Am Freitag eröffnet im Stühlinger der Spieleladen "Freispiel" – inklusive Spielecafé

Felix Klingel

Am Freitag macht in der Lehener Straße der Laden "Freispiel" auf. Ein klassischer Spieleladen, allerdings mit integriertem Café, in welchem fast 1000 Spiele gespielt werden können. Die Inhaber stehen beratend zur Seite.

Ob Siedler, Monopoly oder UNO: Analoge Spiele machen auch im digitalen Zeitalter noch richtig Bock. Doch irgendwie spielt man ja doch oft die gleichen Spiele, die man noch aus seiner Kindheit kennt. In Freiburg gibt es ab Freitag die Möglichkeit, mal etwas Neues auszuprobieren, ohne gleich die großen Scheine aus dem Geldbeutel holen zu müssen. Der Spieleladen Freispiel in der Lehener Straße eröffnet mit einem angeschlossenem Spielecafé.


Die Idee dahinter: Spieler zahlen pro Person und Stunde einen Euro. Maximal zahlt jeder Spieler aber pro Besuch drei Euro Spielgebühr. Dafür gibt’s eine Auswahl aus fast 1000 Spielen, vom kurzweiligen UNO bis zu stundenlangen Strategiespielen ist alles dabei. Das Team des Spieleladens steht beratend zur Seite, wenn es um die Frage geht, welches Spiel zu einem passt. "Wir haben alle Spiele, die wir hier haben, selbst gespielt", sagt Thomas Krohn, einer der Inhaber. Natürlich gebe es dann auch Tipps zu den Regeln, einfachere Spiele können sie auch komplett erklären.

Verkauft wird nur, was die Inhaber gut finden

Im Spieleverkauf gilt das gleiche Prinzip: In den Laden kommt nur, was die Inhaber kennen und empfehlen können. Darum soll sich das Sortiment auch deutlich von dem in den Spieleabteilungen größerer Kaufhäuser unterscheiden. Es kommen also nicht nur die Spiele großer Verlage in die Regale, sondern auch unbekannte Schätze kleinerer Verlage.

20 Sitzplätze gibt es in dem geräumigen Laden, der Spielebereich ist vom Verkaufsbereich abgetrennt. "Es gibt in den Räumen auch verschiedenes Licht, im Spielebereich ist alles etwas wärmer und gemütlicher", sagt Florian Högner, der Zweite im Bunde von Freispiel. Sie planen in den Räumen verschiedene Veranstaltungen: Jeden Freitag ist Magic-Night, bei der das Sammelkartenspiel "Magic: The Gathering" gezockt wird. Außerdem soll es eine Art Game-Speed-Dating für Studierende geben, bei dem diese andere Spielbegeisterte kennenlernen können.

Die Idee zum Laden gibt es schon seit drei Jahren

Kennengelernt haben sich die Macher von Freispiel als Angestellte im ehemaligen "Spiele am Münster", der jährlich zur Wintersaison ins Eiscafé Lazzarin auf dem Münsterplatz zog. Vor 3 Jahren hat der Spieleladen allerdings geschlossen – seitdem haben die beiden die Idee, selbst einen Laden aufzumachen.

"Im Sommer gibt es bei Spielverkauf ein großes Loch, das meiste läuft über die Weihnachtszeit", sagt Högner. Aber wenn sie schon einen Laden aufmachen – dann auch ganzjährig. Daher kamen sie auf die Idee, gleichzeitig ein Café mit Spielmöglichkeit zu betreiben.

Kein Bierverkauf – es fehlt die Lizenz

Zu trinken gibt’s natürlich Kaffee, "zu stadtüblichen Preisen", also für um die 2 Euro, außerdem das Sortiment von Fritz Limo und Bio-Limonade von Lammsbräu. "Wir hätten auch gerne Bier verkauft, aber wir haben leider keine Gaststättenlizenz", sagt Krohn. Und falls der Blutzuckerspiegel bei einer zu langen Partie Siedler mal gefährlich sinkt, soll es auch ein paar Snacks geben. Man kann sich erst einmal auch selbst etwas zu Futtern mitbringen.

Trotz der nicht ganz innenstadtnahen Lage sind die Inhaber optimistisch: "Das ist ein total belebtes Viertel hier, es gibt tatsächlich viel Laufkundschaft." Außerdem sei man ja direkt hinter dem Bahnhof – und eine wichtige Fahrradachse durch Freiburg führe direkt am Geschäft vorbei. Anziehen will das Geschäft eigentlich alle Spielefreunde – von Kindern, über Studierende bis zu Spiele-Nerds.



Das Team steckt nun noch in den letzen Vorbereitungen – aber der Spaß am Spiel ist nicht vergangen: Um wirklich alles in ihrem Laden zu kennen, testen sie gerade jeden Abend noch bis zu acht Spiele. "Ja, auch die Kinderabteilung haben wir durchgespielt", sagt Högner lachend. "Nach einem anstrengenden Tag mit Renovierungen im Laden das richtige Niveau." Außerdem sei die Kinderabteilung auch für Erwachsene interessant, zumindest an Silvester – als Fundgrube für Trinkspiele.
Was: Eröffnung Spieleladen + Café Freispiel
Wann: Freitag, 15. September, 18 Uhr
Wo: Lehener Straße 15, Freiburg

Öffnungszeiten:

Mo-Do: 13-23 Uhr
Fr-Sa: 14-24 Uhr

Pro Stunde und Person im Spielecafé kostet das Spielen einen Euro. Der maximal fällige Betrag liegt aber bei drei Euro pro Person.

Mehr zum Thema: