15 Tipps für einen erlebnisreichen Sommer

fudder-Redaktion

An einem Stahlseil durch den Wald sausen. In einer Plastikkugel einen Hang hinabrollen. Freiburg und der Schwarzwald bieten dir viele Möglichkeiten, einen Adrenalinrausch zu erleben. Die besten Tipps im Überblick.

Stand Up Paddling am Windgfällweiher

Einfach aufspringen, lässig auf dem Surfbrett stehen, etwas paddeln, den Wind in den Haaren spüren und Sonne tanken. Stand Up Paddling ist keine Raketenwissenschaft. Im Aloha Center am Windgfällweiher kann man die Ausrüstung ausleihen und es auf eigene Faust probieren. Oder man meldet sich zu einem Schnupperkurs an und lernt Tricks und Kniffe. Wichtig: Man sollte schwimmen können.
Was: Stand Up Paddling
Wann: Juni bis September, täglich 10 bis 19 Uhr
Wo: Windgfällweiher, Raitenbucherstraße 37, 79853 Lenzkirch

Zorbing in Titisee-Neustadt

Beim Zorbing geht’s rund – und zwar wörtlich. Die Trendsportart kommt ursprünglich aus Neuseeland und wird inzwischen überall auf der Welt angeboten. Zum Zorbonauten im Hochschwarzwald wird, wer angeschnallt in einer Riesen-Plastikkugel den Hang an der Skisprungschanze in Titisee- Neustadt herunter rollt. Wo oben ist, wo unten, wo der Himmel beginnt, wo der Boden – der Horizont wechselt ständig.
Was: Zorbing
Wann: Juni bis September, samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr; Oktober, samstags, 10 bis 16 Uhr
Wo: Schützenstraße 100, 79822 Titisee-Neustadt


Wakeboarden am Tunisee

Die Hantel greifen, festhalten, und mit etwas Geschick gleitet man schon beim ersten Versuch mit dem Wakeboard über die Wasseroberfläche. Wer diese Sportart zum ersten Mal ausprobieren möchte, kann sich am Tunisee vor Ort eine Ausrüstung ausleihen und einen Anfängerkurs belegen. Wer die Basics beherrscht, kann über Rampen und Kicker springen. Weitere Wakeboard-Anlagen in Baden-Württemberg gibt es nur noch in Pfullendorf, Mannheim und St. Leon-Rot.
Was: Wakeboarding am Tunisee
Wann: ab August montags bis freitags 14 bis 21 Uhr; samstags 13 bis 21 Uhr; sonntags 13 bis 20 Uhr
Wo: Wakeboard- und Wasserski-Anlage am Tunisee, Seestraße 28, 79108 Freiburg

Hochblauen, Belchen und Schauinsland mit dem (Renn)Rad

137 Kilometer. 3500 Höhenmeter. Steile Anstiege, rasante Abfahrten. Das ist die Tour in der Kurzfassung. Wer in Freiburg startet, hat entlang des Schönbergs über Ehrenkirchen und Heitersheim zum ersten Anstieg, dem Steinberg bei Badenweiler, rund 35 Kilometer, um die Muskulatur aufzulockern und warm zu fahren. Ab dann wird’s allerdings steil und kurvenreich, wer den Hochblauen (1165 Meter), Belchen (1414 Meter) und zum Abschluss den Schauinsland (1284 Meter) hoch fährt. Da lässt nicht nur der Ausblick das Radlerherz hoch schlagen.
Strecke: Freiburg, Bad Krozingen, Heitersheim, Laufen, Badenweiler, Hochblauen, Wies, Raich, Neuenweg, Wembach, Schönau, Aitern, Belchen (Variante 2: Rollsbach, Wieden), Wiedener Eck, Obermünstertal, Schauinsland, Freiburg
Länge: 137 Kilometer (Variante 2: 130 Kilometer)
Höhenmeter: 3390 Meter (3140 Meter)


In einem Hofladen einkaufen

Frische, authentische Produkte mit klarer Herkunft. Das gibt es auf bei zahlreichen Bauernhöfen in der Region. Die Landwirte haben Hofläden eingerichtet, in denen sie direkt verkaufen, was auf ihren Feldern und Bäumen wächst. Mehr Qualität, mehr Regionalität bei Lebensmitteln geht nicht.

Tretboot fahren

Schluchsee, Titisee, Flückigersee in Freiburg: An diesen Seen liegen bunt beflaggte Tretboote am Steg, mit denen man gemütlich übers Wasser schippern kann.
Was: Tretboot fahren
Wann: bis September, täglich von 10 (bzw. 11) bis 18 (bzw. 19) Uhr, im Oktober bis 17 Uhr
Wo: Bootsverleih Müller, An der Staumauer 1, 79859 Schluchsee; Bootsverleih Toth, Im Trempich 3, 79859 Schluchsee; Bootsverleih Schweizer, Seestraße 33, 79822 Titisee-Neustadt; Bootsverleih Drubba, Seestraße 37, 79822 Titisee-Neustadt;


Mit der Sauschwänzlebahn von Blumberg nach Weizen

Von Weizen nach Blumberg sind es zwar nur zehn Kilometer Luftlinie. Weil die Steigung von sechs Prozent für die schweren Züge aber zu viel war, wurde die Strecke durch Bögen, Kehrschleifen, eine Kreiskehre, Tunnels und Viadukte auf fast 26 Kilometer verlängert. Daher auch der Name Sauschwänzlebahn.
Was: Unterwegs mit der Sauschwänzlebahn
Wann: Fahrzeiten und Tarife im Überblick
Wo: Sauschwänzlebahn, Bahnhofstraße 1, 78175 Blumberg

Auf dem Baumkronenweg in Waldkirch

Der Baumkronenweg in Waldkirch bringt Kinder und Erwachsene etliche Meter über dem Boden den Wald näher. Die großen Hängebrücken bilden den so genannten Abenteuerpfad, der Teil des Naturerlebnisparks Waldkirch ist. Auf einer Gesamtlänge von 220 Metern balancieren große und kleine Kletterer auf einer Höhe von bis zu acht Metern.
Was: Baumkronenweg im Naturerlebnispark Waldkirch
Wann: August und September, täglich 10.30 bis 19 Uhr geöffnet; Oktober täglich 12 bis 18 Uhr geöffnet
Wo: Baumkronenweg Waldkirch, Erwin-Sick-Straße, 79183 Waldkirch

Vogelpark Steinen

Gänsegeier und Seeadler rauschen mit ausgebreiteten Schwingen dicht über die Köpfe. Die große Greifvogelschau gehört zum Höhepunkt eines Besuchs im Vogelpark Steinen. Wer’s etwas ruhiger mag: In der ehemaligen Tropenhalle kann man sich über Vögel und ihre bedrohten Lebenswelten informieren. Am Dienstag, 22. August, findet eine BZ-Ferienspaß-Aktion im Vogelpark statt. Anmelden kann man sich dazu bei allen BZ-Geschäftsstellen und unter Tel. 07621/4038-0.
Was: Greifvogelschau im Vogelpark Steinen
Wann: bis 5. November, täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, in der Ferienzeit im August und September abends länger geöffnet
Wo: Vogelpark Steinen, An der L136, 79585 Steinen


Mehr zum Thema:
Hirschgrund Zipline in Schiltach

570 Meter: So lang ist die längste Zipline der Anlage im Hirschgrund bei Schiltach. Damit ist sie sogar die längste Zipline Deutschlands. An dem Stahlseil saust man auf einer kleinen Rolle in bis zu 80 Metern Höhe über das Heubachtal. Das macht irrsinnig Spaß. Insgesamt besteht der Kurs aus 7 Ziplines. Zur Teilnahme ist etwas Vorbereitung nötig, darum bitte nicht spontan vorbeischauen sondern unbedingt vorher anmelden!
Was: Hirschgrund Zipline
Wann: bis Mitte November; Buchung über Tel. 07422 240693 oder online anmelden
Wo: Hirschgrund, Vor Heubach / Heubach 62, 77761 Schiltach

Gleitschirmflug vom Kandel

Abheben, den Aufwind spüren, sich schwerelos fühlen und talwärts schweben: Gleitschirmfliegen ist vielleicht nicht der typischste Ausflugstipp, aber auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis. Bis zu 30 Minuten fliegt man mit einem erfahrenen Gleitschirm-Piloten durch die Luft und bekommt einen atemberaubenden Blick auf Freiburg, das Oberrheintal und den Schwarzwald. Termine lassen sich mit den Anbietern Skysailor oder Kandel-Air vereinbaren. Informationen zu weiteren Passagierflügen gibt es auf der Seite des Drachen- und Gleitschirmflieger-Clubs DGFC Südschwarzwald.
Was: Gleitschirm-Passagierflug
Wann: Terminvereinbarung mit Skysailor oder Kandel-Air
Wo: Kandel


Eine Bootsfahrt im Taubergießen

Der Amazonas liegt am Oberrhein. Diesen Eindruck bekommt, wer mit einem Kanu oder Stocherkahn durch die stillen Gewässer des Naturschutzgebiets Taubergießen unterwegs ist. Mit einer Fläche von 1682 Hektar gehört es zu den größten Naturschutzgebieten in Baden-Württemberg. Viele Altrheinarme sind für Touristen gesperrt. In manchen Teilen des Gebiets zwischen Rust, Oberhausen und Kappel bleibt die Natur sich selbst überlassen. Zwei Strecken kann man geführt oder alleine zurücklegen: Von Oberhausen nach Kappel (12 Kilometer, 5 Stunden), oder eine Teilstrecke von Oberhausen nach Rust (6 Kilometer, 2 Stunden). Auch für Spaziergänger gibt es verschiedene Rundwege von bis zu 13 Kilometer Länge. Mit etwas Glück kann man Eisvögel und Bieber beobachten. Wichtig: Benutzen Sie nur befestigte Wege und verlassen Sie diese nicht! Werfen Sie keinen Abfall weg!
Was: Bootsfahrt im Taubergießen
Wann & Wo: Terminvereinbarung mit diversen Anbietern; es sind dies

Taubergießen-Bootsfahrten Klaus Koßmann [Bachstraße 14, 79365 Rheinhausen, Tel. 07643-6775, Mobil: 0173 230 047 8; E-Mail: info@freiburg-taubergiessen.de]

Taubergiessenfahrt Josef Koßmann [Bachstraße 17, 79365 Rheinhausen, Tel. 07643 - 8732; Mobil: 0160 962 631 10; E-Mail: info@taubergiessenfahrt.de]

Taubergiessen Bootsfahrten Karl Baumann [Klarastraße 10, 77977 Rust, Tel. 07822-867718]

Bootsfahrten im Taubergießen Burkhard Koch [Austraße 16, 77977 Rust, Tel. , Mobil: 0170 542 222 4; E-Mail: info@taubergiessentour.de]

Taubergießen Bootsfahrten mit Bruno Jäger [Turmstrasse 19, 77966 Kappel-Grafenhausen, Tel. 0 78 22-865 151; E-Mail: info@bootsfahrten-jaeger.de]

Taubergießen Bootsfahrten mit Karl-Josef und Jürgen Jäger [Voraustraße 43, 77966 Kappel-Grafenhausen, Tel. 07822-6379; E-Mail: info@jaeger-bootsfahrten.de]

Ein Spaziergang auf dem Rehberger-Weg von Riehen nach Weil am Rhein

"24 Stops" – so lautet der offizielle Titel des sechs Kilometer langen Wegs, der bereits als "Rehberger-Weg" bekannt ist. Der Name ist Programm: 24 Kunstwerke gestaltete der Künstler Tobias Rehberger als Wegmarken für den Kunstweg, der den Vitra Campus mit der Fondation Beyeler verbindet. Der Weg ist ein Gemeinschaftsprojekt von Vitra, Fondation Beyeler, der Stadt Weil am Rhein und der Gemeinde Riehen.
Was: "24 Stops"
Wann: ganzjährig
Wo: Start/Ziel bei der Fondation Beyeler in Riehen (CH) bzw. auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein



Von der Kälbelescheuer zum Nonnenmattweiher wandern

Rund zwei Stunden dauert die Wanderung im oberen Sulzbachtal. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz an der Kälbelescheuer, einer bekannten Ausflugsgaststätte am Sirnitzkopf. Über breite Forstwege, durch lichten Mischwald, später über leicht ansteigende, felsige Wanderwege führt der Weg zum Nonnenmattweiher, einem künstlich aufgestauten See im Kleinen Wiesental. Seit 1987 sind See und die umliegende Berglandschaft Naturschutzgebiet. Auf der Wanderung eröffnen sich wunderschöne Ausblicke auf das Rheintal und den Belchen. Mit einem Aufstieg auf die zweithöchste Bergspitze des Schwarzwalds lässt sich die Wanderung verlängern. Gutes Schuhwerk ist dafür aber Pflicht!
Was: Wanderung von der Kälbelescheuer zum Nonnenmattweiher
Wann: immer begehbar
Ausgangspunkt: Almgaststätte Kälbelescheuer, Münsterhalden 24, 79244 Münstertal (Schwarzwald)


Rafting von Istein bis Bad Bellingen

Enge Bergschluchten und Stromschnellen wie im Grand Canyon in Kanada oder den USA gibt es am Oberrhein zwar nicht. Eine Rafting-Tour auf dem Hochrhein ist dennoch Adrenalin und Abenteuer pur – und die Stromschnellen sind nicht ohne. Thomas Bührer und sein Team von der Kanustation & Outdoorschule Black Forest Magic aus Bad Bellingen bieten im August und September geführte Touren anauch am Hochrhein geführte Raftingtouren an, und zwar: Von Istein bis Bad Bellingen, von Bad Bellingen bis Neuenburg, und von Rheinfelden bis Grenzach. Wer’s etwas gemütlicher will, kann sich einer Kanu-Tour auf dem Althrein oder der Alten Elz anschließen.
Was: Rafting
Wann: Samstag, 5. August; Sonntag, 20. August; Samstag, 9. September; Samstag, 20. September; jeweils ab 9.15 Uhr in Istein; Gruppen können individuelle Termine an allen Tourorten vereinbaren; Touren von Rheinfelden bis Grenzach oder von Bad Bellingen bis Neuenburg auf Anfrage.
Wo: Rafting auf dem Rhein – Anfahrtsskizzen

Auf dem Baumwipfelpfad in Bad Wildbad

Sozusagen eckig im Kreis herum, so schrauben sich die Besucher auf barrierefreien Holzstegen empor – auf Augenhöhe mit dem Wald – und werden mit einem tollen Blick aus 40 Metern Höhe belohnt. Wer will, kürzt den Rückweg ab – in der Röhrenrutsche
Was: Baumwipfelpfad Schwarzwald
Wann: täglich 9.30 bis 19 Uhr, ab Oktober 9.30 bis 18 Uhr, ab November täglich 9.30 bis 16 Uhr
Wo: Baumwipfelpfad, Peter-Liebig-Weg 16, 75323 Bad Wildbad

Mehr zum Thema: