Am Samstag eröffnet der Kunstraum "Aber"

Philipp Hehn

Nach "Plan B" und "Barcelona" ist nun mit "Aber" das dritte Galeristenkollektiv in den Pavillon in der Heiliggeiststraße gezogen. Am Samstag wird die Eröffnung gefeiert:



„Unser Anliegen ist es, einen Raum zu schaffen, in dem ausgestellt, performt und sich vernetzt werden kann; an dem die Entwicklung zählt, die Kommunikation, nicht so sehr das monumentale Werk“, sagt Marianne Heinze, die zusammen mit Jikke Lighteringen und Simone Isenmann das Projekt "Aber" ins Leben gerufen hat.


Neben Ausstellungen und Performances junger und weniger etablierter Künstlerinnen und Künstler sollen in den Räumlichkeiten auch Konzerte, Gesprächsrunden und Lesungen stattfinden, „um das Experimentierfeld offen und lebendig zu halten".

Nach einer Auftaktveranstaltung im Dezember findet nun am Samstag in Kooperation der ABER-Gruppe mit der Jerusalemer Künstlerin Anat Ivgi die Eröffnung mit Videokunst, Installationen und Performance, Musik vom Karlsruher Live-Elektro-Projekt Petturit und vegetarischem und veganem Essen statt. Klingt gut.



Mehr dazu:



Was:
Eröffnungsfeier Kunstraum "Aber"
Wann: Samstag, 22. Februar 2014, 20 Uhr
Wo: Aber, Heiliggeiststraße 2
Eintritt: frei, Spenden für Fahrtkosten willkommen
Ausstellung: geöffnet vom 28. Februar bis 2. März sowie vom 7. bis 9. März 2014 jeweils von 18 bis 21 Uhr
[Bild 1: Marlene Wilkes; Bild 2: Aber]