Angst vor Panik: Wann ist eine Disko überfüllt?

Simone Höhl & fudder-Redaktion

Neulich fanden es einige Gäste in der Diskothek Nachtschicht viel zu voll. Aus Angst vor einer Panik rief jemand die Polizei. Die stellte keine Überfüllung fest. Aber wann ist die überhaupt erreicht? Und wer kontrolliert das?

Beängstigend fanden es zwei junge Frauen im Club an der Kaiser-Joseph-Straße. Kein Durchkommen sei am Weihnachtsmontag gewesen, an tanzen nicht zu denken. "Mehr Angst als Spaß" hatte sie, sagt eine. Sie wollte gehen, saß aber an der Garderobe fest, immer seien neue Gäste gekommen.


Ihre Freundin berichtet, einige seien aggressiv geworden, Türsteher hätten Bedenken nicht ernst genommen, Mädchen geweint. Jemand rief die Polizei wegen eines Einlasstopps. Die hat gegen 1.30 Uhr die Lage überprüft. Ergebnis: Alle Wege im Club waren frei. Laut Einsatzprotokoll hatten die Türsteher versichert, niemanden mehr einzulassen.

Bei einer BZ-Stippvisite an einem Montag lässt der Türsteher trotz Schlange vor dem Eingang immer nur zwei Gäste auf einmal ein. Bald ist sie ist gut gefüllt, hat aber noch Luft. Knapp 600 sind nach Angaben eines Mitarbeiters um 0.15 Uhr in der Disco. Allerdings sind nur 341 Personen zugelassen. Das ist auf dem Rettungswegeplan verzeichnet, der in jedem Lokal aushängen muss. Die Betreiber waren bis gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Die ganze Story gibt es bei den Kollegen der Badischen Zeitung:
fudder-Debatte:

Welche Erfahrungen hast Du im Freiburger Nachtleben gemacht? Wie sicher fühlst Du Dich in Freiburger Clubs und Diskotheken?

Du bist gefragt!


Mehr dazu:


[Foto: fudder-Archiv]