Ab Dienstag: Veranstaltungen zur Todesstrafe im Kommunalen Kino

Marius Notter

Laut Wikipedia wurden in den USA zum 1. Januar 2013 3125 Menschen zum Tode verurteilt. Doch welche Menschen, Geschichten und Gesichter verstecken sich hinter dieser großen Zahl? Um solche Fragen zu beantworten, lädt die Freiburger Hoschulgruppe von Amnesty International ab heute zu Veranstaltungen rund um das Thema ein - unter anderem eine Fotoausstellung und eine Filmvorführung.



Außer Freiburg beteiligen sich laut Amnesty International 1600 andere Städte an der weltweiten Aktion "Cities For Life - Aktionstag gegen Todesstrafe". Das Ziel der Ausstellung "Voices From The Death Row", die seit 2008 durch die USA und europäische Städte wie Rom und Amsterdam tourt, ist es, der Todesstrafe ein Gesicht zu geben und den Spagat zwischen Schwerverbrecher und Mensch zu schaffen.


Vom Dienstag, 26. November bis zum Sonntag, 1. Dezember 2013 sind die Fotografien von texanischen Todestraktinsassen in den Räumen des Kommunalen Kinos in der Wiehre ausgestellt. Die Vernissage findet am Mittwoch, 27. November um 19 Uhr statt - in Kooperation mit der Stadt Freiburg und Vertretern von Amnesty International.

Am eigentlichen Aktionstag, Samstag, 30. November, zeigt das KoKi den Film "Into the Abyss - A Tale of Death, a Tale of Life" von Werner Herzog. Der Dokumentarfilm wirft einen Blick in die Abgründe menschlicher Existenzen und die Hinrichtungsmaschinerie der USA. Filmstart ist 19:30 Uhr. Der Schweizer Todesstrafenexperte Lukas Labhardt von Amnesty International wird zuvor in das Thema einführen. Anschließen findet eine Diskussion statt.

Die Stadt Freiburg nimmt zum ersten Mal am "Aktionstag gegen Todesstrafe" teil. Organisiert werden die Aktion von der Freiburger Hochschulgruppe von Amnesty International.

For a world without the death penalty Cities for Life 2013

Quelle: YouTube


Mehr dazu:


Was
: Aktionstage gegen die Todesstrafe
Wann: Dienstag, 26. November bis Sonntag, 1. Dezember 2013
Wo: Kommunales Kino
Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 14 bis 24 Uhr; Samstag 8 bis 24 Uhr; Mittwoch und Sonntag 13 bis 24 Uhr [Foto: dpa]