Alte Chips mit wenig Leistung

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, wer der Erfinder der Kartoffelchips ist? Eigentlich ist diese unheimlich erfolgreiche Snackidee einem Restaurantbesitzer und seinem unzufriedenen Gast zu verdanken.

Im Sommer des Jahres 1853 kam ein Gast in ein kleines Restaurant im US-Bundesstaat New York und beschwerte sich nach seinem Mahl, die French Fries seien zu dick, zu lapprig und zu wenig gesalzen.

Das ärgerte den Chefkoch George Crum ungemein, und er machte sich an die Herstellung ganz besonderer frittierter Kartoffeln: Zuerst schnitt er sie in papierdünne Scheibchen, frittierte sie dann, bis sie fast zerbrachen und überschüttete sie mit Salz.
Dem unzufriedenen Gast serviert, lösten diese ersten Kartoffelchips helle Begeisterung bei ihm aus, und wenig später begannen sie ihren Siegeszug erst durch die USA, dann um die ganze Welt.