"Bis Späti"

Am Samstag eröffnet Freiburgs erster Späti

Felix Klingel

Es hat etwas länger gedauert, aber nun ist es soweit: In der Egonstraße im Stühlinger eröffnet der "Bis Späti". Warum sich das Eröffnungsdatum verschoben hat und was das Betreiberkollektiv mit dem Laden vorhat.

Die Regale und Kühlschränke sind noch leer im ersten Späti Freiburgs. Farbdosen und Spaxschrauben liegen neben Tabakbeuteln und vollgekritzelten Blättern, Montageschaum und leere Bierflaschen stehen herum. Baustelle. Noch. Denn bereits am kommenden Samstag will der Späti öffnen. Passend zum CSD, der direkt am Späti in der Eschholzstraße vorbeizieht.


Eigentlich war die Eröffnung bereits im Mai geplant, doch die Stadtverwaltung "schenkte" dem Kollektiv noch etwas Zeit, wie sie selbst sagen. Denn bis jetzt wartete das 10-köpfige Team noch auf die Genehmigung vom Bauamt, um die Räume auch als Schankwirtschaft nutzen zu können. Die ist jetzt da und es kann losgehen.

"Die ersten 3 bis 4 Wochen haben wir nur geputzt." Florian Höntsch
Für die Eröffnung hat das Kollektiv das ehemalige Josephstüble, das vor rund zwei Jahren schloss, einmal auf den Kopf gestellt. "Die ersten 3 bis 4 Wochen haben wir nur geputzt", sagt Florian Höntsch vom Späti-Kollektiv. Dann folgte der Umbau. Die Fenster sind jetzt nicht mehr von Holzverschlägen verdeckt, so dass viel Licht in den Raum dringt. Statt eines Windfangs am Eingang gibt es jetzt die Theke zum Bezahlen. Gegenüber befindet sich die Späti-typische Wand aus Kühlschränken sowie der Verkaufsraum.

Dort soll es allerlei Dinge des täglichen Bedarfs geben: Snacks, Klopapier, Tiefkühlpizza, Kondome. Und natürlich: Bier, Mate und andere Getränke. Die Preise stehen noch nicht final fest, nur eines verrät das Kollektiv: Das billigste Bier kostet auf jeden Fall unter 1,50 Euro. Die Auswahl soll groß sein, so soll es auch regionale und qualitativ hochwertigere Biere geben. An der Theke steht eine Geben-und-Nehmen-Kasse. Wer einmal zu wenig Geld dabei hat, kann sich aus dieser bedienen – vorausgesetzt jemand anderes hat dort bereits sein Restgeld deponiert.

Einmal im Monat plant das Kollektiv Veranstaltungen

Doch der Späti soll nicht nur ein Ort des Konsums sein, sondern auch ein Begegnungsraum, wie das Kollektiv betont. Im hinteren Teil des Spätis gibt es eine Sofaecke, die alte Bar aus dem Josephstüble ist noch da und soll auch ab und an zum Einsatz kommen. "Wir planen einmal im Monat etwas Besonderes, etwa eine Lesung oder ein Konzert", sagt Florian Höntsch. Dank der Erlaubnis des Bauamtes dürfen im Späti Getränke ausgeschenkt und direkt getrunken werden. Das unterscheidet den Freiburger Späti von zahlreichen Spätis in Berlin.
Du liest gerne fudder?
Damit fudder jungen Journalismus aus Freiburg bieten kann, bitten wir Dich um Deine Unterstützung. Werde Mitglied in fudders Club der Freunde.

Als Bonus gibt’s für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind.

Außerdem findet noch eine kleine Kinderecke im Laden Platz. Ganz hinten im Späti ist zudem eine Art Umsonstladen, die "Umme Ecke", bei dem jeder und jede ablegen oder mitnehmen darf, was gefällt. Kleiner Blick in die bisherige Auswahl: ein Bierhelm, eine Schafsdecke, Kleidung und eine Uhr. In einer kleinen Ecke davor gibt’s Kaffe und Tee auf Spendenbasis.

Wichtig beim Späti: die Öffnungszeiten

Offen soll der Späti ab 15 Uhr haben, mit der Ausnahme Mittwoch, da ist schon um 12 auf. Unter der Woche geht der Betrieb bis 2 Uhr nachts, am Wochenende bis um 4 Uhr. Sonntags ist von 12 bis um 22 Uhr geöffnet. Um Ärger mit Nachbarn zu vermeiden, will das Kollektiv ab 22 Uhr alle Gäste bitten, sich nur noch im Späti selbst aufzuhalten, und nicht mehr davor auf der Straße. Ob das klappt, ist abzuwarten. "Wir hatten Kontakt zu einigen Nachbarn, viele freuen sich, dass wir aufmachen, einige haben natürlich auch Sorgen", sagt Florian.

Weitere Ideen für den Späti und Lust diese umzusetzen hat das Kolletiv: "Jetzt wollen wir aber erst einmal alles zum Laufen bringen und unsere Kosten decken", sagt Florian. In der ersten Zeit arbeiten die Mitarbeiter aus dem Kollektiv ehrenamtlich. Irgendwann sei aber vielleicht auch mal eine bezahlte Stelle geplant. Genau wie ein Verkaufsraum für lokale Künstler oder Produzenten. Oder ein Tag, an dem es im Späti auch etwas zu essen aus der Küche gibt. Aber das ist Zukunftsmusik.

Bis Späti

Egonstraße 45



Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 15 bis 2 Uhr

Mittwoch: 12 bis 2 Uhr

Freitag und Samstag: 15 bis 4 Uhr

Sonntag: 12 bis 22 Uhr Mehr zum Thema: