Abriss-Abistreich am Theodor-Heuss-Gymnasium

Jasper Friedel

Das THG wird gerade komplett saniert, dementsprechend lautete das Abi-Motto dieses Jahr "instABIl: Wir reis(s)en ab". Wie sah der Streich an der Schulbaustelle am Mittwoch aus?



Weil Wasser von der Schulleitung für den diesjährigen Streich verboten worden war, griffen die Abiturienten auf ein etwas ungewöhnlicheres Mittel zurück: Sie streuten den kleinen Hof, der aufgrund der Abrissarbeiten als einziges zur Verfügung stand, mit Sand, Heu und Sägespänen aus, schnappten sich jeder eine Dose Fertig-Schlagsahne aus dem Supermarkt, und begannen, Mitschüler mit Sahne zu besprühen.  Das hatte zur Folge dass die Schulleitung das Schulgebäude um 10 Uhr vormittags absperrte und die Abiturienten es bis 11 Uhr nicht betreten konnten.




Als sie um 11 Uhr endlich stürmen durften, gab es erstmal noch mehr Schlagsahne, außerdem wurden einige Schüler mit Kabelbindern aneinander gebunden. Es waren auch mehrere Spiele geplant, unter anderem Sackhüpfen, ein Blind-Kick-Turnier und Karaoke, letztendlich durchgeführt wurden nur Karaoke singen und ein kleines Fußballturnier, das parallel zum Aufräumen lief.

Außerdem wurde der Abifilm angeschaut und Karaoke gesungen. Die Abiturienten bedauern, dass außer ihnen nur circa 100 andere Schüler da. Einer von ihnen, ein Unterstufenschüler, traute sich aber letztendlich als einziger, beim Karaoke anzutreten, und rockte die Bühne wie kein Zweiter.