1000 Zeichen Liebe: Schwarzwald-Stadion

Marius Buhl

Geil, geil, geil: Der SC Freiburg spielt fortan im Schwarzwald-Stadion. Warum das ein Marketing-Coup ist und wir das lieben:



Was haben wir gelitten, als uns 2004 unser Stadion entrissen wurde. Unsere Liebe, unsere Heimat: das Dreisamstadion. Aus dem vor Lokalkolorit und Verbundenheitsgefühl strotzenden Erstnamen wurde „Badenovastadion“. Die Fans sangen: „Scheiß Badenova“. Das war nicht fair, aber verständlich. Dann wurde aus Badenova Mage-Solar: Sonnenenergie. Das mochten wir, nicht aber den sperrigen Namen.


Wir wollten nicht in einem Firmen-betitelten Stadion spielen, wollten unser Heiligtum nicht verkauft sehen an den Höchstbietenden. Wollten uns mit dem Namen abgrenzen, gegen die Mercedes-Benz-Tempel und die Bay-Arenen dieses Fußball-Landes. Wollten unser Dreisamstadion zurück.

Das hat nicht geklappt, dafür eine "Zwei-Staaten-Lösung". Seit heute spielen, leiden, freuen wir uns im Schwarzwald-Stadion. Das Beste für den Club: Auch hier fließt Geld, die Schwarzwald Tourismus GmbH überweist jährlich 500.000 €. Das Beste für die Fans: Dem Verkauf des Namens, des Fußball-Herzens hat der SC damit scheinbar abgeschworen. Wir finden: Heja SCF!

Mehr dazu: