Fußball

22 markante Torjubel: Vom Salto bis zum Eckfahnenboxer

Eyüp Ertan

Früher reichten den Spielern Luftsprünge aus, um Freude über ein Tor auszudrücken. Inzwischen entwickeln die Scorer eigene Jubel-Choreographien. 22 unvergessene Torjubel im Video:

Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund)



Fürs Revierderby gegen Schalke haben sich Aubameyang und Reus 2015 etwas besonderes überlegt: Sie haben Masken von Batman und Robin dabei. Die Aktion wird mit einer gelben Karte geahndet.

Alessandro Florenzi (AS Rom)



Der Dank geht an die Oma: Seinen Treffer gegen Cagliari feiert Florenzi 2014 auf der Tribüne gemeinsam mit seiner Großmutter – weil diese zum ersten Mal in ihrem Leben ins Stadion gekommen ist.

Francesco Totti (AS Rom)



Noch ein Römer: Im Stadtderby gegen Lazio jubelt Francesco Totti zusammen mit den Tifosi – mit anschließendem Selfie.

Samuel Eto’o (FC Chelsea)



Vor dem Spiel im Jahr 2014 waren Gerüchte über das tatsächliche Alter von Eto’o laut geworden – manche behaupteten, der damals 32-jährige sei 35. Die Antwort des Kameruners folgte auf dem Platz.

Wayne Rooney (Manchester United)



Nachdem in einem geleakten Video Wayne Rooney beim Boxen K.O. geschlagen worden war, reagiert der englische Stürmer 2015 auf dem Platz mit diesem Jubel.

Stjarnan FC



Dass die Isländer jubeln und feiern können, hat man spätestens bei der EM 2016 in Frankreich registriert. Die Spieler des Stjarnan FC aber treiben es regelmäßig auf die Spitze und überlegen sich immer wieder ausgefallene Jubel.

Muteba Kidiaba (D.R. Kongo)



Für außergewöhnlichen Jubel ist auch Muteba Kidibia aus dem Kongo bekannt. Tore der eigenen Mannschaft feiert der Torhüter gerne mit einem merkwürdigen Sitztanz.

Hidetoshi Wakui (Nomme Kalju)



Aus der Kategorie: Mannschaftsleistung. Nach seinem 1:0-Führungstreffer entscheidet sich Hidetoshi Wakui 2014 für den Kegler-Jubel mit der ganzen estnischen Mannschaft.

Cristiano Ronaldo (Real Madrid)



Ja, richtig gelesen: Von Cristiano Ronaldo gibt es ein Video, das nur seine Jubelanfälle zeigt.

Lionel Messi (FC Barcelona)



Natürlich darf der Argentinier in dieser Aufzählung nicht fehlen. Seinen Treffer zum 3:2-Auswärtssieg feiert Messi 2017 mit einem symbolträchtigen Jubel vor der madrilenischen Kurve.

Bebeto (Brasilien)



Bei der WM 1994 in den USA erzielt Bebeto zunächst einen Treffer im Viertelfinale gegen die Niederlande, anschließend jubelt er mit dem "Baby-Jubel": Sein Sohn Mattheus war gerade auf die Welt gekommen.

Carlos Tevez (Juventus Turin)



Im Dress der Alten Dame, Juventus Turin, feiert Carlos Tevez 2015 einen Treffer mit einer Tanzeinlage.

Jesse Lingaard und Paul Pogba (Manchester United)



Aus der Kategorie: Haben die eigentlich nichts besseres in ihrer Freizeit zu tun? Nach einem Tor in der Europa League feiern Paul Pogba und Jesse Lingaard 2016 auf besondere Art und Weise.

Robert "Robbie" Fowler (FC Liverpool)



Im Derby gegen den Erzrivalen Everton entscheidet sich Robbie Fowler 1999 für einen ganz speziellen Jubel.

Mario Balotelli (Italien)



Ein Jubel, der sich ins Gedächtnis gebrannt hat: Seinen zweiten Treffer im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland feiert Mario Balotelli mit der Zurschaustellung seiner Muskeln.

Diego Maradona (Argentinien)



Bei der WM 1994 wird Diego Maradona positiv auf Kokain getestet. Zuvor darf er aber noch dieses Tor bejubeln, der Blick in seine Augen ist aufschlussreich.

Nicolai Müller (HSV)



Zwar erzielt Nicolai Müller am ersten Spieltag der Bundesligasaison 2017/18 den Siegtreffer, bei seinem Torjubel holt sich der Hamburger jedoch auch einen Kreuzbandriss.

Gerd Müller (Deutschland)



Der Klassiker unter den Posen: Gerd Müller feiert sein Tor im WM-Finale 1974 gegen die Niederlande mit einem für heutige Verhältnisse einfachen Jubel.

Nani (Manchester United)



Kann man mal machen: Ein Tor im Dress von Manchester United feiert der Portugiese Nani 2014 auf akrobatische Art.

Jürgen Klinsmann (Tottenham Hotspurs)



"Doing a Klinsmann": Von der Presse als Schwalbenkönig kritisiert, feiert Jürgen Klinsmann sein Debüttor für die Londoner mit einer Schwalbe.

Tim Cahill (Australien)



Sein bildschönes Tor bei der WM 2014 gegen die Niederlande bejubelt Tim Cahill mit seinem Markenzeichen: Boxen mit der Eckfahne.

Miroslav Klose (Deutschland)



Das Tor zum 4:0-Endstand bei der WM 2010 gegen Argentinien feiert Miroslav Klose in üblicher Manier: mit einem Salto.