Günterstalstraße

92-jähriger Greis mit Augenklappe fährt in Haltestelle – Teenager verletzt

BZ-Redaktion

Ein 13 Jahre alter Junge ist bei einem Unfall im Freiburger Stadtteil Wiehre verletzt worden. Den Crash verursachte ein 92-jähriger Autofahrer, der rückwärts gegen eine VAG-Haltestelle fuhr.

Was war passiert? Der 92 Jahre alte Autofahrer fuhr am Mittwochabend gegen 18:50 Uhr mit seinem Wagen rückwärts aus einer Hofeinfahrt in der Günterstalstraße in Freiburg. Hierbei stieß er mit dem Fahrzeugheck gegen die Scheibe eines Straßenbahnwartehäuschens, so die Polizei.


Die Scheibe ging zu Bruch. Durch Glasscherben wurde ein im Häuschen wartender 13-jähriger Jugendlicher an der rechten Wade leicht verletzt. Die Schnittwunde musste ambulant im Josef-Krankenhaus behandelt werden.

Der Unfallverursacher hatte aus gesundheitlichen Gründen ein verbundenes Auge, so die Ermittler weiter. Seine Sicht sei eingeschränkt gewesen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Freiburg wurde der Führerschein des 92-Jährigen einbehalten. Gegen ihn wird Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung gestellt.
Wir diskutieren gerne über das Fahrverhalten von Jugendlichen. Über Alkohol, Diskounfälle und Rasertum. Wer über die Gefahr von Senioren am Steuer redet, gerät leicht in den Ruch der Altersdiskriminierung. Das müssen wir ändern. Zum Leitartikel [BZ Plus]




Mehr zum Thema: