, 06.11.07 11:37
 

Ich hasse alle besoffene am Wochenende, reden schwachsinn,kotzen einem das Auto voll,schreien weil normal reden geht ja nimmer,voll aggresiv, Mädchen sind am schlimmsten vorallem die 15 -20 jährigen,was ist los mit der Jugend...haben alles im überfluss und sind dennoch unzufrieden...da muss es doch eine Lösung geben.Würde mich freuen...wenn s wieder normaler zu geht.

tom
Dienstag, 06.11.07 12:19
 

@all
wenn man eine erkältung bekommt beseitigt man auch erst die symptome und sucht/kümmert sich dann um die ursache und keiner käme auf die idee so über die ärzte herzuziehen, wie hier über die entscheider im gemeinderat und stadtverwaltung hergezogen wird.
was ihr einfach nicht wahr haben wollt ist: die situation in der innenstadt hat sich verändert und das nicht zum guten. es kann einfach nicht sein, dass einige wenige dummköpfe der mehrheit an friedlichen besucher der innenstadt vorschreibt was sie beim besuch der innenstadt am wochenende (nachts) "zu ertragen" hat, sondern einzig gesund ist es, wenn die mehrheit an friedlichen besuchern & bewohnern und nur die wird vom gemeinderat vertreten den dummköpfen vorschreibt, wie sie sich in der öffentlichkeit zu benehmen haben, wenn sie schon nicht von alleine darauf kommen! (und da spielt die nationalität auch keine rolle! denn sich so in der öffentlichkeit zu benehmen gilt auch in der türkei, russland, albanien, kroatien, italien, frankreich, schweiz, griechenland, bulgarien, usa, asien usw, eben weltweit, als peinlich!!!)
was nützt es sich im winter über die ständige erkältung beim arzt zu beklagen, wenn man nur mit sommerbekleidung und barfuss unterwegs ist.........

Wodan
Dienstag, 06.11.07 12:40
 

tja, da sag ich nur, bei uns aufm land da gibts kai sünd !

natürlich werden nur symptome bekämpft, was denn sonst ?
klar wird sich dann die sauferei verlagern, dass ist ja dann auch so gewollt. man vertreibt ja in großstätten auch gezielt heroindealer und nutten aus der innenstadt um das stadtbild zu wahren. in fr jetzt also schon die alkoholisierte jungbrut.
bin mal gespannt ob sich das in anderen städten dann auch verbreitet.
ich geh davon aus das dahinter wieder der schäuble steckt.... der war der erst vor kurzem in fr zu besuch, gelle ...

knödel
Dienstag, 06.11.07 12:52
 

Rubsamen droht Oberbürgermeister Dieter Salomon und Der Stadtverwaltung mit sechsmonatigen Aufenthaltsverboten für die Innenstadt. - Das Vorhaben habe "etwas mit Gesundheitsvorsorge zu tun". Dennoch wolle man nicht die ganze Stadt mit einem Verbot überziehen, versichert der Erste Bürgermeister Otto Neideck, sondern eine gesellschaftliche Debatte anregen.

BimoToll
Dienstag, 06.11.07 13:21
 

2007 RAUCHFREIE ZONE
2008 ALKOHOLFREIE ZONE
2009 PERSONENFREIE ZONE
2010 MIETERFREIE ZONE
2011 ÜBERHAUPT KEINE ZONE
2012 ---------ZONE
20... WAR DA NOCH WAS ?

Alkhirn
Dienstag, 06.11.07 13:26
 

Vorglühtipp:
Habsburgerstraße bei der Rotteckgarage, da kann sich der Herr Salomon selbst ein Bild/Ohr von den Zuständen der betrunkenen Krawallbrüder machen und ggf. zeitnah intervenieren...

Der_Verbesserer
Dienstag, 06.11.07 13:51
 

@Django

Auf solche Polizisten wie dich können wir gut verzichten. Du kannst ja nicht mal richtig schreiben. Und mit "auf die Schnauze hauen" ist es nicht getan.
Armes armes armes Deutschland.......

adiddas
Dienstag, 06.11.07 13:54
 

das problem ist weder der alkohol, noch das verbot, sondern der verstand der leute.

Fra Lux
Dienstag, 06.11.07 14:35
 

Dem ganzen liegt ein gut organisierter Masterplan zu Grunde,
FWT plus Hoteliers plus Gaststättenverband für ein sauberes
Tourizentrum ohne Punks, Assis und Jugendliche!
Denn hier gehts um Kohle nicht um Prävention!
Perfekte Lobbyarbeit, die die Erfüllungsgehilfen im Gemeinderat auch sehr zügig und ohne Widerspruch umsetzen!
Das ist Zero-Tolerance nach perfektem amerikanischen Muster,
öffentliche Plätze werden zu städtischem Eigentum mit selbst designtem Rechtsvertständniss umgedeutet und zurückerobert!
Die "Wahren 68er" sitzen an der Macht, Grüne & CDU wertkonservative Seilschaften, die "Reclaim the Streets" genau verstanden haben und jetzt umsetzen! Die lachen sich schlapp über Linke , Autonome und Liberale Freidenker!
Die Innenstadt und Gemarkung Freiburg sollen attraktiv werden
für Leute mit Kohle: "Beverly Hills" für Rentner und Akademiker als Themenwohlfühlpark , da stören Jugendliche, Hartz 4 Empfänger, Punks und sonstiges Gesindel, mit solchen Leuten lässt sich kein Geld verdienen! Diese Stadt wird ihrem Städte- Marketing Ansatz gerecht umstrukturiert, was diese Leute als einzige Sprache verstehen , kann man in Filmen wie "Züri brennt" lernen!

Georgier
Dienstag, 06.11.07 14:43
 

Man muss einfach mal mitmachen bei so einer Massenschlägerei. Das macht nämlich unwahrscheinlichen Spaß! Ich denke mir, dass alle die hier so rumlabern noch nie ordentlich eine Schlägerei gemacht haben. Wir machen das mindestens zweimal die Woche. Oft auch in der Nähe vom Burgerking over MC Do. Das verbindet uns, das schafft Freude und neue Freunde. Nach so einer Schlägerei und Pöbelei ist man ausgewechselt, frisch und kann seiner Arbeit nachgehen. Für mich als Beamter ist das ein unwahrscheinlich guter Ausgleich. Einfach mal mitmachen, damit man auch weiß, von was geredet wird... Kommt sonst nicht sonderlich authentisch rüber.

Andi
Dienstag, 06.11.07 15:57
 

Kameras gibts ja schon in der kajo.....

kerl
Dienstag, 06.11.07 17:28
 

Das ist vollkommen sinnlos.
Solange es leute drauf anlegen sich zu prügeln, bringt es nichts ihnen die begleiterwscheinung Alkohol wegzunehmen.

Das problem sind Schlägereine, warum tut man dann nicht direkt dagegen etwas und bestraft Schläger endlich richtig?
Kein Bußgeld, meine ich, sondern Sozialarbeit. Und zwar mehr als nur eine Woche.

"Am nächsten Morgen kommen sie frisch rasiert aufs Revier und können ihr Verhalten nicht mehr nachvollziehen"
Das ist ein Witz, oder? Ich hatte gehofft die Polizei wäre nicht so dumm wie ihr Ruf.

Wuschel
Dienstag, 06.11.07 20:01
 


Da wird wieder einmal das Symptom anstatt der Ursache bekämpft. Es gibt sogenannte Kausalketten.
Die erste Frage die man sich als Entscheidungsträger - eigentlich - stellen sollte, ist doch diese: Warum saufen die Jugendlichen in der Innenstadt so übermäßig?
Aber anstatt nach Antworten auf diese Frage zu suchen wird, wie so oft, mit Verboten reagiert und regiert. Man kann aber solche Probleme nicht aus der Welt schaffen, geschweige denn lösen, ohne auf die Ursachen einzugehen.
Hier muss zu allererst Jugendarbeit geleistet werden, im Sinne von Aufklärung und Prävention. Mehr (kostenlose) Angebote für junge Menschen! Mehr Betreuung, mehr Einfühlung statt Repression.
Einfach zu sagen, das ist nun verboten und die Polizei darfs wieder mal richten ist scheinheilig und ein stadtpolitisches Armutszeugnis.

Freiburger
Dienstag, 06.11.07 20:18
 

@kerl

jetzt musst du mir mal erklären, warum die
Polizei nun wieder schuld sein soll ? oder dumm ?

Polizei = Verbrecher fangen u. vernehmen,
dann Bericht und Anzeige an Staatsanwaltschaft

Richter Bericht lesen und Urteil überlegen, dann mit dem Finger drohen und Jugendliche wieder Heim gehen.

Dann fangen Fall erneut an. Jugendliche wieder betrinken, Innenstadt schlagen.

Und nun nochmal für dich

Polizei = Verbrecher fangen.........

echt12
Dienstag, 06.11.07 20:54
 

Das klingt so schön, plätschert in den Ohren, daß man heulen könnte.
Nur ist es Quark. Stuß. Propagandadreck. Mist.

Das Ding
Dienstag, 06.11.07 23:55
 

Also heult doch alle rum wie ihr wollt, es ist wie mit dem Rauchverbot. Vorher haben alle geheult und das ende der welt vorhergesehen. am ende wars halbso schlimm, dann darf man eben nicht mehr alkohol trinken im Bereich Bermuda Dreieck, ja und dann sollten wir deswegen jetzt Häuser anzünden??? Man man Probleme hat die heutige Gesellschaft, anders wo werden Menschen gefoltert, getötet und verhungern und so ein paar Pseudo Bürgerrechtler und Linke machen aus einer Fliege gleich einen Elefanten.... Armes Freiburg.

hundefreund
Dienstag, 06.11.07 23:57
 

Gilt das Alkoholverbot auch für Hunde?????

fridge
Mittwoch, 07.11.07 00:38
 

bin selbst angestellter eines der clubs im bermuda-dreieck und kann das ganze nur wärmstens unterstützen, auch wenn diese maßnahme das problem sicher längst noch nicht lösen wird

soldat
Mittwoch, 07.11.07 11:17
 

Salomon wird das Alkoholkonsum nicht verhindern können. Nur verlagern. Vielleicht soll er nachdenken wieso die menschen zum massiven Alkoholkonsum neigen. Was bietet die Links-Sozi-Reglementier politik? Welche Auswirkungen hat diese Mentalität seit 68 bis Heute? Werteverfall! Danke links-grün-sozi! Oder Werteverfall geht nicht?

DerOnkel
Mittwoch, 07.11.07 11:20
 

Klar.
Weil in totalitären Gesellschaften nicht gesoffen wird, was das Zeug hält.
links-grün-sozi, genau.
schwarz-weiss-gaga würd ich eher sagen...

kus
Mittwoch, 07.11.07 11:53
 

Andere Städte, in denen es ebenfalls ein Alkoholverbot gibt: click

kerl
Mittwoch, 07.11.07 14:48
 

@Freiburger:
Lies nochmal meinen Beitrag.
Dumm habe ich nur im Bezug auf das Zitat verwendet.
Wer tatsächlich behauptet die Schläger seien nur arme Jugendliche, die vom fiesen Alkohol gezwungen werden sich zu schlagen ist in meinen Augen schlichtweg dumm.

Die Forderung nach härteren Strafen steht in keiner Verbindung mit meiner Beobachtung zur Polizeiarbeit.

Ich denke das Problem ist, das "Unruhestiftern" - schreckliches Wort - keine richtige Strafe droht.

Champ78
Donnerstag, 08.11.07 12:47
 

@Salomon: Erst das Rauchen, dann das Trinken...nur weiter so.
Die Jugend wird nur immer noch aggressiver durch die ständige Gängelei, aber sowas kapieren Sie eh nicht. Und sowas ist "grüner OB" Schlimmer als jeder CSU Politiker.....warum nicht gleich die Prohibition wieder einführen?

spiegel online
Donnerstag, 08.11.07 13:06
 

Vorglühen für die Prügel-Nacht
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ,1518,515948,00.html

kumpel
Freitag, 09.11.07 23:12
 

Ich denke dass sich damit kein Problem löst, dann kommen die Jugendlichen eben besoffen dorthin, saufen auf dem Unigelände oder am Münster.
Wie wärs mit wirlicher Prävention, ernsthafte Drogenaufklärung in der Schule, Freiräume nur für Jugendliche, oder auch strengere Alkoholverbote für unter 18-jährige - ich weiß auch erst seit 19/20 damit umzugehen...
Freiburg verliert das Vertrauen in seine Stadt, wir leben neben der Politik, nicht mit ihr.

jo
Sonntag, 11.11.07 18:18
 

ich finde die idee ganz gut. vorallem sollten mehr polizisten eingesetzt werden, die nur bei gewaltdelikten eingreifen, am besten in zivil und die kein stress wegen anderer kleinigkeiten machen. aber so wie es mit der statistik aussieht würde ich das alkoholverbot für gut heißen. *thumbsup'

conshox
Sonntag, 11.11.07 19:08
 

Wow, was für tolle Kommentare. Super sind dann auch die Vorschläge wie "man" es besser machen könnte !!
Sicher ist das Konzept noch nicht ausgewogen genug. Eine Bannmeile die nur ein Teil der Innenstadt umfasst ist Quatsch.
Aber gleich Grundsätzlich dagegen sein, auch. Irgendwie ödet es mich an, wenn ich auf der Ka-Jo junge Menschen mit Flaschen in der Hand herumspazieren sehe. 1 1/2 Literflaschen mit Selbstgemixtem. Früher hat man für solche Menschen einen speziellen Ausdruck. Ich frage mich, was aus einer Gesellschaft geworden ist, die "vorglühen" muss, die das Wochenende nur noch im Suff erträgt, deren Jugend uncool ist, wenn sie nicht besoffen sind. Merkwürdigerweiße kann ich auch total nüchtern meinen Spass haben.
@fra lux: wenn du mal mit Leuten reden würdest, die einen Abend in der Innenstadt verbringen und dabei nicht dumm angepöbelt werden wollen, dann wäre dir klar, dass der normale Bürger diese Zustände katastrophal findet. Das hat nichts mit dem zu tun wie du es wohl siehst.

kumpel
Sonntag, 11.11.07 19:36
 

Is doch super wenn hier Gegenvorschläge gemacht werden, die werden ja auch dem Gemeinderat vorgelegt.
Besser als einfach nur "Find ich super"/"Find ich scheiße"!

Fra Lux
Montag, 12.11.07 15:28
 

An conshox

Von dem Begriff "Normale Bürger" wird mir ganz schwindelig, keine Ahnung wie die Aussehen und wie die definiert werden sollen.
Hier geht es um weiterdenken, Bürgerrechte, öffentliche Plätze und das Vertreiben von Leuten die keine normalen Bürger sind!
Saubere Plätze für Sauberen Konsum, das sind ur-amerikanische, soziologische simpel Strategien zum Abkassieren der gelangweilten "Normalen Bürger"!
Raus mit Problemfällen unserer Gesellschaft aus den Innenstädten, denn die sind schlecht fürs Geschäft!
Der Führer schenkt den Klonen eine Stadt!!! Vauban Ahoi, Rieselfeld Ahoi!
Was nicht verstanden wird, ist die Stadt gehört allen Steuerzahlern!! Und nicht irgendwelchen "Eliten", die sich Verhaltenskodex - und Einkommenskonform bewährt haben!
Das Endergebniss solchen politischen Handelns kann man bzw. frau sich in Städten wie Salt Lake City schon mal anschauen!!

Das Ding
Dienstag, 13.11.07 10:58
 

Ich habe es oben schnmal erwähnt, aberich fine es immer wieder klasse wie Leute wie zB Fra Lux dn Teufel an die Wand malen. Ichkann nur Tachentücher verteilen und wir können gemeinsam händchenhaltend das Ende der Welt erwarten. Kein Bier mehr trinken im Bermudadreieck, ja da wird schon die Ghettoisierung vorangetrieben. Man man manche Lute habn zuviel Zeit sich so einen Stiefel auzudenken. Leute geht arbeiten engagiert euch sozial und kommt runter von eurem Trip

Anwohner Löwenstraße
Mittwoch, 14.11.07 15:40
 

Seit Monaten beobachten wir überm Schlappen lebenden Studis nun die Situation vor unserer Haustüre... Lärm gabs schon immer, auch betrunkende Gruppen die durch die Straßen ziehen, so ist es nunmal wenn man ins Zentrum zieht. Aber der Alkoholmissbrauch (und hiermit meine ich die teilweise sehr bzw. zu jungen Jugendlichen) ist enorm gestiegen. Es kann nicht sein, dass jedes Wochenende ein mit Bullen vollbesetzter Streifenwagen am Martinstor steht und wartet bis die Schlägereien losgehen. Die Türsteher halten sich dabei immer fein raus, von unterlassener Hilfeleistung bei Verletzten ganz zu schweigen...
Irgendetwas muss passieren, wenn's sein muss Alkoholverbot! Aber besser fände ich Platzverweise und härteres Durchgreifen gegen Clubbesitzer, die besoffene U18 reinlassen und dann auch noch mit Vodka, Rum usw. versorgen - Hauptsache die Kasse stimmt!


hm
Mittwoch, 14.11.07 16:30
 

hejo, jetz wird noch werbung verboten...i love this city

Superburschi
Donnerstag, 22.11.07 11:50
 

Mir ists egal. Ganz Freiburg eine verbotenen Stadt. Von mir aus. Wohne seit nunmehr 4 Jahren in Freiburg und kann nur sagen: Mir reichts, ich ziehe nächstes Jahr weg und ganz sicher nicht mehr in eine exzellente Universitätsstadt. Nein danke...

Friedrich ohne K
Donnerstag, 22.11.07 23:03
 

Ich finde es vorbildlich für eine Stadt wenn es den Nöten der Bürger nachgeht - und wenn ich den Statistiken der letzten Jahre glauben schenke dann muß doch jeder eingestehen daß gegen die fortschreitende Kriminalität unter den jugendlichen wegen Drogenmißbrauchs auch eingeschritten werden muß !

Wir können doch nicht zuschauen was die Getränke und Werbeindustrie mit unseren Kindern und Jugendlichen da anstellt ?

Wir sollten den jugendlichen besser zur Seite stehen und auf ihre Probleme die Sie haben eingehen -wir sollten uns mitteinander gegen all diese Werbemacht unterstützen -sie davon befreien -das wäre doch auch mal eine Aufgabe für unsere Gesellschaft.

Wir sollten unsere Jugend besser aufklären über ihren Drogenkonsum und sie dabei unterstützen wenn Sie Alternativen suchen -denn es gibt sie auch die Alternativen, aber um das zu begreifen muss man auch die gefahren erkennen und Drogen und Alkohol ist nun mal eine Gefahr egal wie alt man ist - und gerade die letzten Statistiken zeigen nun mal dass die Gefahr sich eher erhöht als weniger wird - und dafür ist dann diese Aktion auch gut geeignet -

Probierts halt mal aus in Freiburg -vieleicht gelingt euch auch dieser Schritt und andere Städte ziehen nach -wer sagt denn dass ein Alkoholgenuß schlecht ist - für mich ist er gut - für mich und ich bin Alkoholkrank weiss um deren Bedeutung und wie schlimm diese Krankheit sein kann - vieleicht schafft ihr das -ich würde es uns allen gönnen - mit freundlichen Grüßen aus Roßtal Friedrich ohne K

@Friedrich ohne K
Donnerstag, 22.11.07 23:13
 

Du meintest wohl Alkoholverzicht und nicht Alkoholgenuß oder? :) Weil ob Alkoholgenuß für einen Alkoholkranken so von Vorteil ist wage ich zu bezweifeln :)

Aber ansonsten zustimme!

Friedrich ohne K
Donnerstag, 22.11.07 23:16
 

sorry ich hatte den letzten Satz falsch geschrieben -er muss so lauten:

Probierts halt mal aus in Freiburg -vieleicht gelingt euch auch dieser Schritt -und andere Städte ziehen nach !

-wer sagt denn dass der Verzicht auf den Alkoholgenuß schlecht ist - für mich ist er gut - für mich und ich bin Alkoholkrank weiss um deren Bedeutung und wie schlimm diese Krankheit sein kann - vieleicht schafft ihr das -ich würde es uns allen gönnen - mit freundlichen Grüßen aus Roßtal Friedrich ohne K

Rotze
Sonntag, 25.11.07 17:52
 

Scheiss Spießerstadt!

@Rotze
Sonntag, 25.11.07 18:17
 

Husch, Husch, zurück in den Wohnwagen

co
Mittwoch, 28.11.07 22:03
 

ich kann es immer noch nicht glauben, was aus unserer Stadt in letzter Zeit wird...ihr müsst euch das Gesetz einfach mal genauer anschauen, dann wird sofort klar, dass hier die Regierung bzw. die Polizei sehr sehr sehr viel Spielraum hat und den Alkohol genauso in jedem anderen Stadteil bzw. an jedem anderen Ort der Stadt verbieten kann....so z.B. am Augustiner...oder auf sonstigen Wiesen..oder an der Dreisam...naja

mein Tip...unternehmt was ...aber bitte macht mir einen Gefallen..(an alle Alkies) bitte versucht Kritik nur nüchtern rüber zu bringen ..sonst kommt das eher nich sooo glaubwürdig an...

heir eine Seite: http://alkoholverbot-freiburg.blogspot.com/

T und C
Donnerstag, 29.11.07 12:54
 

An sich sind die Ziele des Verbots ganz vernünftig, aber wir glauben nicht, dass damit etwas gegen Gewalt und Gesaufe getan werden kann. Wenn die Jugendlichen erstmal betrunken sind werden sie nicht mehr groß auf das Verbot reagieren. Außerdem wird das Trinken damit nicht verhindert sonder nur auf einen anderen Platz verlagert. Alles in allem wird das Verbot vermutlich hauptsächlich als Provokation empfunden werden.

Hans-Otto Bongartz
Dienstag, 04.12.07 16:16
 

Ich las mier doch nich das Saufen von dem grünen Depen verbiten. Saufen ist die Entfaltug miener Persönlichkkeit. Ich saufe solang ich Lebe. Das wierd nimand verhindern. Auch nicht der grüne Obermotz und Möchtekern weltverschlimmerer Salomon! Ich hab überall blad Lokalverbot - ich mus druaßen saufen!

Wolf
Freitag, 07.12.07 02:50
 

Also das was ich hier bis jetzt gelesen habe,da kann ich nur Kopfschütteln!Warum macht das die Stadt?Nicht um jemand der nur sein Bier oder Wein in aller RUHE trinken will zu ärgern.Sondern um so völlig neben sich stehende Leute,die im Suff(wenn's nur das wär)andere Leut anmachen,dort weg zu bekommen.
Ich war vor 10,12 Jahren auch Stammgast im Bermudadreieck.
Aber da hatte ich keine Angst Bzw.keine seltsamen Gefühle,bekomm ich heut eins auf die Mütze oder nicht.Aber das hat sich geändert.
Und aus diesen Grund, geh ich schon lang nicht mehr dahin.
Und wen ich sowas lese (Ich las mier doch nich das Saufen von dem grünen Depen verbiten. Saufen ist die Entfaltug miener Persönlichkkeit. Ich saufe solang ich Lebe. Das wierd nimand verhindern. Auch nicht der grüne Obermotz und Möchtekern weltverschlimmerer Salomon! Ich hab überall blad Lokalverbot - ich mus druaßen saufen!) Kann ich nur sagen,das ist GEISTIGER DÜNNSCHISS!
Es geht doch nicht darum alles zu verbieten sondern darum ,das man sich ohne Angst ,in der Gegend bewegen kann!

Nadine
Freitag, 07.12.07 07:18
 

Also mich stört dieses Verbot nicht, da ich genug Geld habe um mir einen Cocktail in div. Gastrobetrieben zu leisten. Saufen auf der Strasse mach ich sowieso nicht. Höchstens auf dem Weihnachtsmarkt.

Terentoalesdocutierer
Montag, 10.12.07 11:03
 

Wer auf der Straße säuft, ist nicht mehr weit davon entfernt, auf selbiger irgendwann für immer und ewig bis zum Ableben zu landen! Salomons Voraussicht können vielleicht künftig einige Leute verdanken, dass sie nicht als saufende Obdachlose verenden...

mannuz
Donnerstag, 13.12.07 16:12
 

Zitat Terentoalesdocutierer:

Wer auf der Straße säuft, ist nicht mehr weit davon entfernt, auf selbiger irgendwann für immer und ewig bis zum Ableben zu landen!


Was hier für ein Schwachsinn erzählt wird - einfach unglaublich lustig.
Die möchtegern Psychologen, die Prognosen abgeben was später passieren wird (könnte) wenn man ( im Bermudadreieck ) alkohol trinkt - einfach nur lächerlich.

Salomons Voraussicht können vielleicht künftig einige Leute verdanken, dass sie nicht als saufende Obdachlose verenden...

Dazu muss man doch ncihts mehr sagen... LOOOL

mannuz
Donnerstag, 13.12.07 16:13
 

Zitat Terentoalesdocutierer:

Wer auf der Straße säuft, ist nicht mehr weit davon entfernt, auf selbiger irgendwann für immer und ewig bis zum Ableben zu landen!


Was hier für ein Schwachsinn erzählt wird - einfach unglaublich lustig.
Die möchtegern Psychologen, die Prognosen abgeben was später passieren wird (könnte) wenn man ( im Bermudadreieck ) alkohol trinkt - einfach nur lächerlich.

Salomons Voraussicht können vielleicht künftig einige Leute verdanken, dass sie nicht als saufende Obdachlose verenden...

Dazu muss man doch nichts mehr sagen... LOOOL

Der freiburger Ire
Freitag, 04.01.08 21:15
 

Als gebürtigen Freiburger, der ich mittlerweile in Belfast lebe, sehe ich hier fast in jeder Straße ein Schild, das auf die Höchststrafe von 500 Pfund hinweist, wenn man beim Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit erwischt wird. Es wird hier ganz normal zur Kenntnis genommen und eben in die Pubs gegangen, wo man interessanterweise wochenüber ab 22 Uhr nichts mehr bekommt und dafür von Freitag bis Sonntag morgen nahezu unbegrenzt. Und keinen stört es in irgendeiner Weise. Und der Geselligkeit tut es auch keinen Abbruch!

Wenn ich nun das Gedöhns um dieses - sogar noch zeitlich begrenzte - freiburger Alkoholverbot mitbekomme, kann ich nur mit dem Kopf schütteln! Diese kleingeistige Angst um die Einschränkung persönlicher Freiheiten geht etwas zu weit, wenn es um die Gemeinschaft geht, in der man lebt, und die auch davon lebt, dass im Umfeld um die Gastronomie eine gesittete Athmosphäre herrscht, und die Gäste nicht noch Angst vor Randale haben müssen.

Eine britische Pub-Kette geht übrigens mittlerweile so weit, den Eltern maximal 2 Pints zu geben, wenn Kinder dabei sind. Die Kinder sollen sich im Pub nicht langweilen - im Grunde vernünftig und verantwortungsvoll. Vielleicht mal ein Ansatz zum Nachdenken...!

kus (fudder)
Samstag, 05.01.08 00:31
 

@freiburger Ire: Interessante Info !

kus (fudder)
Mittwoch, 06.02.08 11:29
 

Jetzt wird sogar in Berlin diskutiert über ein Alkoholverberbot auf der Straße: click

mary
Mittwoch, 26.03.08 23:11
 

ich würde gerne wissen wieviele eltern sich bewusst sind was ihre kinder(u-18) so in ihrer freizeit machen?
mir kommt es so vor als suche man den grund und man zeigt halt einfach mit dem finger iwo hin...( tue ich ja auch grade im moment) aber wieso fängt man nicht da an, indem man sich selber den spiegel hinstellt!
ich glaube den jugendlichen werden gewisse dinge wie normen und werte und moral etc von der umwelt ungefiltert dargestellt und der jugendliche hat eine rieeßen auswahl das schlimmste auszuwählen und darauf folgen handlungen...siehe bermudadreieck freitags um 2:00....
liebe eltern fragt doch mal eure kinder was sie so am wochendene machen und mit was für leuten sie zu tun haben!
naja ich glaube dieser statement wird auch gleich in 1000 kommentare zerrissen, sodas die nachricht nicht wirklich ankommt, aber es ist anstrengend passende worte zu finden...ich erlebe in meiner umwelt mütter die über sdolche themen sich das maul zerreißen können aber wenn man zwischen den zeilen zuhört wenns um den eigenen sohn/tochter geht hört man heruas wie normen/werte und moral etc dargestellt wird...unzwar so: "also mein kind würde sowas niiiiiiie machen, weil....."
naja einfach mal an die eigene nase fassen und sich selber mal reflektieren....
freiburg ist eine tolle stadt mit oder ohne polizei vorm deichmann=) samstag abend...

fuenf
Donnerstag, 27.03.08 00:22
 

Wieso nicht einfach die Problemzone als Eventpark deklarieren und nur noch Leute mit Boxhandschuhen und entsprechendem Körperschutz reinlassen? ;)

Heimspiel
Sonntag, 18.05.08 22:47
 

oh je, da kenn ich aber erwachsene, die schon täglich nach ihrer mittagspause die alcfahne vor sich hertragen und durchs beruda-dreieck schlurpen um zu ihrem geschäft zu kommen um sich noch ein paar absacker zu genehmigen, damit sie anschließend stark sind und die angestellten anbrüllen können.
Wie wäre es mit einer mittäglichen schnupperkontrolle zwischen martinstor und rathausplatz ???

Mehr Geld für die jugendarbeit, zivile streifen statt irgendwelcher unnötiger großprojekte wäre sinnvoll !!!

lsxyjkvy
Dienstag, 01.07.08 01:29
 

cadeimyi http://daisgmdw.com gezwyeov gwdfsuzq pmakxqqw [URL=http://vfcialzn.com]huwfsyrl[/URL]

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette





» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Und? Wo ist der Unterschi...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Halali

Sänger/ -in gesucht
Hey, wir sind für unsere...

» Necronomicon

re: Unbekannte schlagen junge Frau vor dem Konzerthaus nieder
Glaube dem Opfer ist das ...

» Paprika

re: Schlüsselbund verloren
Ich habe auch vor einer W...

» Marks

re: Was hört ihr gerade?
The Disposable Heroes of ...