Am Samstag eröffnet die Wein- und Cafébar "Rido" in der Gartenstraße

Carolin Buchheim

Seit Dezember 2013 stand die ehemalige "Kölner Botschaft" nach dem Umzug in den Stühlinger am alten Standort Gartenstraße 13 leer. Noch wird eifrig renoviert, doch schon am kommenden Samstag werden Jannik Grohe und Thore Könnecke hier die Wein- und Cafébar "Rido" eröffnen.



Jannik Grohe, 28, und Thore Könneke, 29, sind zwar Gastro-Neulinge, doch mit Wein kennen sie sich bestens aus: gemeinsam mit Grohes Bruder Nicholas betreiben sie das Weingut "Domaine La Louvière" bei Carcassonne in Südfrankreich.


"Die Vielfalt der Weinbranche kommt in Freiburg nicht so recht an", befindet Könnecke. Das soll sich jetzt ändern: das Rido soll nach Wunsch der Betreiber tagsüber mit Kaffeespezialitäten, darunter auch Filterkaffee aus dem Chemex-Coffeemaker, belegten Brote, Kuchen und leichten Speisen zum Mittag locken, abends steht dann der Wein im Mittelpunkt, dazu gibt's kleinere Snacks.

"Wenn ich mit Freunden abends noch mal einen Wein trinken wollte, wusste ich oft nicht, wohin", erzählt Könnecke. "Guten Wein gibt's in Freiburg eigentlich nur in der gehobenen Gastronomie, aber manchmal will man ja eben auch nur Wein trinken." Das Ziel: "Weintrinken auf Augenhöhe zu bringen. Wein ist schließlich kein Buch mit sieben Siegeln."



Rund 90 Weine stehen im Weinbuch des Rido, 15 davon sind im offenen Ausschank; ein Drittel der Weine soll pro Flasche weniger als 25 Euro kosten. Aber auch Raritäten sind im Programm: der teuerste Wein ist der Chateau Mouton Rothschild, 1990, in der Francis Bacon-Edition. Lediglich zehn Weine kommen aus Baden, aber alle direkt vom Erzeuger. "Wir arbeiten komplett ohne Großhändler", sagt Grohe; auch die eigenen Weine werden Angeboten.

Bei den Speisen soll es "einfach, aber richtig gut!" und lokal werden: auf der Karte steht eine Schwarzwälder Vesperplatte mit Fleisch von Metzger Simon Lang aus dem Kinzigtal, Käse sowie  Kelterkuchen" - kleine Fleisch-Pies und Flammkuchen. Kuchen und Schneckennudeln ("Die sind spektakulär!", sagt Grohe) werden selbst gebacken.

Könnecke (Bild unten, 2. von links) und Grohe (Mitte) zur Seite steht Betriebsleiter Marc Rebel (rechts); er war bis 2005 in der Jackson-Pollock-Bar tätig, die vergangenen zehn Jahre arbeitete er in Berlin. Für den Kaffee zuständig ist Cora Tremmel (Bild unten Mitte). Als Projektleiter ist Achim Rau (links) zum Start des Rido mit an Bord.

Los geht's am Samstag. Die Detailliebe der Rido-Betreiber war übrigens auch auf den Einladungen zur Eröffnungsparty offensichtlich: darauf klebte eine Kopfschmerztablette.



Rido

Gartenstraße 13
79098 Freiburg  

Öffnungzeiten

Sonntag bis Mittwoch
9 bis 1 Uhr 

Donnerstag bis Samstag
9 bis 2 Uhr

Mehr dazu:

Was: Eröffnung Rido
Wann: Samstag, 18. April 2015
Wo: Rido, Gartenstraße 13