Zwischennutzung

Am Samstag eröffnet ein Pop-Up-Store vom Kulturaggregat am Rotteckring

Dorothea Winter

Bis Ende Juni gibt es am Rotteckring den KA Pop-Up-Store. Initiatoren sind das Kulturaggregat und die FWTM. Ausgestellt werden 13 Labels aus den Bereichen Kreativhandwerk, Fotografie, Illustration, Upcycling, Schmuck– und Produktdesign.

Das Cluster Kultur- und Kreativwirtschaft der FWTM und der Kulturaggregat e.V. öffnen am Samstag, den 5. Mai um 10 Uhr, die Türen des Pop-Up-Stores "KA" am Rotteckring – und das bis Ende Juni.


Die Labels wurden in enger Zusammenarbeit ausgewählt. Im Store ausgestellt werden Designs der lokalen Künstler Hannah Lotta, Morendo Memoria, Grosstadt Buero, Santo, Isabelle Babte, Janne Machiedo, Annette Schwarte, SMY, Rafael Fischer, Stueckgut, Eigenbroedlerei, Pieces of the City, Richter Haag Verlag. Fast alle Designer haben ihre Arbeiten bereits im Kulturaggregat ausgestellt.

Die Teams arbeiten eng zusammen

Obwohl jede Brand andere Produkte anbietet, gibt es Gemeinsamkeiten. "Das Verbindende ist, dass es Labels aus Freiburg sind, die überwiegend Produkte aus den Bereichen Kultur- und Kreativwirtschaft und Kreativhandwerk anbieten. Alle tragen das Siegel ’Made in Freiburg’", sagt Annika Reinke, Referentin für Kommunikation der FWTM.

Die Organisation des Ganzen übernimmt ein kleines Team der FWTM-Wirtschaftsförderung und ein kleines Team des Kulturaggregats, wie auch die Labels selbst. Dabei klappe die Koordination sehr gut, meint Annika Reinke, trotz der großen Anzahl von verschiedenen Gründern.

Eine mögliche Form der Zwischennutzung

Die größte Hürde in der Planung sei die notwendige zeitliche Flexibilität bei der Planung gewesen, so Annika Reinke. "Denn so lange die Räumlichkeiten in der Vermittlung für eine Nachnutzung stehen, ist es schwierig, den Zeitrahmen für den Pop-Up-Store abzustecken. Das wiederum ist natürlich für die Abstimmung mit den Labels wichtig."

Das Prinzip des Pop-Up-Store bietet den Labels eine Möglichkeit, ihre Designs zu präsentieren und setzt zugleich einen Impuls für andere möglichen Geschäftsmodelle in Freiburg. Der Pop-Up-Store ist eine mögliche Form der Zwischennutzung, um die Zeitspanne zwischen zwei Mietverhältnissen effektiv zu nutzen – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten und bestens geeignet für eine Stadt wie Freiburg, mit wenig verfügbaren Mietflächen.

Adresse:

KA Pop-Up-Store

Rotteckring 14

79098 Freiburg

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag: 12 – 18 Uhr
Was: Eröffnung Pop-Up-Store

Wann: 5. Mai, 10 Uhr

Wo:Rotteckring 14, Freiburg

Facebook-Veranstaltung: KA pop-up-store Eröffnung

Mehr zu dem Thema: