Offene Ateliers

Am Wochende zeigen mehr als 120 Freiburger Künstlerinnen und Künstler, wo sie arbeiten

Johannes Tran

Kunstliebhaber sollten sich das kommende Wochenende freihalten: Am Samstag und Sonntag öffnen mehr als 120 bildende Künstlerinnen und Künstler in und um Freiburg ihre Ateliers für die Öffentlichkeit.

Zwölf Kunstgattungen sind mit dabei: Maler, Bildhauer, Designer, Fotografen und viele mehr bieten Einblicke in ihre Arbeitsumgebung und präsentieren ihre neuesten Werke.

"Hier kann man spannendes Know-how erkunden", verspricht Michael Ott, Vorstand vom Kulturwerk T66, das die Veranstaltung organisiert. Er rechnet mit bis zu 2000 Besuchern und betont den Mehrwert der offenen Ateliers: "Freiburg hat eine agile, bunte, frische Kunstszene, die aber nicht so bekannt ist." Eine Veranstaltung wie diese könne dem geringen Bekanntheitsgrad entgegenwirken.


Einblick in Schaffensorte und Arbeitsweisen

Von den vier städtischen Ateliers über die zahlreichen Gruppen- und Einzelateliers locken die Künstlerinnen und Künstler ihre Besucher auf ganz unterschiedliche Weise: Während die einen bei einem Kaffee über ihre neuesten Arbeiten sinnieren werden, setzen die anderen auf die Faszination der Praxis. Sie werden vor den Augen ihrer Zuschauer vorführen, wie beispielsweise ein Holzschnitt entsteht.

"Freiburg hat eine agile, bunte, frische Kunstszene, die aber nicht so bekannt ist." Michael Ott, Kulturwerk T66
Für die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sei das Wochenende zudem von großer wirtschaftlicher Bedeutung, sagt Ott. Wenn Kunstliebhaber in Scharen in die Ateliers strömten und sich mit den Kunstschaffenden höchstpersönlich über deren Werke unterhalten könnten, dann gehe natürlich das eine oder andere Stück über die Ladentheke, erzählt er.

Nicht zuletzt böten die offenen Ateliers einen "tollen Anlass für die Künstler, um mal bei Kollegen vorbeizuschauen", sagt Ott. Denn wo ließe sich bessere Inspiration holen als hier.
  • Was: Offene Ateliers
  • Wann: Samstag, 15. und Sonntag, 16. Oktober 2016, jeweils 11 bis 18 Uhr
  • Eintritt: frei