Studieren in Freiburg

14 Dinge, die ich als Ersti gerne gewusst hätte

Hinterher ist man immer schlauer – das sollte gerade fürs Studieren gelten. Aber abseits vom Fachwissen gibt es auch einige Tipps und Kniffe, die das Studieren leichter machen: Wo gibt’s günstigen Kaffee oder was sind die besten Mensagerichte?



1. Im KG IV gibt es Kaffee für 50 Cent

Der Kaffee, den die Fachschaften Politik, Geschichte, Soziologie und Anglistik im KG IV ausschenken, ist noch günstiger als der UB-Kaffee, meistens nicht verbrüht, und an guten Tagen gibt es sogar noch einen Keks – gratis! – dazu. Was für ein Angebot.

2. Das beste Essen in der Mensa sind Käsespätzle, dicke Fritten, Bowls, der griechische Salat und Apfelstrudel mit Kartoffelsuppe

Mensakost ist schwere Kost? Das muss nicht immer stimmen. Es gibt ein paar Mensa-Klassiker, die man sich merken sollte: Dicke Fritten gibt es mit verschiedenen Toppings. Die Mensa bietet regelmäßig Bowl-Gerichte an, der griechische Salat ist ein bewährter Klassiker. Generell sind die Themenwochen in den Mensen zu empfehlen.

3. Für Prüfungen muss man sich anmelden

Ihr belegt einen Uni-Kurs, geht zu den Vorlesungen und Tutoraten, lernt am Ende des Semester für die Klausur, und wenn ihr sie dann endlich schreiben wollt, runzelt der Prüfer die Stirn: "Sie stehen aber gar nicht auf meiner Liste" – und dann erfahrt ihr, dass man sich für Prüfungen vorher anmelden muss. Auch wenn es mehrmals gesagt wird, vergessen Studierende es immer wieder. Dann kann man die Klausur erst schreiben, wenn der Kurs das nächste Mal angeboten wird.

4. Im KG I, III und IV kann man seine Sachen im Schrank ohne zeitliche Beschränkung einschließen

Wer kennt es nicht: Man vergisst sein UB-Schließfach über Nacht zu leeren – und muss Strafe zahlen. Wer ein Schließfach im KG I, III oder IV hat, dem passiert das nicht. Denn dort gibt es Schließfächer, die erst zum Semesterende geleert werden müssen.

5. In der UB gibt es gute Toiletten

Es gibt gute Toiletten und schlechte Toiletten. Eher schlecht: Die meisten Toiletten in den Erdgeschossen, besonders im KG II. Eher gut: Toiletten in der UB ab dem 2. Stock. Dort gibt es auch inspirierende Lebensweisheiten und selbstgemalte Kunstwerke an den Wänden zu bewundern. Immer Platz gibt es in der Toilette im Untergeschoss vom KG I.

6. Sich neben der Uni zu engagieren, führt dazu, dass man viele andere junge Leute kennenlernt

Irgendwann hat man seinen Freundeskreis aus Kommilitonen etwas über – dann ist es auch gut, Studierende aus anderen Fächern zu kennen.

7. Wer ein Fahrrad hat, kann sich das Semesterticket im Sommer sparen

Wer in Freiburg wohnt und ein Fahrrad hat, kann problemlos alle Strecken mit dem Fahrrad fahren. Im Sommer sowieso, bei Regen mit Regenhose und -jacke ebenso. Viele Freiburger fahren das ganze Jahr über Fahrrad.

8. Nur weil ein Fach interessant klingt, heißt das leider nicht, dass es das auch ist

Anlehnung an Serientitel oder knackig klingende Kurstitel müssen nicht zwingend ein interessantes Seminar mit sich bringen. Ein Blick in die Beschreibung, die Literatur oder den Namen des Dozierenden kann helfen. In manchen Studiengängen wie Philosophie besteht sogar die Möglichkeit, sich erst nach der ersten Semesterwoche für Kurse anzumelden. In diesem Fall empfiehlt es sich in der Woche zum Semesterstart möglichst viel Veranstaltungen selbst anzuschauen, um sich einen eigenen Überblick über die Qualität der jeweiligen Veranstaltungen zu verschaffen.

9. Im Asta-Gebäude in der Belfortstraße gibt’s die günstigste Club Mate der ganzen Uni

Und sogar mit Schraubverschluss.

10. Freunde außerhalb des Studiengangs suchen lohnt sich

Wenn ihr nicht total in eurer Bubble verschwinden wollt, ist es ganz schön, auch außerhalb des eigenen Studiengangs Freunde zu haben. Neue Leute kennenlernen geht über Hochschulgruppen und Hochschulsport.

11. Die UB hat eine Tiefgarage nur für Fahrräder

Dort kann man sein Rad bei schlechtem Wetter oder über Nacht sicher abstellen.

12. Die Gemüsekisten-Station im Asta-Innenhof ist am Freitag, nach 16 Uhr kostenlos

Alles, was am Freitag nach 16 Uhr bei der Gemüsekisten-Station im Asta-Innenhof noch übrig ist, darf man sich kostenlos mitnehmen, auch wenn man keine Gemüsekiste abonniert hat.

13. Markiert eure Fahrräder mit einem Band – oder merkt euch, wo sie stehen

Wie oft haben wir schon unsere Fahrräder gesucht, die wir "irgendwo vor der UB" abgestellt haben. Es soll sogar Studierende geben, die nach 20 Minuten Suche mit der Tram nach Hause fahren, und erst am nächsten Morgen ihr Fahrrad finden. Also merkt euch, wo ihr das Fahrrad hinstellt, oder markiert es mit einer Schleife.

14. Den besten Kaffee gibts in der Mensa Rempartstraße

Kaffee wie vom Barista bekommt man im Sommer im MensaGarten – frisch aus der Siebträgermaschine. Im Winter an der Cafétheke in der MensaBar. Für den gleichen Preis wie in allen anderen Uni-Cafeterias.

Mehr zum Thema: