Am Samstag eröffnet die Kunstgalerie Pförtnerhaus

Jenny Tecklenborg

"Mimik ist die erste Kommunikation zwischen Eltern und Kind." Dieses Motto lebt der gebürtige Lörracher Künstler Jakob Tyroller in seinen Werken. Diese gibt es ab dem Wochenende in der neu eröffneten Kunstgalerie Pförtnerhaus zu sehen.



Das Pförtnerhaus ist keine klassische Galerie. Es ist ein Off Space-Raum auf dem Gelände der Brauerei Ganter. Betrieben wird die Galerie von den Freiburger Künstlern Jürgen Oschwald und Florian Thate. Oschwald, 46, hat sich mit seinen Plakaten zur Partyreihe Root Down, Videos und Installationen für die tageins-Clubabende auch einen Namen in der Clubszene gemacht. Thate, 33, hat an der Hochschule für Kunst, Design und populäre Musik (hKDM) studiert und verwendet für seine Arbeiten oft industrielle Materialien.


Zur Eröffnung des Pförtnerhauses am Samstag, 13. Juni, zeigen Oschwald und Thate Werke des in Stuttgart lebenden Künstlers Jakob Tyroller. Gezeigt werden seine Wandzeichnungen und Masken. Tyroller setzt sich in seinen Werken mit den Phänomenen Mensch und Gesicht, Maske und Mimik auseinander. Er liebt die Kommunikationsmöglichkeit von Gesichtern durch ihr Minenspiel und zeigt die vielfältige Ausdrucksmöglichkeit mit den 26 Gesichtsmuskeln in seinen Werken.



Ein für die Eröffnung des Pförtnerhauses geeignetes Thema, denn dieser Raum liegt zur Straße hin und hat geschwungene Fenster. Das ermöglicht es, die ausgestellte Kunst auch von außen durch die Fenster zu betrachten. Geht es nach Oschwald und Thate, sollen hier regelmäßig Ausstellungen stattfinden. Geplant sind rund acht Events pro Jahr.

Mehr dazu:

  Was: Jakob Tyroller Kunstaustellung
Wann: Samstag, 13. Juni 2015- 10. Juli 2015
Wo: Pförtnerhaus, Fabrikstraße, Freiburg
[Fotos: Pförtnerhaus/Oschwald, Tyroller/Promo]